صور الصفحة
PDF

...

Daz er solde schouwn an

Daz bilde loste sine hant 9780 Sinen brudir so irslan

9820 Obin von des nagils bant
In beving ein michil zorn *)

Vnd gab im sinen seyn
In dem er zu rante

In crucewis. vnd do der deyn
Vnd da ymmewante

Den zeichilichin seyn intpfing 9785 Sin hant yil ellintlichin

Genvgig er von dannen ging
Mit slegin vnd mit stichin 9825 Daz wundir also zarte
Vnd daz also lange ...

Sach ynd offinbarte
Ein pristirbrudir tvgintlich

Zu critstiburg biz her heyndin9790

rich Der do in der capellin lag 9830 In eimen winkil da er pflag

In tougintlichin geistin
Zv lest si beidindsamin

Sin andacht gote letin **)
9795 Blibin ouch da ligin tot
Daz andre volk an alle not

Von der vorwick unge des
Sich di wille dannen nam
Vnd wol zu lande quam

siggis ken den samyn

Do di brudre hatin Ein wundir daz an dem selbin

Gebuwit vnd besatin commenture brudre hein riche 9835 Die burg zu der balge stangin geschach

Vf des habis swalge
Von disem brudre beinriche

Do begundin ramin 9800 Stange. von dem iche

Di heidemschin samyn
Vch habe da vor geseit

Wi si der brudre lebin
Vornam ich inder warheit 9840 Irvarn mochten ebin
Ein zeichin harte wundirber

Vnd ouch ir geleginheit
Zu einen ziten knyte er

In der wise wart gereit 9805 Vor dem altare mit andacht

Der eldstin ***) einre vnd gesant Vnd als sin innekeit volbracht

Zur balge. vnd do brudre irkant Was an dem gebete

9845 Hattin sins gewerbis sin
Got bat er daz er tete

Si intpfingin liblich in
Im mit etlichim zeichin schin

Vnd wistin im vil gar 9810 Ober der genadin sin

Al ir tvn bir vnd dar (0) An ichte wirdig were

In capellin. rebintere
Vnd do der wil gewere

9850 In slafhuse vnd do ere
Begerlich dise wort gesprach

Ebin al ir tun besach Ein schone wundir da geschach a) Er zoch von dannen vnd sprach 9815 Ein bilde alda vor ware

Also zu den lantluten sin
Stunt vf dem altare

9855 Als wir vleisch vnde bein ) Daz gesnizit von holze was

Vnd tragin mit vns ybir ein +) Nach cristis martyr als ich las 9854 Wizzit daz di brudre sin t)

*) Der Schreiber hat die vorausgehende Reimzeile: „der im was vleischlich geborn" ausgelaben.

**) Schreibfehler für leistin. ***) Schreibfehler für edistin.

+) 1. 2. 3. Im Druck folgen die Zeilen 3. 1. 2.

An wapene. vnd spise
Vnd an manchir wise
Doch habin sy ein vndirscheit

9860 Von vns an einre gewanheit
Di uns vorterbit sundir wan
Den sitten si zv pflege han
Daz si uf des nachtis stan
Vnd zu samin alle gan

9865 In ir bethus daz da ist

Vnd in tagis ouch in manchir

vrist
Vnd irbin*) inneclich
Mit lobe irme gote sich
Vnd des . . . wir nicht

9870 Wizt vorwar daz von der ge-
schieht
In strite si uns an gesigin
Vnd wir sigelos geligin
Ouch hatte dirre same wol
Gesehn di brudre ezzin kol

9875 Des di pruzin niht intpflagin
Nvczin dennoch bi den tagin

Des wante er iz were gras
Ich sach ouch si. sprach er vor as
Zu des libis generde
9880 Gras ezzin sam di pferte

Da von. wer mochte widir stan
Dem volke. daz also sich kan
Inder wiltnisse generen
Vnd gras vor spise zeren

Wie di samyn wurdin betwun-
gin

9885 Do di vorgenantin dit

Als ich uch ouch e inschit
Ich mein di pomezenin
Ermyn . .gezemyn
Nattangin. vnde bartin

9890 Zu dem geloubin kartin

Do bleib noch ubir samyn lan..
Rechtis geloubin gar gebla..
Want si vnbettwungin war..

VII.

Geistliche Gedichte. Pergam., 6 Blätter in klein 8°, 14. Jahrhundert, liniiert, auf der Seite 23 zwischen die Linien geschriebene Zeilen. Die eine Überschrift (S. 3b) ist roth, ein Initialbuchstabe blau. Die sechs Blätter wurden von den Einbänden zweier Bücher abgelöst, Bl. 1 und 2 von dem einen, Bl. 3 bis 6 von dem andern. Sie stammen unzweifelhaft aus einer und derselben Handschrift. Drei Blätter sind bedauerlicherweise am äußern Rande so stark beschnitten, daß auf deren Rückseite die Anfänge der Zeilen fehlen. Außerdem hat der Text durch Brüche des Pergaments gelitten. Die Gedichte sind wohl in Baiern entstanden; einen Nachweis, daß sie schon bekannt oder gedruckt sind, vermag ich nicht zu geben. Ergänzungen sind im Nachfolgenden cursiv gedruckt.

