صور الصفحة
PDF

aufficht habe bestehen können, wodurch aber dieselbige reinesweg« überflüßig und unnölhig gemacht wird. Wegen einer neuen Liturgie fasse«» sie auch eine gute

UUU2 Ent'

zum Besten deö von uns bereits bestätigten SchulinstitutS zu zkaymen «orgeftellt; so habe« «lr zur Beförderung diese« so heilsamen und gemeinnützigen Werks demselben al« Directort der Schule die Besugniß erthcilet, die nöthigen Verfügungen in Besorgung der auswärti, gen kollecteurö zu treffen, und als Oberttnnehmer der «inkommenden Gelder alle mild« der Schule zu Kaymen gewidmete Bevtrüge christlicher Herzen, »o» den Herren LolKcreurs entgegen zu nehmen.

<^non IX.

Nachdem wir unter göttlichem Devstand und Segm die gegenwarkige SynvdalsiHunß völlig beendigt, und vorjetzt alle vorsrvende l)eliber«,6i entschieden haben; so schliefst» wir, kraft diese« unser« ersten Canons, diese unsere ausserordentliche Provinzialsynod« villig mid dergestalt, daß wir die Sitzungen oeshalben gänzlich als geendigt und ausgehoben wist ftn wollen, verordnen und beschlossen demnach aufs zu Recht beständigste, daß obige von uns gemachte Kanon« immer für alle Zeiten für uns und unsere Nachkommen als u« Vtrbrüchlich gelten, und in thäkige Ausübung gebracht werden sollen. Wie wir denn auch durch diesen unsern öffentlichen Canon »nser litauisches Provinzialconflstorium U. A. E. zu Wilna und den engern Ausschuß unserer Synode zu Birsen hiedurch bevollmächtigen «nd autorisiren, alle unsere gemachte Gesetze und Kirchenrecht während der Nichihegung unserer Synode tn Rechtskraft zu erhalten, und in ihren Aussprüchen sich einzig und allein nach diesen ihm gegebenen Vorschriften zu richten. Ueberdem verordnen wir, daß die künftige ordinäre Hegung unserer litauischen Provinzialsynode U. A C. allhter zu Viesen nifnet, und bis zu ihrem volligen Bcfchluß eben daselbst möge fortgesetzt werde«. Alle« diese« wohlbedächtig nach reifer Ueberlegung und nach «inmüthiger Uebereinstiinmung aller Stände, welchen j'der Canon einzew vorgelegt, und von ihnen bestätiget wvrden ist, zu dessen mehreren Urkund diese« Original-Exemplar inplens SeMone,g» allen gegenwärtigen Herren Mitgliedern unterschrieben, und mit dem gewöhnlichen Sys nodalstegei bedrucket worden ist. So geschehe,, zu Birst», den lzttn d«S IM Monsts im Jahre de« Herrn 1785 .'

Johann Raphael v. Hahn, Vice - Direktor der Synode U. A. C. des GroßherzogthumS Krauen zu Birsm. ,'

Diedrich Ewald Grotthuß, General - Consenior bes Großherzog« thums Litauen U. A. C.

Raphael Klopmann, General'Confenior des Großherzsgthums li-
tauen U. A. C.

George Christoph« v. Düstherlho, wie Synodal, Assessor und
Costsistorialrach.

<CtttsMeff,mq, ^der 'nur eine gkeich gute Ausführung zu wünschen ist. Diese und die übrigen 'Beschlüsse zeiget die untenstehende Acte. Die Beschlüsse und Em

rich

Christopher v. Hohenastenberg, genannt Wiegand, Beysitzer der ^, . königl. dißidenlischen Assessorie des Großherzogthums Litauen,

Synodal-Assessor U. A. C. und königl.Kammerherr.

Otto Ernst ».Stempel, Synodal-Assessor U. A. C.

PH. Joh. v. Hahn, als Synodal-Assessor U. A. C. königl. Kam-
merherr. . , ,«

S. W. «Ze Cronenmann, Obristlieutenant der litauischen Artillerie,
Consistorialrath und Assessor U. A. C.

George Chrifiopher v. Bistram, königl. preußischer Caxitain und
Synodal - Assessor U. A. C.

