صور الصفحة
PDF

[ocr errors]

Zweytens, die Reuter Regimenter. . Solchen Regimentern wird weiter nichts als die angeführte Gage, Rationen und Servis gutgethan, ausser dem Leibregiment, welchem beydesmahliger 3 jährlicher, Montirung auf einer besondern Bitt-oder Ansuchungsschreiben des Chefs des Regiments an Ihro Königliche Majestät, Behuf der Kleidung des Paukers, und der Trompeter , 4oo Rthlr. bisher allergnädigst verwilliger werden.

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][merged small]

Es wird denselben weiter nichts als das gehörige gewöhnliche gut gethan, aus ser wenn solche des Sommers oder Winters zur Arbeit befehligetwerden, da dieselben doppelte Gage, von der Kriegescanzley bekommen. -

Die Einrichtung und Unterhaltungsart der Truppen, und zwar erstlich der Garde du Corps. Die Officiers der Garde du Corps, geben kein Invalidengeld von

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

Ferner liegt in dieser Casse alle das Geld für verkaufte Pferde und vacante

[ocr errors][ocr errors]

dende Unkosten, alle Pferdecuren, Medicin für selbige, Reparation der Sattel, Ersetzung, und Erhaltung der Pferdedecken, und überhaupt für alle vorfallende Ausgaben, die nicht aus der Mundirungscasse kommen, und die Unterofficiere oder Reuter zu bezahlen nicht schuldig sind. Ferner bezahlt dieselbe noch den Ueberschuß des Ordonanzhauses.

Einrichtung und Unterhaltungsart der Reuter und Dragoner.

Die Reuter und Dragonerregimenter wie auch Grenadier zu Pferde, sind in Bezahlung der Gage gleich, ausser daß die Abzüge unterschieden, welches von der Stärke und von dem Gutbefinden der Einrichtung des zeitigen Chess herrühret.

[ocr errors][subsumed][ocr errors][merged small][ocr errors]

andere Hälfte die als gemeine Reuter oder Dragoner mit Gage und Rationen

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

"Einnahme der grossen Tundirungs Casse. Es ziehet die Kriegscanztey, laut der Zahlungstafel, monatlich einem Reuterregiment von den Reutern 158 Rthlr. 24 Mgr. der Geschwader Grenadier zu Pferde für Tambour und Gemeine 1 o2 Rthlr. und einem Dragonerregiment für Tambour

[ocr errors][ocr errors]

chung der Officiers an, nur muß hierbey immer erinnert werden, daß diese Casse keine geschlossene ist, sondern einem jeden Officier über Einnahme und Ausgabe ein genaues Recht jeder Zeit gegeben hat, und wenn einer abgeht, derselbige den Vorrath baar herausbekommt. - - Compagniecassen Einnahme.

Die Gelder hat der Chef der Compagnie in Verwahrung, und wird zufolge der Zahlungstafel, einem jeden Tambour, Reuter und Dragoner monatlich 12 Gr. abgezogen, welches sich jährlich von einer völligen Reuter Compagnieaüf 16o Rthlr. belauft, und von einer completen Dragoner Compagnie auf 248 Rthlr. Hierzu könnt noch der gewöhnliche Abzug der 3 Graßmonathe für Tambour, Reuter und Dragoner, von jedem monatlich 33 Gr. welcher denselben im Junius, Julius, und August für das Rauchfuttergeld abgekürzet wird, ist also der jährliche gewöhnliche Einfloß in eine Dragoner- Compagniecasse 418 Rthlr. 18 Mgr. und in eine Reuter Compagniecasse 27o Rthlr. Ferner könnt ausserdem noch hinein, 1) das Geld für alle verkaufte Pferde, 2) das Rauch- und Hartfuttergeld für alle fehlende Pferde.

Ausgabe.

Diese Casse muß nun für Tambour, Reuter und Dragoner nachfolgendes be

streiten und bezahlen: 1 Alle neu anzuschaffende Pferde, nebst allen darauf zu wendenden Kosten,

Die Pferde Curen. Alle Medicin. Die Reparation der Sattelarbeit. Die Ersetzung und Unterhaltung der Stiefeln, Alle Reparation der Werker Arbeit. Alle Ersetzung und Unterhaltung der Pferdedecken. Das benöthigte Pulver, Granatenpapier zum Behuf der Erercicien. Die Reparation der Ober und Untergewehre, und 1 o Alle Ausgabe insgemein, welche der Tambour, Reuter und Dragoner, wie auch die grosse Casse, wie bereits erwehnet, zu bestreiten, und zu bezahlen, nicht

[ocr errors]
« السابقةمتابعة »