صور الصفحة
PDF
النشر الإلكتروني

Demuthsvoll vor ihm dich senke
Nieder, du befreite Schaar,
Freu' dich seiner Weihgeschenke
Und der Heiligkeit gedenke
Du in Liebe immerdar.

Laßt uns beilig," "heilig" fingen,
Unfrer Herzen Klagen bringen
Vor der Gnaden Vater hin,
Der uns unsre Schuld verzieh'n!

Nach Dir, aller Gnaden Quelle,
Ziehet unsre Seele zu,

Mach' den Geist gesund zur Stelle
Und den trüben wieder helle
Durch der Gnaden Fülle Du.

Aller Mächt'gen Geister lenke,
Und der Erden Fürsten schenke
Heil'ge Gemeinsamkeit

Und des Friedens Lauterkeit.
Von der Zeiten Sauerteige
Reinige Du unsre Brust;
Satan, Fleisch verkappt, entweiche
Vor uns, doch dem Guten reiche
Stüßend Du des Glaubens Luft.
Und in solchem Wechseltriebe,
In ureingebor'ner Liebe
Eine stets Du allzumal

Der getreuen Schaafe Zahl.

39.

Alleluia, dulce carmen,,
Vox perennis gaudii,
Alleluia, vox suavis

Est choris coelestibus,
Quam canunt Dei manentes

In domo per saecula.

Alleluia, laeta mater

Concivis Hierusalem,

Alleluia, vox tuorum

Civium gaudentium,

Exsules nos flere cogunt

Babylonis flumina.

Alleluia, non meremur

Nunc perenne psallere,

Alleluia, nos reatos

Cogit intermittere;

Tempus instat, quo peracta

Lugeamus crimina.

Unde laudando precamur

Te, beata Trinitas,

Ut tuum nobis videre
Pascha des in aethere,
Quo tibi laeti canamus
Alleluia iugiter!

39.

Halleluja, holde Töne

Em'ger Freude, süß und klar,
Halleluja, Sang der Söhne

Aus dem Chor der Himmelsschaar,
Den in Gottes Hause singen
Die dort weilen immerðar.

Halleluja bringt uns allen
Salem froh als Muttergruß,
Halleluja hört man schallen
Als der Bürger Festerguß.
Aber weinend und verbannet
Trauern wir an Babel's Fluß.

Alleluja stets zu singen,
Ach! verdienen nimmer wir;

Alleluja! Sünden zwingen

Uns zu scheiden nun von Dir,

Denn die Zeit der Trau'r und Buße

Unsrer Schuld, sie nahet schier.

Flehend wollen wir Dich preisen
Heilige Dreieinigkeit,

Laß Dein Ostern, wie verheißen,
Seh'n uns in der Herrlichkeit,
Wo Dir unser Halleluja

Tönen soll durch alle Zeit.

Anmerkungen.

1. Hymnus matutinus. Morgengesang. Die Texte zu den vier hter aufgenommenen Hymnen des Hilarius sind, so wie die folgenden ambrosianischen, dem Thesaurus hymnologicus v. Daniel, Elucidatorium ecclesiast. Iodoc. Clichtovei und dem Breviarium Romanum entnommen. Eine Sammlung kirchlicher Hymnen, als deren Verfasser Hilarius von Hieronymus erwähnt wird, ist verloren gegangen, und von manchen, ihm zugeschriebenen Hymnen die Autorschaft mit Sicherheit nicht nachweisbar.

2. Deus pater ingenite. Daniel, S. 2. ex Brev. Mozar. Fer. IV. post. oct. epiphaniae.

3. Daniel ergänzt im 4ten Verse aus metrischen Rücksichten „Et."

4. Iesu quadragenariae. Dan. S. 5. Ein in älterer Zeit mehr als jetzt gebräuchlicher Hymnus; das Breviarium Romanum hat ihn nicht aufgenommen. b) Clichtov. Elucid. Seite 29.

5. Gastrimarchia, fehlerhafte Schreibart im lateinischen Terte für gastrimargia, weil von yaorńg, Bauch, und μảorns gefräßig, Freßbegier, ingluvies, cum quis nimia ciborum copia se onerat, atque refarcit. Clichtovei Elucidator. pag. 29; yaoτng μάon findet sich auch Hom. Odyss.

XVIII. 2.

6. In matutinis surgimus. D. S. 3. Sechs Hymnen von den Schöpfungstagen Dan. S. 57–62.

7. Lucis creator optime. Das Lied hat noch keinen besondern vollständigen Reim, wohl aber sind die Quantität und die Reimvocale genau beobachtet.

« السابقةمتابعة »