صور الصفحة
PDF

katerinograd, jetzt in ruinen. (Dschuneid) Zineyd 14, 24: nach

dem texte der letzte unabhängige herrscher von Dschanik, der

aber in wirklichkeit anders hieß. Duschan s. Toscana.

Dan 77, 19: irrig als quellfluß des

Jordan bezeichnet. Dauexencius s. Auxentius. David, sein grab 76, 20. (Day) Thei 93, 18: missionär, im

texte bezeichnung der Assassinen. (Dehli oder Dilli, fälschlich Delhi)

Dili 61, 5: hauptstadt von Klein

indien (Hindustan). (Demetrius) Timiter 53,5: procon

sul von Achaja und märtyrer (+

306). (Demirkapu) Temurcapu 38, 14:

das eiserne thor am Kaukasus. (Denislu) Donguslu 53, 28: stadt

in Kleinasien, südöstlich von

Smyrna. Derthat s. Tiridates. (Descht Kiptschak d. i. ebene oder

steppe von Kiptschak) Deschip schach 42, 13: das gebiet am Te

rek. Despot 4, 14: byzantinische benen

nung des fürsten von Serbien. (Dewletberdi) Dobladberdi 42, 19:

khan von Kiptschak. Dili s. Dehli. (Don) Tena 62,2: Auß, welcher bei

Asow ins asowsche meer mündet. (Donau) Thonau, Tonau 2, 8. 4, 21.

46, 9, 52, 9. 23. 53, 10, 111, 21. Donguslu s. Denislu. (Dschagatai) s. Tschagatai. (Dschakam) Zecham 65, 8: ägyp

tischer sultan. . (Dschanik) Ganick 14, 21. Z[e]nigkh

16, 12. Czegnick 54, 26. Tzienikh 15, 9: küstenprovinz Kleinasiens

am schwarzen meer. (Dschelal-eddin) Segelladin 41, 13:

khan von Kiptschak. (Dschihangir) Zihanger 35, 18: sohn

Timurs. (Dschulad) Zulat 62, 27. Stzulet

38, 19: stadt am Terek bei Je

Ebron s. Hebron. (Edigei , Jedigei, Edegu,, Ydegu,

Jdiku) Edigi 39, 6. 14. 33. 41, 2. 8. 42, 7. 13. 43, 4: fürst des Nogaistammes, majordomus und »kö

nigsmacher« in Kiptschak. Edil 38, 18. 62, 24: türkisches wort

für fluß, dient auch als eigenname zur bezeichnung der Wolga, während in unserm texte der Oxus

darunter zu verstehen ist. Effes s. Ephesus. Eger 111, 33: von Schiltberger auf

seiner heimreise berührt. Egipten s. Ägypten. (Eiserne pforte) eysne porte 102,9:

engpass am Kaspisee. (Eisernes thor) eysnes thor 2, 7:

52, 25: stromenge der Donau. (Elias) Helias 67, 1; seine kapelle

auf dem Sinai 71, 31. Emarad s. Imaret. Enoch 67,1; wird häufig mit Elias

zusammengestellt, da er gleich diesem in den himmel entrückt

wurde. (Ephesus) Effes 53, 23 : hauptstadt

des türkischen paschaliks Aidin, welches der römischen provinz

Asia entspricht. (Erah, arabische form für Irak) Erei

37, 1: entweder Irak Arabi oder

Irak Adschemi (Medien). Erchey s. Kairo. (Eriwan) Erban 37, 4: stadt und

provinz in Armenien. Ermenia s. Armenia.

[merged small][ocr errors][merged small]

Gilan (oder Ghilan) 58, 24: küsten

gebiet am südrande des Kaspisees. Gily 8. Kilia. Glat s. Khelat. Gonia s. Konia. Gorgetter, Gorgiter s. Georgier. Gregorius, Gregory 100, 9. 101, 9.

103, 5. 104, 3: Gregor der erleuchter, begründer der arme

nischen kirche. Greyff, Hans, 6,19: bairischer edler,

der bei Nikopolis mitkämpfte. (Griechen) Kriechen, Krichen, Chrie

chen, Chrichen, Orichen kap. 30.

31. 34. 38. 41. 43. 60. 65. 66. (Griechenland) Kriechenlandt, Kri

chenl., Criechenl., 7, 12. 8, 7. 50, 18. 53, 3. 109, 4. Chriechen 53,1:

Rumelien. Großes meer 46, 8. 53, 12: das

schwarze meer. Gurscy, Gursy 8. Georgier.

