صور الصفحة
PDF

wir die klage in Jeremias. Von disem vater ist geschähen in ecclesiaste 14° capitele 'daz gerihte des vaters.' Her über sprichet diu glöse 'welhes vaters?" Daz ist unsers vaters, unsers herren gottis. Daz hcerent, ir liehen süne.

Jesus der riefe mit grozer stimmen und neigte sin houbte und gab üf sinen geist. Bi der marter unsers herren Jesu Cristi sint ze merkenne fünf sache. Diu erste ist: war umbe daz gotte aller meist wolte den tot liden an dem holze denne dekeines andern todes. Zuo dem andern mäle: war umbe daz Cristus an deme kriuze mit einer lüterrn stimme schrei oder rief. Zuo dem dritten mäle: war umbe daz er mit geneigtem houbte üf gap sinen geist. Zuo dem vierden mäle, daz er mer wunderlicher zeichen tete an dem tode. Zuo dem fünften mäle, daz daz heilige ampte der messen geordent ist. Aber war umbe daz Cristus an dem kriuze sterben wolte, daz sint drie sache. Diu erste sache ist, wan der tiuvel den menschen überwunden hät mit dem holze, und dar umbe so was ez pillich unde reht, daz der tiuvel ouch (lb) überwunden würde mit dem holze, und dä von so wolte Cristus daz bolze nemen dar an ze sterben, umbe daz er den schaden des holzes lceste unde vertribe. Diu ander sache was: wan daz paradise wart beslozzen mit dem holze, so was ouch reht, daz ez üf geslozzen würde mit dem holze, und dä von ist uns üf getän diu türe des himelriches. Diu dritte sache ist, daz sich Cristus wolte zeigen daz er sterben wolte für alle die werlt, wan daz kriuze was von vier stüken. Daz niderste teil des kriuzes bezeichnot die dä warn in der helle; daz teil zuo der linken hant des kriuzes bezeichent die sündere; und daz teil zuo der rehten hant daz bezeichent die gerehten menschen; aber daz oberste teil bezeichent die engele, umbe daz, daz die zale der engele die menschen widerbrehten. Und umbe daz so wolte Cristus mer an dem kriuze sterben denne dekeines andern todes. Zuo dem andern mäle, war umbe daz Cristus an dem kriuze mit lüterre stimme schrei, und her zuo mac man antwürten in diier hande wis. Diu erste sache ist, daz er sinen grozen smerzen zeigte, wan sin smerze der was groz, wan er von Unschulden was. Hie von sprichet sant Peter'Cristus der ist einest tot, der gerehte für die ungerehten.' Und noch grcezer was er, wan er geschach von sinen friunden, und er was dä von noch grcezer, wan er in leit für die, die im sin lützel dankten. Nu sprichet sant Peter 'der gerehte der starp für die (2") ungerehten.' Daz er sprichet 'der gerehte, dar an ist ze merken, daz er unschuldic was. Aber dä er sprichet 'für die ungerehten', ist ze merken, daz er starp für unser bosheit, durch der willen er liden wolte, umbe daz er uns opferte got sinem vater. Nu sprichet sant Bernhart, daz unser herre Jesus Cristus, der dä kam äne sünde in dis werlt, der enfüere niht äne siege üzer dirre werlt. Aber du, mensche, du bist in Sünden komen in dis weit unde du wilt äne siege varn wider üzer dirre weit? alse ob er spreche, des enmac aber niht sin. Von den andern sprichet Cristus selber 'der hät mich verraten, den ich dä minte.' Sant Bernhart sprichet 'wer sint die siege, die enmitten in dine haut geslagen sint, du guoter Jesus?" und er antwertet 'diz sint die siege, die mir die geslagen hänt, die mich dä minten, daz ist, die mich dä geminnet solten hän äne siege.' Von den dritten sprichet Dävld 'die dä mit übel guot vergeltent, die hänt mir min leben benomen.' Sant Bernhart sprichet 'du aller liebster jungelinc, waz häst du getän, daz du also vil geliten häst? sicherlich, ich was sache dines lidens.' Und diz enverstuonden noch enmarkten noch verstent die undankberen niht. Aber umbe daz, daz wir sinen smerzen merken unde versten, so rüefet er zuo uns durch den propheten unde sprichet '6 ir alle, die an deme wege dä für gänt, sehent, ob ie smerze was so groz so min smerze?' Mit dem daz er schriet'6' git er ze verstenne die grozheit sines smerzen (2b) unde suochet dä mit alle, die an sine marter gedenken wellen, unde swaz er bittet, des begeret er daz ez geschehe.

