صور الصفحة
PDF

Alten von Proteus verwiesen. — Über neuere nordische Volksvorstellungen vgl. Grondai in AnO. 1863, 33 fg., wo angegeben wird, daß der nykur jetzt gewöhnlich in Thier- (Pferde- oder Hunde-)gestalt gedacht wird, der ursprünglich identische nökk aber als Wassermann. Die Verkleinerung des Wassermannes, die wir in alten Sagen als marmennill bezeichnet finden, wird bei Grondai p. 40 als nur am Oberkörper menschlich gebildet, unterhalb aber in Seehundsgestalt geschildert. An die vielen verwandten Vorstellungen von Seewesen braucht wohl nicht weiter erinnert zu werden. Kann ich Rieger auch darin beipflichten, daß die Episode 549—577 füglich in der Weise aufgefaßt werden mag, daß hier die merefixas, meredeór u. v. den niceras gleichstehen, so ist doch auch an v. 519—526 nichts zu tadeln. Der hier erwähnte Nichsenkampf muß weder für „identisch mit dem später erwähnten gehalten werden", noch ist es nöthig eine Wahl zwischen beiden zu treffen; es handelt sich hier offenbar nur um den in der Volkspoesie so häufigen Zug, daß ein poetisches Motiv doppelt verwendet wird oder verschiedene Beziehungen annimmt, die dann oft gleichberechtigt neben einander stehen. Auf die Unterschiede in der äußeren Darstellung hat schon Rieger selbst (S. 389) hingewiesen, ich möchte hervorheben, daß der erste Kampf als ein offenkundig siegreicher geschildert wird, dessen sich Beóvulf daher selbst rühmen durfte — der zweite dagegen wegen der gewaltigen Anstrengungen des Wettschwimmens, wo der Kampf nur nebenher gieng, vielleicht noch gefährlicher und ehrenvoller (vgl. v. 533, 534), aber doch minder glänzend war, so daß Beóv. hier im Ganzen mit dem glücklichen Davonkommen (v. 572, 573, vgl. auch 587) zufrieden sein mußte, und erst dem Angriffe des Hûnferd gegenüber sich zu einer Erzählung dieses Abenteuers veranlaßt sieht. Beide Berichte aber bilden im Beóv. ein treffliches Vorspiel zu dem Kampfe mit Grendel, wie dies v. 415—426 sehr deutlich ausgedrückt ist: der glückliche Kampf mit den niceras läßt die Edelsten der Geáten hoffen, daß Beóv. auch mit Grendel — dem ähnlich gearteten Unholde — fertig werde. Diese Stelle dürfte daher jedenfalls noch weniger als die folgende (549 fg.) Anstoß erregen.

E. WILKEN.

ZUR CHRONOLOGIE VON WOLFRAMS PARZIVAL UND HARTMANNS IWEIN.

Parzival III, 827 ff. kennt Wolfram Hartmanns Erec; erst in Parzival V, 879 if. spielt er auf den Iwein an. Daß er vorher den Iwein in der That noch nicht kannte, läßt sich aus Parzival IV, 240 ff. zwar nicht erweisen, aber doch wahrscheinlich machen. Dort preist nämlich Wolfram die Schönheit seiner Heldin Condwiramurs; er stellt sie überEnite und die beiden Isalden. Hätte er nicht auch die von Hartmann so hochgepriesene Laudine in diesem Zusammenhang erwähnt, wenn er Hartmanns Iwein damals schon gekannt hätte?

ADALBERT BAIER.

KLEINE MITTHEILUNGEN.

4. Priester Johanns Land. 'Audivi interdum inter inferiores subsellii homines memorari dat Préster Johans Land: e. gr. quando exprobrant alicui, quod sua non sit sorte contentus, salse dicunt: Ja, kumm, wilt du mit na Préster Johanns Land?' Selecta jurídica Rostochiensia II (1744), S. 24.

5. Zum Gedicht an Graf Wilhelm von Holland. Got her wei ist dine eewalt als wonderlich mänichvalt als diner gotheit wol gezimmet dine gewalt bit so hoec vn ändert als diner gotheit wol gezimet Vorstehende Verse finden sich auf der Rückseite des letzten Blattes der Heidelberger Handschrift von Konrads Rolandsliede. Sie bilden den Anfang des Gedichtes an den Grafen Wilhelm von Holland, welches v. d. Hagen in seiner Germania 6, 251 ff. aus der Berliner Tristan-Handschrift hat abdrucken lassen, und welches ausserdem nur noch in einer aus W. Grimms Nachlasse stammenden Hs. (vgl. Zeitschrift für deutsches Alterthum 13, 361) vorkommt.