'Johann Christopher Moritz v. Hohenastenberg, genannt Wiegand,
königl. französischer Capitain und Synodal - Assessor U. A. C.

Heyking, Synodal-Assessor U.A. C.

Ulrich von der Osten, genannt Sacken, königl. Generalmajor.

^1^.5.) Adrian v. Holsten, königl. Obrister.

Adam Friedrich v. Gayl.

Carl Schilling, königl. Major.

Adolph Wilhelm 6e Drachenfels, Ofandhalber.

!^ ^. Gotthard Ernst Schelking.

Adam v. Schedem.

Gotthard Casimir Pfeiliher, genannt Frank Major.'
A. Christoph v. Schilling, königl. Capitain.
Nicolaus Korff.

Johann v. Schedem, kaiserl. Capitain.
P. R. v. Henning, königl. preußischer lieutenant.
'Carl v. Tiesenhausen.
Johann Ulrich Grotthuß, 5. «. XI. dfor. 871,. ?. L. 5K.V. l.ir. e«

[ocr errors]

d«^ Anmerkung^ «) und ein lebhaft« Maniftst der evangelijch, luthe

n) Diese Arten sind stlgende.

5 > Wir zur Birsener Provinzialsynode des Großherzogthums Litauen versammlete DKect<>r,Bicedirtttor, Deputirke und Notarien sämmtlicher Stände.

Lsnoo i.

Nachdem wir die Vorschläge des Herr» VicevirectoriS von Grotthuß zu einigen «euen Gesetzen, welche als ein Anhang der Synodaloronung vom Julius Monat im jähr >7«z bey^usügen nöthig waren, in plm» 8el?i»r,e Tynoa'zl, sattsam geprüft und abgeändert haben; so verordnen wir hierdurch rechtskräftig: daß die gemachten Gesetz« zur Synodalordnung, so wie sie im Disri« 8zmoäi provinciili, tol. 5 und 6 in zwey Abschnitten in fünfzehn Puinten abgefaßt sind, als geltende Gesetze Key unserer Provinzialsynode angenommen werden, und vor jeglicher Hegung der Provinzialsynode zugleich mir der erwehnren Synodalordnung in pleno Setliune publiciret werden sollen. Birjin, den Sten August im Jahr 1784. in der Synodalversammlung.

Osnvn 2.

Als getreue Bürger und Unterthanen zur innigsten Freude aufgefordert, haben wir beschlossen, Sr. Majestät, unserm allergnädigsten Könige und Herrn, durch eine pflichtschuldige Delegation, über die glückliche Betretung der litauischen Glänzen, »nsern ehrfurchtsvollsten Glückwunsch abstatten zu lassen, und ernennen zu diesem Geschäfte, als unser« bevollmächtigte Delegitte, den hochwohlgebornen Herrn Friedrich Wilhelm von Cronemann, wirklichen Obristen eineS Regiments Artillerie, den hochwohlgebornen Herrn Johann von Wittinghoff, wirklichen Major bey dem nem« lichen Regiment, und de» hochwohlgebornen Herrn Alexander von Gerftenzweig, wirklichen Capitain der litauischen Garde zu Fuß, welchen Herren Delegirten wir hierdurch die Vollmacht geben, in unserm Namen Sr. Majestät, unserm allergnädigsten Könige und Herrn, bey Allerhöchstdero Ankunft in Grodno, unsere tiefschuldigste Ehrerbietung und unsere lebhafte Freude über das Glück, unfern erhabenen Monarchen in unfern Gränzen zu wissen, gehörig zu bezeugen, wodey ernannte Herren Delcgirte nicht ermangeln werden, auch auf das Beste unserer Kirche und Glieder gehörige Aufmerksamkeit zu wende». Birsen, den 6sten August im Jahr 1734. in der Synodalversammlung.

Lanon z.