Nu volget darnach: 'eiä nü merkent unde schouwent!' War umbe sprichet er: 'nü merkent'? Daz heizet er gedenken mit bekentnisse des herzen umbe daz, daz siu ein mitliden mit im haben. Nü sprichet er nü sehent', daz ist als vil, als sehent mit begirde iuwers herzen, daz ir iuch demüetigent; wan sehent, diz lide ich umbe daz, daz ir iht wegent oder ahtent iuwer liden groz, wan ich hän noch grcezer geliten: sehent, daz sehent ir wol umbe daz, swaz ir lident, daz ir ez dester gedulticlicher lident, und daz ir ouch wizzent, mit waz arbeiten ich iuch zuo mir gebunden hän. Ez sprichet sant Bernhart 'eiä, wie mit eime starken umbevange dü mich umbevangen häst, du guoter Jesü, an dem kriuze, dö daz wazzer üzer diner siten flöz, mit dem dü uns änderst geborn hast.' Daz bluote, dä er uns mit erlöste, daz floz von sinem herzen, und diu sele, damit er uns behaltet, diu fuor von sinem Übe.

Nü volget dar näch: 'ob dekein smerze glich si minem smerzen? Ja, ob dekein smerze noch unverwunnen si? Wan von dem junger, zuo dem ich zuoversiht häte, bin ich verräten, und von dem andern, den ich häte gesast zuo einem Fürsten des volkes, der hät mins verloukent, und die andern jungern liezen mich, und von den juden, den ich vil guoter werk tet, von den wart ich gebunden unde wart von in gegeben in den tot, und wider alle ordenunge der gerehtikeit (3*) so sint si gegen mir gegangen unverwunnen unde zugen mich doch zuo dem tode und zuo der begrabunge unde zuo dem tot gäben sie mich. Barrabas der schächer bittet umbe daz leben, aber ich, der allen menschen leben gibe, suoche den tot und einen also schemlichen tot; wan ich wart verkouft umbe drizic pfennige reht alse umbe ein swin, unde wart dar zuo getriben, daz ich muost tragen den galgen mines kriuzes, unde wart gestellet nakte vor allem volke, unde grcezer pine leide ich denne ie dekein verworhter mensche verdiente.' Sant Bernhart sprichet 'daz houpt, daz die engelschen geiste erfürhtent, daz ist mit vil dornen durchslagen, und diu ougen, diu liehter sint denne diu sunne, diu wurden verdunkert mit dem tode, unde diu oren, diu daz engels gesange hcerent: heilic, heilic, heilic, diu horten daz rüefen der sündere, daz ist, do die juden schrouwen: kriuzig, kriuzig in, und daz antlütze, daz vil schonre was denne aller menschen antlütze, daz wart gehalslekt unde wart mit speichelun verunreint, unde der, der die apostolen lerte unde die wärheit redde, der wart getrenkot mit gallen und ezzich, unde die hende, die dä gemachet häten himel und erden, und die füeze, der fuozschemel was diu erde (wan si sint heilic), die wurden mit nagelen durchslagen. Und wan lützel menschen an sin rüefen gedenkent, dar umbe so klagt unser herre Cristus durch den propheten Daviden unde sprichet 'ich hän gearbeitet mit rüefenne.' (3b) Bernhardus spricht 'owe, guoter Jesu, du klagest billich din heisri, wan von der zit diner geburt biz an die zit, daz du an dem kriuze verschiet, so engehortost du nie üf, du arbeitost alle zit rüefende.'

Zuo dem dritten mäle: daz er mit geneigtem houpte üf gap sinen geist. Cristus der neigte sin houpt durch sechs hant sache. Diu erste ist, daz er were der selbe in dem himele mit der demüetikeit. wan alse sant Lucas schribet 'swer sich hoehet der wirt genidert.' Zuo dem andern mäle, daz er der brüt gnuoc tet, daz ist der getriuwen sele *); wan also ist geschriben in der minne buoch 'er hat mich geküsset mit dem küsse sines mundes'. Sehent, diz ist ein zeichen der versüenunge. Zuo dem dritten mäle, daz er daz tittel oder die schrift, diu dä über sin houpt gesetzet was, daz er die vermitte, daz ist, daz geschriben was 'dirre ist der juden künic' Zuo dem Vierden mäle, sö swä im gebreste an der stimme do er riefe 'koment, ir gesegenohten mines vaters', daz er in doch winkte mit dem houpte. Zuo dem fünften mäle, daz er winkte, daz denne der geist zuo der vorhelle füere umbe die gevangnen. Zuo dem sechsten mäle, daz er sinen vater bete um die, die in kriuzigten, wan er sprach 'vater, si enwizzen, waz si tuont'.

Zuo dem vierden male: war umbe an sinem ende vil zeichen geschähen, daz geschach dar umbe, daz bi der ertbideme ze versten (4*) were unde bezeichent were diu vorhte des herzen, alse der prophet sprichet 'der anvank der wisheit daz ist diu vorhte'. Unde daz diu sunne verdunkel t wart, bediutet unde bezeichent versmächeit dirre werlt. Diu erde wart beweget, diu sunne wart verdunkert, die stein zerrizzen oder zerspielten unde diu grebere wurden üf getan unde der umbehanc in dem tempel zerreize in zwein stüken unde die heiligen erschinen. Üf daz erste sprichet sant Johannes 'swer die weit minnot, der enhät die minne niht in im'. Diu zerrizunge oder zerspaltunge der steine bezeichent die riuwe des herzen, wan also sprichet Dävid 'daz opfer gottis ist ein geist der riuwe'. Aber daz diu grebere sich üf teten, daz bezeichent die verjehunge des mundes, alse sant Jäcob sprichet iuwer einre dem andern sol verjehen sine sünde.' Aber daz die heiligen erstuonden bezeichent die verläzunge der siinden. Waz ist Israhel? Daz ist als vil, als daz du bist in einem vrömden lande. Ez sprichet Baruc, daz diu erschinunge der heiligen bezeichne den inganc des himelriches, wan rehte alse der adelar lokt sinen kindern zc vliegenne, rehte also tuot Cristus.