K. BARTSCH.

BIBLIOGRAPHISCHE ÜBERSICHT

DEB

ERSCHEINUNGEN AUF DEM GEBIETE DER GERMANISCHEN PHILOLOGIE IM JAHRE 1877.

VON

KARL BARTSCH*).

I. Begriff und Geschichte der germanischen Philologie.

1. Dwight, B. W., modern philology: its discovery, history and influence. With maps, tabular views and an index. New edition. 2 vols. 8. (XI, 914 S.) New York 1877. 20 sh.

2. Geschiedenis der Nederlandsche Philologie door Dr. J. H. Gallee. Record of the Philological Society. London 1877.

3. Sweet, H., on English philology.

Transactions of the philological society 1877. Part. I. (London, Trübner.)

4. Earle, J., Philology of the English tongue. London 1877. Macraillan. 7 s. 6 d.

5. S i j m о n s, В., over Oud-Noorsch en Oud-Noorsche studie.
T aalkundige Bijdragen 1, 143—174.

6. Worsaae, J. J. A., Discours prononcé devant la Société Royale des Antiquaires du Nord, à l'occasion du 50e anniversaire de sa fondation, dans la séance du 28 Janvier 1875, tenue à Amalienborg, sous la Présidence de Sa Majesté le Roi de Danemark. (Avec le portrait de С. C. Rafn.)

Mémoires de la Société Royale des Antiquaires du Nord. Nouvelle série. 1875 —1876. Copenhague.

7. Tamm, F., on Swedish.

Transactions of the Philological Society 1877. P. I.

8. Briefwechsel zwischen J. Grimm und D. F. Gräter. Aus den Jahren 1810—13. Herausgegeben von H. Fischer. 8. (62 S.) Heilbronn 1877. Henninger. M. 1, 60.

Vgl. Germania 23, 260 (Bartsch); Schwab. Kronik 1877. Nr. 166; Liter. Centralblatt 1877, Nr. 37; Theolog. Literaturblatt 24; Anzeiger f. d. Alterthum 4, 109 ff. (Steinmeyer); Götting. Gel. Anzeigen 1877, 49 (Wilken); Sonntagsbeilage der N. Preuß. Zeitung 1878, Nr. 10; Westennann 1878, Sept.

9. Ein Brief F. H. von der Hagens an D. Fr. Gräter. Von H. Fischer. Germania XXII, 126-127.

*) Mit Unterstützung von J. H. Gallee in Haarlem, К. Gislason in Kopenhagen, Th. Möbius in Kiel, Södervall in Lund.

GERMANIA. Neue Reihe XI. (XXIII. Jahrg.) 29

10. Creizenach. — Carrière, Th. Creizenach.
Allgemeine Zeitung 1877, Beilage 347.

11. Kelchner, Ernst, Theodor Adolf Creizenach t-
Nene Frankfurter Presse 1877, Nr. 336.

12. Th. Creizenach f.

Allgemeine Zeitung 1877, Nr. 345. ö. auch Philologischer Anzeiger VIII, 460.

13. Ettmiiller. — E. M. Ludwig Ettmüller. Nekrolog.
Unsere Zeit 1877, 16. Heft.

14. Grein. — Stengel, E., Christian Wilhelm Michael Grein.
Englische Studien I, 636-639.

15. Wülcker, E. P., Christian Michael Grein. Nekrolog.
Anglia I (1877), 849-364.

16. Grimm. — Briefe von Jacob Grimm an Karl Dominique Franz von Villers. Von Dr. Isler.

Germania XXII, 249—266.

17. Hirzel, L., Jacob Grimm und Johann Rudolf Wyss.
Anzeiger für deutsches Alterthum 3 (1877), 204—211.

18. Kurz. — Laistner, Ludwig, Hermanu Kurz.
Deutsche Rundschau IV (1877), S. 472-494.

19. Th. Merzdorff.
Unsere Zeit 1877, 23. Heft.

20. Raumer. — Heyder, С, Gedächtniserede für Herrn Dr. Rudolf von Raumer. 4. Erlangen 1877.

21. Zur Erinnerung an Rudolf von Raumer.
Allgem. ev. luth. Kirchenzeitung 1877, Nr. 17.

22. Bupp. — Bartsch, K., Theophil Rupp.
Germania XXII, 123—124.

23. Schmeller. — Thomas, G. M., Aus Schmellers Briefen an Titus Tobler.

Allgemeine Zeitung 1877, Beilage 130.

24. Simrock. — Hocker, N., Carl Simrock. Sein Leben und seine Werke. 8. (159 S.) Mit Porträt. Leipzig 1877. Siegismund und Volkening. 1 M. 50 Pfg.