(la) In varchten si hin zve gie.

Si wolt enpfahen auch daz brot.
Do iers der heilig man bot.
Mit dem segen sein.
Vnd sprach got pfleg der seZe

dein.

Vnd rächt iers gen dem munde.
In der selben stunden.
Von wunderlichen Sachen.
Begund die vrowe lachen.
Als daz der heilig pabst ersuch.
Daz sei daz gelechter brach.

*) Druck irbitin.

[ocr errors][ocr errors]

Ze hant an der selben stat
Got zoch er wider drat.
Daz begund er fragen.
Vnd hiez im balde sagen.
Waz daz hiet gemachet.
Daz si so hiet gelachet.
Si sprach ze hant in ierem spot.
Schol daz brot wesen got.
Daz von dir dev levt enpfahent.
Vnd sev zv dem pfaffen so sere
gahent.
Des han ich genüg selben.
Ich chan ez auch von melben.
Selben vil wol bachen.
Da von begund ich lachen.
Als daz erhort der rain.
Ze hant die werlt gemain.
Hiez er in der chirchen sein.
Vntz in gottet selbe schein.
Daz ez wer sein rainer leib.
Des gespottet hiet daz weib.
Ze hant der vil raine man.
Bitten got mit fleizze began.
Vntz er sich selben zaigte.
Sein houbt er nider naigte.
Sein zeher begunden im fliezzen.
Vnd im dev wang begiezzen.
Vntz im got schier chunttet.
Daz er hort was sein gebet.
Ain zaichen groz daz geschach.
Der pabst einen vinger sach.
Var im auf dem alter ligen.
Des bluetes was ersigen*).
Daz bröt wart in fleisch gechert.
Da waz der rain man gewert.
Seines gebetes des er bat.

Got zaigt sich selb an der stat.

Fleischleich vil offenbar. Allen den die chomen dar.

Die ez mit ovgen wolden sehen. Daz waz durch die werlt geschehen. Vnd durch vnsers gelouben hail.

Daz wir gelouben an allez mail.
Daz ez sei der ware christ.
Der mensch durch vns worden ist,
Do daz zaichen also geschach.
Vnd ez die werlt gemain sach.

*) 1. er ersigen.

[merged small][ocr errors]

Der heilig pabst bat des got.
Daz daz fleisch wuert ze bröt.
Vnd do der guet des gebat.
Ez geschach an der stat.
Daz ez wort bröt geleich.
Als der tugentleich.
Got dar vmb het gemant.
Da wart der werlt wol bechant.
Dev des von schulden muesen
gehen.
Daz ez got ist daz wier sehen.
Tegleich auf der alter stat.
Daz mer nu ein ende hat.
ich vrowe mein.
. . . . dev sel dein.
Daz got da was als willichleich.
Als er ist in dem himelreich.
Du scholt vrowe tugenthaft.
Chomen zv diser wiertschaft.
Da dein die engel baitent.
Vnd dich von danne laitent.
Macht du sev offen sehen nicht.
Sie tragent dir doch tovgen pflicht.
Vnd habent dich in ir pflege.
Gesegent sint dir deine wege.
Ob du bringest an die stat.
Raines hertzen liechtev wat.
Dev gewissen ist der sel gewant.
Da scholt du werden inne er-
chant.
Rain vil gar an allez mail.
So du enpfahen wil dein hail.
Vnd so du chumest an die stat.
Da dich got hin geladen hat.
Da schol dein gewant dich eren.
Vnd schol dir freude meren.
Vor der engel geselleschaft.

Vnd auch vmb die missetat.
Daz ist mein freuntleich rat.
Swer rach vber sein veinde gert.
Des in got vil selten gewert.
Daz ist ein sund wider got.
Vnd auch wider sein gebot.
Schol dir got dein sund vergeben.
So muestu vrowe deinem eben.

(3)

(4)

Christen allez daz vergeben.
Ob du wilt haben daz*) ewen
leben.
Daz er hat wider dich getan.
Für war ich dir daz sagen chan.
Swer seinem nestem haz treit.
Ob er im daz nicht vergeit.
Swas er im laides hat getan.
Des gebet erhoret got vil spat.
So du got icht wilt biten .
So scholt du e. mit rainen siten.
Vertreiben von deinem hertzen.
Allen hazzes smertzen.
Du scholt niemen feint wesen.
Ob du wilt an der sel genesen.
Neit vnd langev feintschaft
Ist ane lait vntugenthaft.
Vergib daz dir got vergebe.
Vnd zv himel dein sel lebe.
Mit got deinem richter sein
Er richtet dir wol vrowe mein.
Swaz dir ze laid ist getan.
Da hab dehainen zweiuel an.
Er ist ein rechter richter.
Er richtet dir deins hertzen swer.
Des sag im vrowe dein vnrecht.
Er machet dir ez wol geslecht.
Mit seiner grozzen rechtichait.
Richtet er dir allez dein lait.
In ener werlt vnd auch hie.
Wan got die seinen nie verlie.

