صور الصفحة
PDF
النشر الإلكتروني

1293. Febr. 15. Konstanz. Hainricus Waltherus et Cůnradus fratres dicti de Ramswâg, milites, verkaufen mit Zustimmung ihrer Erben an das Kloster Salem ihre Besitzungen in Bregensdorf und Ronwil (Bregenstorf et Ranwile), welche sie vom Kloster St. Gallen zu Lehen trugen, nach erfolgter Resignation an den Abt von St. Gallen, mit allen dazu gehörigen Gütern und Rechten, eingeschlossen den Waltherus dictus de Bregenstorf, seine Ehefrau und Kinder, um 219 Mark Silber Konstanzer Gewichtes. Sie leisten die üblichen Verzichte und führen als Eideshelfer und Leistungsbürgen (in Konstanz) für die seinerzeitige Ratification dieses Verkaufes durch die jetzt noch minderjährigen Kinder ihres verstorbenen Bruders Burchardus Dietricus folgende Personen auf: nobiles et strennuos viros, dominos Hugonem comitem de Werdenberch, Růdolfum et Diethalmum dictos de Göttingen, Johannem de Bodemen, Růdolfum et Hermannum fratres de Svizberch, Marquardum et Ulricum fratres de Schellenberch, Johannem de Schönenberch, Rudolfum de Stainach, Ulricum dictum Giel de Glatburg, milites, et Cånradum de Castello. Datum et actum Constancie anno domini Mo CC° XCO tercio, XV° kalendas marcii, indictione Via, presentibus testibus, videlicet fideiussoribus suprascriptis, necnon domino Úlrico, abbate monasterii in Salem, fratre Eberhardo de Stekeboron, fratre Burchardo dicto de sancto Stephano et fratre Dietrico de Bermetingen seniore, monachis monasterii memorati, aliisque quam pluribus fidedignis.

846. Perg. Or. Salemer Hand. 2 Siegel an Pergamentstreifen aus Malta. 1. des Heinrich Walther von Ramschwag wie an No. 813. – 2. des Konrad von Ramschwag, rund, 35 mm, IV B 1, im Siegelfelde, das mit Rankenarabesken verziert ist, der Helm, als Kleinod 3 Schwanenhälse. Umschrift: + s.' chvaradi. de. ramswach. Rückseiten: je ein Daumeneindruck. Cod. Sal. II, 300 No. CCLXXXI. Regest: Ztschr. 10, 413 irrig mit dem Datum März 18.

1293. Febr. 21. Feldkirch. Fridericus dictus Tymbe de Niwenburch beurkundet, dass Burchardus dictus Brenzich, minister suus, mit seiner und seines Bruders Swigerus Zustimmung, dem Kloster Salmanswiler um 13 Pfund Konstanzer (Pfennig), den Acker zir Lawben! verkauft habe. Zeugen: Hermannus de Prunum, Chủnradus dictus Han et Hainricus

1 Wohl in der Nähe von Feldkirch.

dictus Attin. Datum in Velckirch anno domini M°CC° LXXXXIII, proxima die sabbati ante kathedram Petri. 847.

Perg. Or. Fremde Hand. An sehr schmalem Pergamentstreifen das Siegel des Ausstellers aus Wachs, rund, 35 mm, III B 3, cin nach rechts sprengender Reiter, in der Rechten das gezückte Schwert, auf dem Helm das Kleinod, 2 Schwanenbälse, am linken Arm den dreimal getheilten Schild. Derselbe noch ein Mal im Siegelfeld unterhalb des Pferdes. Umschrift undeutlich. Die Rückseite erhöht mit 2 Eindrücken. Cod. Sal. II, 241 No. CCXVII. Reg. Ztschr. 3, 242. Druck: Ztscbr. 10, 412.

1293. Febr. 23. Markdorf. Swigerus de Teggenhusen nobilis übergibt dem Kloster Salem das Eigenthumsrecht nachstehender Besitzungen bei Lellwangen (Lælewanch): duorum agrorum dictorum vulgariter zwâi lant bi der niderun wise, unius iugeris siti in loco vulgariter dicto hinder Lelenbolt, unius agri vulgariter dicti dar lant zem iúch über den wege, duorum pratorum vulgariter dictorum di zwen wisebletz an oberun wise, unius prati dicti gemainde in den rietern, welche Hainricus dictus Gunthalm et Hartmannus dicti de Lælewanch von ihm zu Lehen trugen, ihm resignierten und an Siggo de Lälewanch um 212 Pfund verkauften. Er verpflichtet sich mit seinem Sohn Konrad zur Gewährleistung. Actum in Martorf anno domini Mo CC° nonagesimo tercio, VII. kalendas marcii, subnotatis testibus presentibus et rogatis, videlicet honorando viro Cůnrado sacerdote de Vitzenwiler, Ülrico dicto Burst, Waltero dicto Bisant, fratre Dietrico de Bermetingen iuniore, monacho in Salem, aliisque quam pluribus fidedignis.