Biographische Bibliothek IX. Vgl. Allg. thttr. Schulzeitung Nr. 36; Magazin f. d. Liter, d. Auslandes Nr. 38; Europa Nr. 39; Schles. Presse Nr 720; Weserzeitung Nr. 11066; N. Bl. aus Süddeutschland f. Erziehung n. Unterr. VII, 1; Nationalzeitung 1878, Nr. 171; Neue Deutsche Dichterhalle II, 3; Anzeiger f. d. n. päd. Lit. 4; Westermann 1878, Sept.

25. H. Düntzer, über K. Simrock zum andernmal.
Historisch-politische Blätter 80 (1877), 777—784. Vgl. Bibliogr. 1876, 26.

26. Biographisches über Karl Simrock.
Allgemeine Zeitung 1877, Beilage 296.

27. Vilmar. — Leimbach, A. F. С Vilmar nach seinem Leben und Wirken. 1877.

Vgl. Jenaer Liter. Zeitung 1877, Nr. 25.

28. Vollmer, Alexander. Von K. Bartsch.
Germania XXH, 124—126.

29. Der Germanist Alex. J. Vollmer.
Allgemeine Zeitung 1877, Nr. 13, Beilage.

30. Ph. Wackemagel. — Vogel, M., Ein Hort des evangelischen Kirchengesanges.

Die Gartenlaube 1877, Nr. 62.

31. Kapff, R., Bericht über die Verhandlungen der germanisch-romanischen Section auf der XXXI. Versammlung deutscher Philologen und Schulmänner zu Tübingen (24.—27. September 1876).

Germania XXII, 107—114.

32. Keller, A. v., Bericht über die Thätigkeit der deutsch-romanischen Abtheilung der XXXI. Philologenversammlung zu Tübingen.

Zeitschrift für deutsche Philologie 8 (1877), 243—248.

33. Witte, Bericht über die Verhandlungen der deutsch-romanischen Abtheilung der 32. Philologen-Versammlung zu Wiesbaden 1877.

Germania 22, 496—608.

II. Handschriftenkunde und Bibliographie.

34. Deutsche Handschriften der Georgs - Bibliothek zu Dessau (Fortsetzung). Von W. Ho saus.

Germania XXII, 114—116.

35. Verkäufliche Abschriften Heidelberger Handschriften. Von W. Schlüter. Germania XXII, 116—123.

36. Catalogue codicum manuscriptorum in bibliotheca monasterii Cremifanensis. Edidit H. Schmid. T. I fase. 1. 8. (64 S.) Linz 1877. Ebenhöch. 1 M. 60 Pfg.

37. Linde, A. v. d., die Handschriften der k. Landesbibliothek in Wiesbaden. 8. (146 S.) Wiesbaden 1877. Rodrian. M. 4. 50.

Vgl. Liter. Hand weiser 216.

38. Bartsch, K., Bibliographische Übersicht der Erscheinungen auf dem Gebiete der germanischen Philologie im Jahre 1876.

Germania 22, 447—496.

39. Varnhagen, Hermann, Systematisches Verzeichniss der auf die neueren Sprachen, hauptsächlich die französische und englische, sowie die Sprachwissenschaft überhaupt bezüglichen Programmabhandluogen, Dissertationen und Habilitationsschriften. Nebst einer Einleitung. 8. (IV, XIX, 106 S.) Leipzig 1877. Koch. M. 2, 50.

Anhang zu B. Schmitz, Encyclopädie des Studiums der neueren Sprachen. Vgl. Fleckeisens Jahrbücher 118, 346 ff. (Klussmann).

40. Bibliotheca philologica, oder geordnete Übersicht aller auf dem Gebiete der classischen Altertumswissenschaft wie der älteren und neueren Sprachwissenschaft in Deutschland und dem Ausland neu erschienenen Bücher. Herausgegeben von Dr. Müldener. 29. Jahrg. 1. 2. Heft. (324 S.) Göttingen 1877. 3 M.

41. Dahlmann, R., Niederdeutsche Bibliographie für das Jahr 1876. Jahrbuch des Vereins f. nd. Sprachforschung 2, 163—180.

42. Bibliotheca Dánica. Systemat. Fortegn. over den danske Literatur fra 1482 til 1830, efter Saml. i det kgl. Biblioth. i Köbenhavn. Udg. ved С. О. Brunn. 4. Köbenhavn 1877. Gildendal.

III. Sprachwissenschaft und Sprachvergleichung.

43. Müller, Max, Nuove letture sopra la scienza del lenguaggio. vol. 2 8. (358 S.) Milano 1877. Treves. 3 L. 50 с.

« السابقةمتابعة »