[ocr errors]

Von der vn nutzen zv ngen.
Des menschen zung ist der natur.
Dazsi di wort bringet fur.
Si sein vbel oder guet.

Als sei beweiset des hertzen muet.

[merged small][ocr errors]

(4)

Swer nicht etwenne sweigen chan.
Da meldet si den torn an.
Si ist ein vngezamter vogel.
In swelhem munde si ist so gogel.
Daz er sei nicht gehaimen chan.
Si hat vil manigem chint getan.
Wie snel si ist ze fliegen.
Si chan vil geliegen.
Si fidert oft Vmb dem munt.
Die lug in einer churczen stunt.
Si chan auch daz wol schaffen.
Mit ir vnnutzen chlaffen
Da manich mensch verleust den
leib.
Ez sei ein man ez sei ein weib.
Daz man in muez begraben.
So ers nicht chan gehaben.
Dev zung ist gar ein scharpfez
swert.
Als vns gemain die schrift lert.
Si slecht ze manigen stunden.
Wil manich tieffe wunden.
In des menschen hertzen.
Daz der wunden smertzen.
Nimmer mer gehailen chan.
Wntz er des lebens wirdet an.
Swa man wil daz schelten.
Mit boesen worten gelten.
Da heuet sich vil grozzev not.
Ez bringet sel und leibes tot.
Si ist des veindes veder spil.
Da mit er vecht der sel vil.
Swenn er hat si zehant gewent.
Der sel si im vil zve dent.
Mit iern velschleichen ton.
Er geit ir daz ze lon.
Vnd erfellet im dazcait.
Des er ir grozzen danch sait.
Swenn si mit suezzen chosen.
Vnd mit Valschen losen.
Verzent laider manich sel.
Er chumt ir ze helfe snel.
Swa si nach wil ringen.

[ocr errors][merged small]

*) 1. richter und sein.

Swer sich der gewonhait went.
Der nimt vil selten rechten ent.

Ez hat der tieuel einen list.
So der mensch ze chirchen ist.
Daz er in mer da vebet.
Vnd im sein hertz betruebet.
Du in got beruechet.
Vil angel er in suechet.
Mit maniger laye schunden.
Wie er in bring zv sunden.
Er ist vnmuezziger da.
Dann so er ist ander swa.
Swaz sund der mensch da treibet.
Mit fleizze er sei schreibet.
Mit seiner haut an einem brief.
Vnd fuert sei in die helle tief.
Seinem maister lucifer.
Swaz er geschreibet an der mer.
Die die lent datz chirchen sa-

gent. Die vil selten laider dagent. Daz sath ich wol sand Mertein. (5b) . .merche vrowe dev sei dein.

Fut war ich chan dir sagen daz.
Wier in einer chirchen saz.
Vnd sein gebet mit fleizze sprach.
Mit äugen er daz sach.
Den tieuel sitzen mit einer haut.
Da schraib er an swaz dev laut*).
. . r inder chirchen saiten.
Die haut begund er vaste braiten.
Er marcht die wort also wol.
.Daz die haut wart schier vol.
So chlain waz ir andacht.
Daz er nicht mer geschreiben

macht.
.. i er mer nicht geschreiben chunde.
Er zoch sei mit dem munde,
^uzenander sactzehant.
.Entwischet da dem veint der

zant. Er sluech den chopf an die mo

wer. Da, wart im daz schreiben sower. Ton disen hefschen sachen. Begund der bischolf lachen.

Des wunders er da nicht verdait.

Foliant, er ez den leuten sait. (6*) Daz waz ein starchev sache.

ßainev vrowe nu wache.

Vnd huete dich vor seinem neit.

Der dir steten haz treibt.

So du ze chirchen chomen bist.

Wilt du mit fleizze dienen Christ.

So tue allez gescheft von dir.

So wiert dein gebet erhört schier.

Du scholt mit forchten dienen got.

Daz er dich scherm vor aller not.

Vnd ner dich vor der sele tot.

Vnd geb dir dein tegleich brSt.

Swes got bitet da dein munt.

Daz schol dem hertzen wesen

chunt.

Swer mit dem munde bitet da.

Vnd mit dem hertzen ist ander

swa.

Dem wer ein sweigen recht als

guet.

Wan er ein flornev arbait tuet.

Vil gar ist daz gebet enwicht.

Das von hertzen fleuzzet nicht.

Du schol auch haben solhem muet.

Daz du nicht bitest got vmb vnrecht guet.

Vmb notdurft scholt du biten in. (6b) Hazzen scholt du vrowe den sin.

Der dich vber fluzzes notet.

Vnd dir dein sele ertötet.

Swem deB nicht genueget.

Daz im got gefueget.

Der ist ein chint der sinne.

Swie vil halt er gewinne.

Der ern vnd des guetes.

Es ist doch armes muetes.

Wan er got nicht danchen chan.

Er ist der sei ein arm man.

Waz mag im guet ze staten chomen.

So im daz leben wiert benomen.

So hat ein ende gar sein er.

Im wiert des guetes nicht mer.

*) Vgl. Jon. Geffeken, Bildercatechismus, S. 64—66.

« السابقةمتابعة »