[ocr errors]
[ocr errors]

Gabriel 73, 2: der erzengel. (Galata) Kalathan 46, 1: vorstadt

von Konstantinopel. Galgarien (?) 66, 17: als neben

land Ägyptens angegeben, viel

leicht Ghazaria d. i. die Krim. (Galiläa) Galilea 77, 12: im mittel.

alter gebräuchlicher name für die nördliche kuppe des Ölberges,

s. die anmerkungen. (Gallipoli) Kalipoli 7, 14. 8, 9. 53,

12: stadt am Hellespont. Ganik 8. Dschanik. Gassaria, Gayssaria s. Kaissarieb. (Genua) Genau 16, 2. 46, 6. 63, 4.

80, 30: italiänische handelsstadt. (Georg) Sant Jörg 38, 2. 105, 32:

landespatron von Georgien. (Georgier, umgeformt aus Gurd

schi) Gurscy 38, 1. Kurtzy 97, 23. 99, 10. Gursy 57, 14. Gorgiter 97, 22. 99, 10. Gorgetter 98, 2:

christliches volk im Kaukasus. Germani s. Hermon. (Gez) Gesß 58, 27: stadt am Kaspi

see, in der nähe von Asterabad.

(Haleb , Aleppo) Hallap 24, 28:

stadt in Syrien. (Hamid, Amid) Hammit 57, 11:

Stadt in Kurdistan, auf welche jetzt der frühere landesname Diarbekr, d. i. land des Bekr,

übergegangen ist. Hans, burggraf von Nürnberg 4,19 :

nimmt an der schlacht von Ni

kopolis teil. Hatziterchon s. Astrachan. (Hebron) Ebron 72, 15. 78,8: stadt

in Palästina südlich von Jeru

salem. Helias s. Elias. (Hellespont) Hellespandt 46, 13: im

texte statt des Bosporus gesetzt, eine im mittelalter häufig vor

kommende verwechslung. (Herat) Here 59, 16. Herrenn 34,7:

hauptstadt von Chorassan.

(Khelat oder Ghelat) Glat 58, 18:

stadt in Armenien, nördlich vom Wansee. (Kibak) Cheback 41, 19: khan von

Kiptschak. (Kibak ?) Cheback 29, 20: ein statt.

halter Timurs. (Kilia) Gily 111, 21: stadt an der

Donaumündung. (Kiptschak oder Kaptschak) Keps

tzach 63, 5: das khanat der goldenen horde; im texte bezeich

nung der Krim. (Kiresun) Kereson, Kureson 55, 6.

56, 31: stadt an der nordküste

Kleinasiens (Pontus). (Kirman) Kerman 59,21: landschaft

in Iran, das alte Caramanien. Kirna (?) 58, 19: stadt in Vorder

asien, in oder nahe bei Persien

gelegen. (Rischem, Kischm) Kesschon 59, 22:

insel am eingange zum persischen meerbusen. (Kjutahia oder Kutahia) Kathey

54, 3: stadt im westlichen Klein

asien (Phrygien). (Klammstein) Clamenstainer 5, 3:

bairischer edler, bei Nikopolis

gefallen. Kodor 8, 14: ungarischer edler, bei

Nikopolis in gefangenschaft ge

raten. (Kolyba) Koloba 50,4: gekochte wei

zenkörner mit verschiedenen zu

thaten. (Konia) Gonia 9, 17. 10, 8. 11, 12.

54, 17: stadt in der landschaft

Karaman, das alte Ikonium. (Krakau) Krokau 111, 30: haupt

stadt von Polen (bis 1587). Krat (?) 64, 10: im text als einer

der drei stämme der roten Ta

taren angegeben. Küchler , Ulrich 5, 3: bairischer

edler, gefallen bei Nikopolis. Kurma 60, 28: dattelpflaume. (Kur oder Kura) Kurman (?) 99, 20:

Auß in Transkaukasien, wird im

text auch Tigris genannt. (Kurdistan) Churtten, Ckurt 35, 2.

57, 12: das gebiet am obern

Tigris. Kureson s. Kiresun. (Kürinen) Churin 97, 20: kaukasi

sches volk im südöstlichen Dag

hestan. Kurman s. Kur. (Kurudiracht) Kurruthereck 72, 16:

türkische benennung des » dürren

baums« bei Hebron. Kurtzy Chalil (?) 73, 16: einheimi

scher name für Jerusalem. Kurtzy s. Georgier. (Kyrkyer) Karkery 63, 19: stadt

auf der Krim in der nähe von Baktschiserai, das heutige Tschufut-Kaleh.