848. Perg. Or. Salemer Hand. Das Siegel des Ausstellers befestigt wie an No. 432, aus Malta, wie an No. 621. Rückseite: Daumeneindruck. Cod. Sal. II, 222 No. CLXXXVIII. Reg. Ztschr. 3, 241.

1293. März 10. Neuraderach. Wern(herus) de Raderai dictus Gniftinch übergibt den halben Hof in Engú, die Besitzungen in Grasbeuren (Grasbůrron [ad culturam duorum boum se extendentes]), die Schupose in Bermatingen (Bermetingen) genannt Frankengüt, den halben Weingarten daselbst, ferner die Eigenleute Konrad Vries und Adelheid und Guta Vriesinen, welche Růdolfus miles de Bermetingen von ihm zu Lehen trug und ihm nunmehr resignierte, dem Kloster Salem als Ersatz für einige demselben in Oberried (Obernriedern) weggenommene Ochsen, sowie zu seinem und seiner Vorfahren Seelenheil zu rechtem Eigenthum. Actum in Nova Raderai anno domini Mo CC° XCIII". VI. idus marcii, indictione Via, presentibus hiis testibus, videlicet C. dicto Schacher, Her(manno) dicto de Vischbach, fratre D(ietrico) de Bermetingen iuniore aliisque pluribus fidedignis.

849. Perg. Or. Salemer Hand. Siegel des Ausstellers, befestigt wie an No. 432, aus Malta, wie an No. 564. Rückseite 2 wagrechte Einschnitte. Cod. Sal. II, 240 No. CCXV. Regest: Ztschr. 3, 242.

1293. März 20. Pfullendorf. Hainricus minister et consules civitatis in Phullendorf beurkunden, dass die Witwe des Fridericus dictus am Graben alle ihre Besitzungen in Spöck (Spekke), genannt des Swenders gåt, um 9 Mark Silber an das Kloster Salem verkauft habe. Da ihr diese Besitzungen als Morgengabe zugehörten – et eas repetere posset etiam abiuratas — so verpflichtet sich die genannte Witwe für den Fall einer Rückforderung zur Zahlung einer Busse von 14 Mark Silber und stellt als Eideshelfer und Leistungsbürgen (in Pfullendorf) ihren Bruder Burcard und ihren Eidam Burcard von Wůluelingen. Actum in Phullendorf anno domini M° CC° nonagesimo tercio, XIII. kalendas aprilis, indictione VI®, subnotatis testibus presentibus et rogatis, videlicet Růdolfo dicto Græmelich, C. filio ministri, Hainrico, filio quondam H(ainrici) ministri, Alberto dicto Gúder, Úlrico Fabro, Ber(toldo) dicto Motteler, fratre Gerungo dicto Ekhart, H. dicto Brüger et H. de Wintersulgen, conversis in Salem, aliisque pluribus fidedignis.

850. Perg. Or. Salemer Hand. Siegel der Stadt Pfullendorf an einem Pergamentstreifen, aus Malta, wie an No. 463, wo indes das Mass unrichtig angegeben ist, das Siegel ist 50, nicht 45 mm gross. Rückseite 2 Einkerbungen. Cod. Sal. II, 280 No. CCLXIX.

1293. März 24. Neu - Raderach. Wern(herus) de Raderai dictus Gniftinch verkauft an das Kloster Salem um 5°/2 Pfund Konstanzer Pfennig den Hainricus dictus de Aphelöwe, dessen Schwester Cristina, sowie das Eigenthumsrecht der Besitzungen in Unter-Siggingen (Siggingen inferior) und in Haidbræmen bei Limpach mit aller Zugehör, welche der genannte Heinrich von ihm zu Lehen trug. Datum in Nova Raderai anno domini M° CC° nonagesimo tercio, IX. kalendas aprilis, indictione VI", presentibus hiis testibus R. milite de Bermetingen, C.

dicto Schacher, H. dicto de Vischbach, fratre Dietrico) de Bermetingen iuniore aliisque pluribus fidedignis. 851.

Perg. Or. Salemer Hand. Besiegelt wie No. 849. Cod. Sal. II, 241 No. CCXVIII.

1293. Mai 6. Fridericus miles et Swiggerus fratres dicti Tumben de Núwenburg verkaufen an das Kloster Salem das ihnen von Alters her (a proavorum nostrorum temporibus) zustehende Eigenthumsrecht der Aecker in Raine, genannt ze dem kriesbôme, mit aller Zugehör um 7 Pfund Konstanzer Pfennig. Huius rei testes sunt Cånradus Gallus, Cůnradus Zölle, Hainricus Bezzell, Cůnradus K8lbeli, Hainricus Åtti, Hainricus, filius eiusdem, Hermannus Segenser, Hermannus, Hainricus et Andreas fratres in Valle, Cůnradus et Hainricus dicti Gebúttel. Datum et actum anno domini M° CC° XCIII°. II. nonas maii.

