صور الصفحة
PDF

Hannover. schrift und Druck von Fr. Culemann. Neues Archiv

der

Gesellschaft für ältere deutsche GescMcktskuie.

Das Archiv der Gesellschaft für ältere deutsche Geschichtskunde ist in der gelehrten Welt wohlbekannt. Begründet, um das grosse Unternehmen der Monumenta Germaniae vorzubereiten, und später während der Arbeit Mittheilungen zur Förderung derselben aufzunehmen, hat es diesen Zweck in hohem Maasse erfüllt, und in den zwölf Bänden, welche von 1820 bis 1874 erschienen sind, ist ein überaus grosser Reichthum von mannigfaltigem Stoff enthalten. Nicht allein für den nächstliegenden Zweck und die kritische Untersuchung der deutschen Geschichtsquellen überhaupt, sondern auch nach anderen Richtungen hin enthalten namentlich die Reiseberichte mit den dazu gehörigen Handschriftenbeschreibungen vielfache Belehrung.

Beeinträchtigt wurde die Verbreitung des Archivs durch die langsame und unregelmässige Folge der Hefte, in welchen auch die so sehr wichtigen Reiseberichte immer seltener wurden. Doch gehört noch das letzte Heft mit Bethmanns Bericht über die italienischen Bibliotheken und Archive zu den wichtigsten von allen.

Nachdem nun durch Einsetzung der neuen CentralDirection und vermehrte Geldmittel die Möglichkeit gewährt ist, die Fortsetzung der Monumenta Germaniae mit verstärkter Energie in Angriff zu nehmen, ist auch die Fortsetzung des Archivs sofort in Erwägung gezogen. Es ist beschlossen worden, dasselbe in veränderter Gestalt unter dem Titel „Neues Archiv" wieder ins Leben treten zu lassen, und in dieser Neuen Folge den ursprünglichen Plan vollständiger zur Ausführung zu bringen. Ueber den Fortgang des grossen Unternehmens, der Monumenta Germaniae, wird von nun an regelmässig Bericht erstattet werden. Die Ergebnisse der für dasselbe unternommenen Reisen werden mitgetheilt, und von den untersuchten Handschriften wird Nachricht gegeben werden. Die in neuerer Zeit so lebhaft betriebene Untersuchung der Geschichtsquellen wird hier den Raum finden, dessen sie bedarf; diese Untersuchungen werden theils der neuen Ausgabe vorarbeiten, theils auch rückgreifend mit den schon herausgegebenen Quellen sich beschäftigen, deren neue Bearbeitung als eine dringende Nothwendigkeit anerkannt ist. Neue Entdeckungen werden hier zur Mittheilung kommen, und auch Texte von geringerem Umfang abgedruckt werden.

Die Redaction hat im Auftrage der Central-Direction Herr Prof. Wattenbach übernommen, an welchen Beiträge einzusenden sind (Berlin W., Lützower Ufer 1).

Jährlich wird ein Band von höchstens 40 Bogen in 2— 3 Heften ausgegeben werden, und ist der Preis des ersten Bandes auf 12 Mark festgesetzt.

Hahn'sche Hofbuchhandlung. Die Bildung

der neuen Centraldirection

der

Momimenta Germaniae.

Von

Georg Waitz.

[merged small][ocr errors]
« السابقةمتابعة »