Da die Eonfirmation der bey den Gemeinen eingeführten Kirchenordnung zur allgemeinen Ruhe und Ordnung, laut unserm allgemein angenommenen Kirchenrecht, ganz unentbehrlich ist; so setze« wir hierdurch ausdrücklich fest, das jede Gemeine auf der nächstkommenden ordinairen Pro»in,ialsynode im Jahr 1786. ihre Kirchenordnung, wenn sie noch nicht synodalisch bestätigt ist, zur Eonfirmation einer hoch

woHlwohlgebornen Provinzialsynode °sonder alle Ausflucht und Verfchub einbringt», oder im Contraventionsfalle sich die nachteiligen Folgen selbst zuschreiben möge. Bilsen, den 6ften August im Jahr 1784. in"derSonodalversainnUung.

Canon 4. 'i

Da wir aus dem Bericht deS hochwohlgebornen Herrn CapitainS Johann Christoph Moritz von Hohenastenberg, genannt Wiegand, 0',reÄ«r ^u^k««i des szaymschenör? ziehungsinstituts und Crbherr auf Zriszkan, mit herzlicher Freude ersehen, wieder Fond dieser nützlichen Anstalt durch die treue und eifrige Bemühung benanntes Herrn Direktors und übriger Herrn Our«oren in dem verwichenen Jahr gewachsen sey, und da besonders der hochwohlgeborne Herr George von Dusterlho, rußifch-kayserlicher Major und Erbherr auf Eggaudzen, die ungesäumte Erbauung eines be« quemen und ansehnlichen SchulgebäudeS, aus eigner edler Bewegung, einer hochwohlgebornen Provinzialsonode hat öffentlich versichern lassen, so haben wir es für unsere Pflicht gehalten, mit der wärmsten Dankbarkeit gegen so edle menschenfreundliche Aeusserungen christlicher Liebe und WohKhätigkeit dieses Institut durch unsere Vor« spräche und Empfehlungen gehörigen Orts zu unterstützen, wozu w!r die nöthiqe? Vorkehrungen allbcreitS getroffen haben, wie wir denn auch gewiß nicht unterlassen noch säumen werden, nach unser» Kräften / allen Vorschub zur völligen Ausführung, dieses für die Menschheit äusserst wichtigen Planes zu thun. Busen, den bfteu August im Jahr 1784. iu der Synodalversammlung.

Osnon 5.

Da das allgemeine dißidenrisch e Kirchenrecht, so wie eS von unserer m'edergesetzten »nd autorisirten Commißion geprüft, Zractatenmäßig abgeändert, und unfern Gemeinen und ganzen Kirchenverfossung im Großherzogthum Litauen angemessen worden, bereits synodalisch allgemein angenommen, und zu unserer Norm in Kirch-und Tons fistorialsachen fcstgesctzcr ist: so erklären und bestimmen »ir, auf Veranlassung der xreiswürdigen warschauischen Generalsvnodalcommißion, durch diesen K«n»n nochmals unsere völlige Uebereinftimnmng, Beruhigung und Gleichförmigkeit in dem vbbesagten allgemeinen dißidentischen Kirchenrecht, nach unfern Anmerkungen mit den übrigen Provinzen der U. A. C. Verwandten zur einmüthigen Beobachtung, FestHaltung und Beförderung der allgemeinen herlsamen Ordnung und Gleichheit irr allen Gemeinen der U> A C. Birsen, den ?ten August im Jahr 1784. in dtt'Sunsdalverstlmuüung. .'<

, ,?

dar, cm t5.

Auf geschehene Requisition Leö hochwohlgebornen Herrn <7m««n, de< im GroM«zogthum Litauen zu errichtenden EcziehungöinstitutS, und nach reiflicher Ecwegung, daß zu Beförderung dieses heilsamen ErziehungsinslirutS die Zusammenkunft der Herren l^uk««xen sehr nithig sep, verordnen wir, kraft dieses unsere daß «lte Vierteljahre, nemlich immer den isren Montag im Kebruario, Msy, August «ch November jedes Jahres, das hochlöbliche C«,k«rium ß:«« ordentliche Sitzungen^

« السابقةمتابعة »