Zuo dem fünften mäle: daz er begienc daz opfer sines lichamen hiute. Hiute werdent die altere bereubet unde hiute rävelt man unde man Hütet hiute niht unde hiute löschet man die kerzen biz an ein. (4b) Der alter der bezeichent Cristum, aber diu altertüecher diu bezeichent die jungem; aber diu weschunge des alters mit wine und mit dem wazzer bezeichnut die herten gevenenüsse Cristi, wan dfi wart der alter (daz ist Cristus) beraubet von allem sinem gezierde, daz ist von allen sinen kleidern. Daz geschach ouch, daz er von allem sinem gezierde, daz ist von allen sinen jungern verlän wart; daz geschach do si alle von im fluhen. Und dar näch wart er mit wine geweschen, daz was, dö Cristus von den dieneren der fürsten der juden herticlich gevangen wart unde gebunden wart. Aber daz man räflut, daz bezeichent, daz er durch die langen naht verspottet wart, do si in sluogen unde sprächen zuo im 'wissage uns, wer hät dich geslagen, wer ist er?' Aber daz man niht enliutet, daz bezeichent, daz ir gar lützel wären, die da Cristi verjähen, wan si sprächen 'wir hätun hoffenunge, daz Cristus solte erlceset haben daz volk von Israhel.' Aber daz man die kerzen erlöschet des tages, daz bezeichent, daz der gloube zemäle tot was in sinen jungern, und diu minne, die siu zuo Cristum hätun an dem äbende, do er in sinem lichamen gap, wan dä brunnen si alle rehte alse die kerzun in der minne Cristi, wan si globten im alle, wie daz si mit im wolten sterben. Aber dö erlaschen si alle, do siu niht glouben wolten, daz Cristus näch dem tode solte erstän, sunder nuowen ein (5*) kerze diu bleip. Daz bediutet die kerze, die man des nahtes verbirget: diu bezeichent unser vrouwen, wan in ir bleip die drie tage der gloube alzemäle der heiliger kristenheit alleine, unde rehte alse man von der kerzen, die man verborgen hät, enzündet alle die andern kerzen, und also wurden die jungern unde die andern menschen dar näch an dem glouben von unser vrowen enzündet, und dar umbe so singet diu heilig kristenheit daz ampte von ir unde vastet des samstages, wan si den glouben der kristenheit alleine behielte, mit welhem glouben wir nü behalten müezen werden. Des helf uns got. Amen.

IL

'Do diu volheit der zit komen was, do sante got sinen sun unde wart geborn von einem wibe unde wart gemachet daz er gehorsam were der e umbe daz, daz er die, die dä under der es weren *), erloste.' An disen worten des apostels sülen wir merken alrmeist vier stüke. Daz erste: die zit, daz andere: die personen, daz dritte: die wise, daz vierde: die sache. Von der zit sprichet der apostel des ersten 'do diu volheit der zit kam', daz ist: so diu zit volbräht wart. Unde von der personen sprichet er dar näch cdö sante got sinen sun, unde dar näch sprichet er von dem dritten 'der was geborn von .einem wibe unde gemachet under der e,' unde von der sache sprichet er 'umbe daz, daz er die, die under der e weren, erloste.'

Waz ist daz zuo (51') versten, daz er dä sprichet 'diu volheit der zit?' Daz ist alse vil ze versten alse diu zit**) der gnäden, unde diu zit väht an von der zuokunft unsers herren, wan diu zit ist ein zit der erbarmede und der gnedikeit; wan diu ediu***) ist durch Moysen gegeben, aber diu gnade unde diu wärheit diu ist gemachet durch Kristum, daz ist: Kristus hät uns mit im bräht in dise werlt gnäde und wärheit. Er hät uns des ersten die gnäde bräht, daz ist: er hät uns bräht apläz aller sünden. Er hät uns ouch bl äht die wärheit, daz ist: er hät uns allez daz bräht unde gegeben, daz er uns ie glopt häte, daz gab er uns. Und also ist uns durch JesumKristum unser sünde vergenf), und ouch ist uns durch Jesurn ervollet und waz uns von got glopt ff) ist. Aber war umbe daz diu sache also lange uf geschoben wurde oder üf gezogen, daz der arzät Jesus niht enkam, daz er den siechen (daz ist den siinder) niht gesunt machte lange vor, unde wä von daz er niht vor tot was oder

[ocr errors]
« السابقةمتابعة »