صور الصفحة
PDF

Actum in Arnestete anno dominice incarnacionis MCLXXXII;
Nonas Aprilis.

Arnstadt, 1182 April 5.
Hdschr. : A. Pforta Diplomatar. Portense fol. XV b.
Druck: Uebersetzung in Wolf's Chronik des Klosters Pforta 8. 182.

8.

Heinrich, Voigt von Arnstete, bezeugt neben Andern die von dem Mainzer Erzbischof Conrad vollzogene Bestätigung einer Seelgeräthstiftung des Albert von Grumbach. Hec facta sunt anno incarnacionis domini millesimo centesimo LXXXIIII; ind. secunda etc.

1184. Hdschr.: Hus A. Gotha Orig. Perg. ohne Siegel. Druck : Rein, Thur. sacra I. 59.

9.

Gebhard, Vorsteher des Walpurgisklosters zu Arnstadt, bezeugt
neben Andern, dass Erzbischof Conrad von Mainz das Kloster
Ichtershausen mit einer Wiese und der Zollfreiheit in Erfurt
beschenkt habe. Acta sunt hec anno domini incarnacionis MCXCVI,
ind. XIII regnante glorioso Romanorum imperatore ac rege Sici-
liae Heinrico huius nominis vi. Datum Erfordii xvi Kal. Nov.

Erfurt, 1196 Oct. 17.
Hdschr. : Husa. Gotha. Ichtersh. Urk, 15.
Druck: Rein, Thur. sacra I. 68.

10. Arnstadt wird als Versammlungsort von Fürsten erwähnt.

1208 Sept. 22. Druck: Chronicon Sampetrinum in den Geschichtsquellen der Provinz Sachsen I. 50.

Vergl. auch Schlegel's Hist. abbatiae Hersfeld., Msc. in der herzogl. Bibl, zu
Gotha, wo die hierauf bezügl. Urkunde, deren Orig, im HUSA. Gotha, ausführ-

lich besprochen wird 1).

In festo sancti Mauricii principes denuo habentes deliberacionis concilium, eo ad regni statum Arnstete convenerunt, quo quali scrupulo illuc quidam convenissent, testis est consciencia ipsorum. Deo tamen reprobante, cogitaciones tamen populorum de electione in regem Ottonis omnes convenerunt in unum.

11. Günther, Graf von Kevernburg, genehmigt einen von den Rittern

Heinrich und Gunther von Arnstete eingegangenen Kaufvertrag mit dem Probste Theoderich zu Ichtershausen über ein bei Mar1) Nach ersterem Citate soll Halberstadt, nicht Arnstadt in Frage stehen.

tinrode gelegenes Holzgrundstück, wobei u. a. als Zeugen fungiren Hugo, Vorsteher des Walpurgisklosters und Herdenus, Priester zu Arnstadt. Acta sunt haec anno dominicae incarnationis mccxx; indictione VIII.

1220. Druck : Ayrmann, Sylloge Anecdotorum Tom. I. pag. 190; Schultes, Direct. dipl. II.

552; Rein, Thur. sacra 1. 75.

12. Hugo, Vorsteher des Klosters St. Walpurgis zu Arnstadt, be

zeugt neben Andern eine Schenkung des Landgrafen Ludwig, dessen Mutter Sophie, seiner Gemahlin Elisabeth und der Brüder Raspo und Conrad, welche in einem Walde (a flumine dicto Godenitz usque ad montem qui vocatur Bolschele) bestehet und die dem Kloster St. Georg zu Ichtershausen gemacht wurde. Acta sunt autem hec anno ab incarnatione domini nostri millesimo ducentesimo vicesimo primo, indictione vero nona; v Idus Septembris feliciter.

1221 Sept. 9. Druck: Michelsen, Veber d. Ehrenstücke u. d. Rautenkranz S. 40; Rein, Thur. sacra

I. 74.

13. Hugo, Vorsteher des Walpurgisklosters zu Arnstadt bezeugt in

einem zwischen F. Ritter von Weida und der Kirche in Ich-
tershausen über Geldniederlegung ausgebrochenen Streite neben
Andern die Entsagung der Klage des F. Ritter von Weida.
Acta sunt hec a. d. incarn. MCCXXIII; Non. Iul. in Utrichishusen.

Ichtershausen, 1223 Juli 7.
Hdschr. : Hu$A. Gotha, Ichtersh. Copialbuch No. 4.
Druck: Rein, Thur. sacra 1. 76.