852. Perg. Or. Fremde Hand. 2 Siegel aus Malta an Pergamentstreifen: 1. des Swicker Tumb v. Neuburg, verkehrt anhängend, IV A 2, rund, 18 mm, der Dreieckschild dreimal getheilt. Umschrift: † s. swigeri. tumben. de. Dywinbercb. – 2. des Friedrich Tumb von Neuburg, wie an No. 847, gut erbalten, die Umschrift hier auch deutlicher: + s. friderici. tymbodis. de. nybyrch. Rückseite beider gratartig erhöht mit je 3 Einschritten. Cod. Sal. II, 219 No. CLXXXIII.

1293. Mai 7. Ehingen. Ulricus comes de Berge beurkundet, dass sein Ministeriale Cünradus dictus de Stainifurt mit seiner Zustimmung dem Kloster Salem um 10 Pfund Hellerpfennig eine Wiese in der Pfarrei Bierlingen (Bilringen), genannt Wehselwise, 4 mannemat gross, mit dem dazu gehörigen Zehnten verkauft hebe. Zeugen: Hainricus filius noster, Wif dictus de Velbach, Hainricus Göldeli, Hainricus Bøller, Hainricus Aichilocher, Burcardus Griffe, Cůnradus dictus Zåhe, minister in Ehingen, Cůnradus de Sulmingen, Hainricus dictus Stolzeli, Cůnradus dictus Volke, Cůnradus dictus Glunge, Albertus Simeler, Cůnradus Ellende et Củnradus dictus Birchihart. Datum et actum in Ehingen anno domini Mo CC° XCIII° nonas maii.

853. Perg. Or. Fremde Hand. Siegel des Ausstellers aus Malta, an Pergamentstreifen, wie an No. 638, Rückseite 5 Einschnitte. Cod. Sal. II, 367 No. CCCLX.

1293. Mai 9. Weildorf. Hugo de Werdenberg et de Sancto Monte comes übergibt das Eigenthumsrecht der Be

sitzungen zu Habertsweiler (Hadebrehtswiler), genannt Schrallengåt, welche von ihm Johannes de Bodemen miles, von diesem Hainricus in dem Vrithoue zu Lehen trug, nach von Beiden erfolgter Resignation dem Kloster Salem. Zeugen: Ulricus de Kynegsegge miles, Ulricus, filius eiusdem, Petrus de Orsingen, Cůnradus dictus Kindevatter, Cůnradus Isengrin, Bur(cardus) dictus der Schizze, Hainricus dictus Ânrywe, Hugo, famulus Johannis de Bodemen prenotati, et . . notarius meus et alii quam plures. Datum et actum apud Wildorf anno domini M° CC° XCIII° VII. idus maii.

854. Perg. Or. Fremde Hand. Siegel des Ausstellers aus Malta an einem sehr schmalen Pergamentstreifen, wie an No. 750. Cod. Sal. II, 242 No. CCXIX.

1293. Mai 20. St. Gallen. Willehelmus dei gratia abbas totusque conventus monasterii Sancti Galli übergeben die von ihren Lehenträgern Hainricus Waltherus et Cůnradus germani de Ramenswach verkauften Besitzungen und Eigenleute in Bregenstorf und Ronwil (s. oben No. 846) dem Kloster Salem gegen einen jährlich am St. Gallentag fälligen Zins von 1 Pfund Wachs, sub iure emphitheotico possidendas. Datum et actum apud Sanctum Gallum anno domini Mo CC° nonagesimo tercio, XIII. kalendas junii, indictione VI", subnotatis testibus presentibus et rogatis, videlicet dilecto in Christo Cånrado sacerdote, capellano nostro, Waltero dicto Kuchimaister, clerico, viris strennuis Rúdolfo de Sulzberch, Hainrico advocato de Wartense, militibus, Waltero dicto Blarrer, ministro civitatis nostre, Cůnrado dicto Kuchimaister et dicto Gugelli, camerario nostro, aliisque pluribus fidedignis 855.

Perg. Or. Fremde, wohl St. Galler Hand. 2 Siegel aus Malta an Pergamentstreifen: 1. des Abtes Wilhelm von St. Gallen, spitzoval, 60:35 mm, III A 2b, sitzender infulierter Abt mit Stab und Buch, I'mschrift: + s.' wilhelmi. dei. gra. abbatis. mon. sci. galli. --- 2. des Convents von St. Gallen, rund, 70 mm, JI B, der hl. Gallus auf einer Bank sitzend, mit dem Bären. Im Siegelfelde: s. gallvs. Umschrift: + s.' conventvs. mona. sterii. sancti. galli. Rückseite beider gratartig erhöht mit je 2 tiefen Einschnitten. Cod. Sal. II, 228 No. CXCVI. Reg. Ztschr. 3, 242, Auszug Ztschr. 10, 413.

1293. Juni 11. Markdorf. Củnradus de Marhtorf beurkundet und besiegelt, dass die Besitzungen des Hainricus dictus Mædelinch in Lempfriedweiler und Harras (in Limphers

« السابقةمتابعة »