(Lahidschan ?) Lohinschan 38, 4:

landschaft im süden des Urmiasees, grenzgebiet zwischen

A serbeidschan und Kurdistan. Lambe (?) 80, 1: stadt in Indien. Lamparten 102, 11: im mittel

alter gebräuchlicher name der

Lombardei. (Landshut) Landshuett 112, 1: von

Schiltberger auf seiner heimreise

berührt. Laranda 9, 10, 11, 13. 54, 16 :

hauptstadt der landschaft Karaman, heutiges tages mit letzterem namen von den Türken

benannt. (Lasistan, im mittelalter Lazia

genannt) Laba 56, 33 : das alte Kolcbis.

[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][merged small]
[merged small][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors]

Machamed, Vacime a la
Mächka : Verta
(Magnisa. Manisa lagan

26: stats Lenasse:

das alte Vagueia a T I , Magrill & Gngrie Magull Vogn je er 12

als einer der ire me ve

roten Tataren angegen (Makı Vaşı sa

sisch Arneien im á

Ararat. (Malatia Waiathea

14 nordwestiich mou Diarter 3

weit des Euphrat. (Malek [al teraf Hasiera

raff d. i. hochyberte og
name ägyptischer La
19 wahrscheinlich sci Burst

bezogen.
(Mambre) Vambertal 2 5. je

hain Hambre bei Sectos (Manschuk lantares 3

feldhert dies that rea Sittit. Mansur 37, 3: Donis first

Schab, brodez des sistemi
leicht nur ein verrane * fan-

sur d. i. der leggurte
(Mantasch oder fiatan fan

thaß 63, i : errores:

[merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors]

(Khelat oder Ghelat) Glat 58, 18:

stadt in Armenien, nördlich vom

Wansee. (Kibak) Cheback 41, 19: khan von

Kiptschak. (Kibak?) Cheback 29, 20: ein statt.

halter Timurs. (Kilia) Gily 111, 21: stadt an der

Donaumündung. (Kiptschak oder Kaptschak) Keps

tzach 63, 5: das khanat der goldenen horde; im texte bezeich

nung der Krim. (Riresun) Kereson, Kureson 55, 6.

56, 31: stadt an der nordküste

Kleinasiens (Pontus). (Kirman) Kerman 59, 21: landschaft

in Iran, das alte Caramanien. Kirna (?) 58, 19: stadt in Vorder

asien, in oder nahe bei Persien

gelegen. (Kischem, Kischm) Kesschon 59, 22:

insel am eingange zum persischen meerbusen. (Kjutahia oder Kutahia) Kathey

54, 3: stadt im westlichen Klein

asien (Phrygien). (Klammstein) Clamenstainer 5, 3: bairischer edler, bei Nikopolis

gefallen. Kodor 8, 14: ungarischer edler, bei

Nikopolis in gefangenschaft ge

raten. (Kolyba) Koloba 50,4: gekochte wei

zenkörner mit verschiedenen zu

thaten. (Konia) Gonia 9, 17. 10, 8. 11, 12.

54, 17: stadt in der landschaft

Karaman, das alte Ikonium. (Krakau) Krokau 111, 30: haupt

stadt von Polen (bis 1587). Krat (?) 64, 10: im text als einer

der drei stämme der roten Ta

taren angegeben. Küchler , Ulrich 5, 3: bairischer

edler, gefallen bei Nikopolis. Kurma 60, 28: dattelpflaume. (Kur oder Kura) Kurman (?) 99, 20:

Auß in Transkaukasien, wird im

text auch Tigris genannt. (Kurdistan) Churtten, Ckurt 35, 2. 57, 12: das gebiet am obern

Tigris. Kureson s. Kiresun. (Kürinen) Churin 97, 20: kaukasi

sches volk im südöstlichen Dag

hestan. Kurman s. Kur. (Kurudiracht) Kurruthereck 72, 16:

türkische benennung des »dürren

baums« bei Hebron. Kurtzy Chalil (?) 73, 16: einheimi

scher name für Jerusalem. Kurtzy s. Georgier. (Kyrkyer) Karkery 63, 19 : stadt

auf der Krim in der nähe von Baktschiserai, das heutige Tschufut-Kaleh.

[ocr errors]

(Lahidschan ?) Lohinschan 38, 4:

landschaft im süden des Urmiasees, grenzgebiet zwischen

Aserbeidschan und Kurdistan. Lambe (?) 80, 1: stadt in Indien. Lamparten 102, 11: im mittel

alter gebräuchlicher name der

Lombardei. (Landshut) Landshuett 112,1: von

Schiltberger auf seiner heimreise

berührt. " Laranda 9, 10. 11, 13. 54, 16 :

hauptstadt der landschaft Karaman, heutiges tages mit letzterem namen von den Türken

benannt. (Lasistan, im mittelalter Lazia

genannt) Laba 56, 33 : das alte Kolcbis.

« السابقةمتابعة »