14. Notiz über den Zug der Kinder nach Arnstadt.

1227 Juli 15. Druck: Chronicon Thuringicum in den Geschichtsquellen der Provinz Sachsen I. 212.

Anno domini MCCXXVII; Ydus Iulii pueri Erfordenses millenarium excedentes numerum ducentes choros usque Arnstete venerunt.

15. Hugo, Vorsteher des Klosters St. Walpurgis zu Arnstadt, be

zeugt die vom Landgrafen Heinrich von Thüringen von Neuem

bestätigte Schenkung eines Waldes (s. No. 12) an das St. Georgenkloster zu Ichtershausen. Acta sunt hec anno dominice incarnationis millesimo ducentesimo vicesimo octavo; Indictione prima. Datum per manum notarii nostri Heinrici in Moseburc, decimo septimo Kalend. Iunii.

Moosburg, 1228 Mai 16. Druck : Sagittarii Hist. Goth. Suppl. II. 568; Rein, Thur. sacra 1. 78. 79.

16. Heinrich, Graf von Schwarzburg, verkauft mit Bewilligung sei

nes Bruders, Graf Günthers von Blankenburg, sieben dem Stifte Hersfeld lehnbare Hufen zu Kirchheim für 80 Mark Silber an das Kloster Georgenthal unter der Bedingung, dass der Consens zu dem Kaufe von dem Stifte Hersfeld erwirkt werde, wobei festgesetzt wird, dass Ludolf von Stutternheym, Lupold von Arnstete, Ludolf von Berlestete, Bertold von Grizheym, Eltwin von Rinckeleiben, Elher von Rochus in Arnstadt einreiten und da bleiben sollen, wenn der Consens bis Michaelis nicht eingeholt oder nicht andere Kaufobjecte vom Grafen Heinrich in Seebergen, Elxleben oder Liebringen angewiesen werden. Acta sunt hec anno ab incarnatione domini MCCXXXX in castro nostro Cranchfeldt; XVIII Kal. Septembris.

Kranichfeld, 1240 Aug. 15. Druck : Thur. sacra S. 483.

17. Der Abt zu Hersfeld schenkt dem Kloster Ichtershausen einen

Weinberg bei Arnstadt gelegen gegen eine jährliche Abgabe von 2 Pfd. Wachs und bewilligt, dass das Kloster noch zwei Weinberge gegen Abgabe von 4 Pfd. Wachs kaufen möge.

1241. Hdschr. : HUSA. Gotha; unvollst. Regest (Bruchstück) im Ichtersh. Cop.-Buche, Index B. Druck: Rein, Thur. sacra I. 81.

18. Hermann, Graf von Orlamünde, entscheidet die Irrungen zwi

schen Werner, Abt zu Hersfeld, und dem Grafen Ernst v. Gleichen über 10 Hufen in Wernigeshusen, wobei unter den Zeugen der ehemalige Voigt Rüdiger von Arnstadt fungirt (Rudegerus quondam advocatus in Arnstet.) Acta sunt hec apud Winterstein anno domini mcc quadragesimo sexto.

Winterstein, 1246. Hdschr.: SA. Marburg, Abth. Hersfeld, Copialbuch über Creienberg u. Gebeste

fol. 35b; Msc. d. 15. Jahrh.

hominuminspecturis de Arnstete et spiritus s

19. Rüdiger, Voigt von Arnstadt, verkauft unter gewissen Bedingun

gen dem Abte Theoderich von Oldisleben das Voigteirecht über
die Güter zu Gosserstedt.

Erfurt, 1248.
Hdschr.: GHUSA. Weimar, Copialbuch von Oldisleben Fol. 81.
Druck : Unvollst. Regest bei Mencken I, 621.

In nomine patris et filii et spiritus sancti amen. Rudengerus dictus advocatus de Arnstete universis Christi fidelibus presentem seriem inspecturis salutem in domino Ihesu Christo. Quia intencio hominum instantis temporis pronior est ad malum et estu versucie sue actus quoslibet nititur depravare, necesse est, ut ea, que geruntur, privilegiorum autentico muniantur, ut et prave intencionis scrupulus decidatur et damnosa oblivio, que nunc gestis in posterum posset esse, dispendio caveatur. Ad noticiam igitur Christi fidelium volumus devenire, quod nos de consensu heredum nostrorum venerabili domino Theoderico Oldeszlebensi abbati et conventui ibidem vendidimus advocaciam super bona ecclesie in Gosserstete mediantibus viris providis et honestis, nos vero eam cum omni integritate pro reverencia Ihesu Christi in nostrorum veniam delictorum ecclesie contulimus memorate sub fiducia maioris cautele eam duobus militibus Hartmanno Ucz de Gelingen et Hermanno de Ichstete, nec non duobus servis Alberto de Hurden et Ludewico de Brucken in feodo nomine ecclesie porrigentes, quam sine omni suspicionis calumpnia iidem conservare et resignare ad voluntatem domini abbatis et conventus pro tempore tunc existentium manuali fide ad manus nostras et domini abbatis firmiter et fideliter promiserunt, inposterum vero casu quocunque, si a dictis hominibus advocaciam vacare contigerit, antedictam iteratotercio, quarto et quinto et sic usque ad infinitum, nos pro tempore deinde nostri heredes ad voluntatem domini abbatis et conventus tunc existencium sine omni contradictione eam, cui decreverit, porrigemus et plane, quod nec ad nos, nec ad nostros successores aliqua racione sepedicta advocacia revolvetur, nostro usui conservanda aut eciam preter voluntatem domini abbatis et conventus cuiquam obliganda. Huic facto testes idonei affuerunt Gerwicus dictus de Mollenstorff et filius suus Gerwicus, Conradus dictus Bendel de Erftord, Gunterus dictus Stipht de Arnstete, Bruno de Holczhusen, Teodericus de Docniz, Gerardus de Gosserstete et filius suus Th[eodericus), Herenfridus scultetus et suus filius, Heinricus et alii quam plures. Quod factum, ut maneat inviolabile et inconvulsum, presentem paginam sigilli nostri munimine roboramus. Acta sunt hec Erphordie anno domini MCCXLVIII.

20. Rüdiger von Arnstadt giebt den beiden Richtern Hartmann von

Göllingen und Hermann von Ichstedt und ihren Dienern Frie

drich von Odersleben und Bern von Bendeleben die Verwaltung der Voigteirechte über die Güter in Gosserstedt nach Lehnrecht.

1249 März 23. Hdschr.: GHUSA. Weimar, Copialbuch von Oldisleben. Fol. 81. – Die Urkunde fehlt

bei Mencken I. 623.

Rudigerus dictus de Arnstate, omnibus presentem paginam inspecturis perpetuam in domino salutem. Noverint universi presentem seriem inspecturi, quod nos advocaciam super bona Oldislebensis ecclesie in Gosserstete duobus iudicibus Hartmanno de Gelingenn et Hermanno de Ichstete nec non duobus servis Friderico o de Oderszleben et Bernone de Bendeleben pro tringinta marcis argenti iure feodali porreximus ecclesie conservandam. Huic facto testes idonei affuerunt Gerwicus dictus de Mollistorff, Conradus dictus Bendel de Erphordia , Guntherus dictus Stipht de Arnstete, Bruno de Holczhuszen, Theodericus de Docniz et alii quam plures. Ut igitur hoc factum a nostris successoribus firmiter observetur, presentem paginam sigilli nostri munimine roboramus sub anno domini MCCXLIX; x Kalendas Aprilis.

21. G[ottschalk], Vorsteher des Klosters Ichtershausen, sagt auf Bit

ten des Abts Werner von Schweinsburg) zu Hersfeld das Wiederkaufsrecht an Gütern su Sulzebruken, Arnstete und Rudolfesleben gegen 70 Mark zu. Acta sunt hec apud Uchtershusen anno dom. MCCL primo; vi Idus Novembris.

Ichtershausen, 1251 Nov. 8. Hdschr.: SA. Marburg, Cell. 7606, Orig. Perg. mit zwei beschädigten Siegeln. Druck: Rein, Thur. sacra I. 85. Vergl. dort das unv. Regest zu dem Kaufbrief 8. 84.

22. Hugo, Abt des Walpurgisklosters, Conrad, Pfarrer in Arnstadt

und Lupold von Arnstete, Sifrid gen. Phfallenzgreve, Voigt in Arnstadt, bezeugen neben Andern, dass Rüdiger genannt Voigt dem Convent in Ichtershausen 3 Hufen in Gross- und Kleinhaarhausen verkauft habe. Actum ab incarnatione domini millesimo ducentesimo quinquagesimo tertio.

1253. Hdschr. : HuSA. Gotha, No. 8. Copialb. d. Kl. Ichtershausen. Druck: Rein, Thur, sacra I. 85. No. 60.

23. Der Abt [Hugo] des Walpurgisklosters zu Arnstadt entschei

det als ein vom Kloster Wechterswinkel bestellter Schiedsmann

« السابقةمتابعة »