صور الصفحة
PDF

(Angora) Angnry 21, 14. 24, 1. 54, 6. Engury 54, 5: stadt in Kleinasien (Galatien). (Anna) Sant Anne; die ihr geweihte kirche 75, 14. Annas, sein haus 76, 10. Anthap s. Aintab. (Antiochia) Anthiochia 59, 1: stadt

in Syrien. Apkas s. Abchasen. Arabia 69, 26. 70, 10. 84, 12. 86,14. Ägypten 64, 16. Arabistan oder Irak Arabi 60, 13. Arbuss (?) 39, 23: der Ural. (Ardschisch, Argisch) Agrisch 52, 7:

stadt in der Walachei. Armenia 8,22. 29,23. 56,4. 73,28. 79, 19. 99, 13. 100, 10. 102, 8. 109, 8. Ermenia 99, 8. Armeny 110,23. (Klein-Armenia 23, 25. 57, 4. 79,20. 99, 30. Klein-Armeny 35, 2: Ost-Kappadokien.) (Armenier) Armenig 63,10. 99, 24. 100, 3. 109, 2. Armeny 85, 29. 104,6. 107,12. 109,4. adjectivform 99, 23. (Arnauten) Arrnaut 97, 17: türk. name für Albanesen; im texte gleichbedeutend mit Winden. Asia 53, 23: die römische provinz Asien, im texte gleichbedeutend mit Aidin; s. auch Assyrien. (Asow, türk. Asak) Asach 63, 1: handelsstadt am asowschen meer; im texte gleichbedeutend mit Alathena. Aspasery (?) 111,26: stadt in der Moldau auf dem wege von Bolgrad nach Suczawa. Asß s. Osseten.

(Assyrien?) im texte Asia 79, 19.

(Astrachan, verdorben aus Had

schi Terchan) Hatziterchon 62,28:

stadt an der Wolgamündung.

(Auxentius) Dauexencius 105, 33:

armenischer heiliger. Letztere namensform hat sich aus Sant Auxentius gebildet.

B.

Babilon , Babiloni , Babilony s. Bagdad.

(Babylon am Euphrat) Babilony 67, 5. Groß-Babilon 60, 9.

(Badakschan oder Balaehschan) Wolachschon 59, 31: gebirgsland im nordosten Afghanistans.

(Bagdad) Wagdatt 60, 5. Wadach (Baldach) 67, 4. Babilon 27, 1. 36, 14. 60, 4. 86, 1. 90, 30. 101, 15. 102, 7. 110, 23. Babiloni 27, 21. 36, 4. 37, 2. 102, 13. Babilony 93, 3. Neu-Babilon 60, 23: hauptstadt von Irak Arabi.

(Bajasid) Weyasit, Weyasitt kap. 1. 2. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 30: türkischer sultan.

(Baiburt) Baywurt 56, 37: stadt, nördlich von Ersingan.

(Baiern) Pairen, Payren 1, 3. 6, 19. 52, 3.

(Bartholomeus)Bartholmeß 100, 6: apostel Armeniens.

(Basilius) Basily 54, 23: Basilius der große, bischof von Cäsarea.

Bastan s. Albostan.

(Batum) Wathan 44, 11. Loathon 57,22: stadt am schwarzen meere.

(Begbazar) Wegbasary 54,13: stadt nordwestlich von Angora.

(Behesni) Wehessnin 25, 17: stadt nördlich von Aintab.

(Berkuk oder Barkok) Warehoch 22,8. Warachhoch 64, 29: ägypt. sultan. (Beschtau) Bestau 62, 26: auf der noidseite des Kaukasus gelegene bergmasse, im text als landesname gebraucht.

(Bethlehem) Betlehem 100,16. Betleheim 40, 8. 66, 8: geburtsort Christi.

Bodman, Hans 6,11: schwäbischer edler, bei Nikopolis in türkische gefangenschaft geraten.

(Bogas) Pogas46, 13: türkische bezeichnung für den Bosporus, eigentlich gattungswort mit der bedeutung engpass oder meerenge.

Bolar s. Bulgarei.

(Borrak) Warach 42, 15: khan von Kiptschak.

(Boucicaut) Putzukards 5,9: französischer edler, später marschall, einer der kämpfer von Nikopolis.

(Breslau) Preßlau 111,32: hauptstadt Schlesiens.

(Brnssa oder Bursa) WurssaS.ll. 53, 16: hauptstadt der asiat. Türkei.

(Bulgarei an der Wolga) Bolar 62, 31. Waler 41, 3.

(Bulgarei an der Donau) Pulgrei,

Pulgrey 2,7. 16,6.52,24. 102,11.

, (Bulgaren) Pulgren, Wullgar 97,16.

(Burgund) Burguny 3, 16. 4, 1. 6,5. 8, 13: herzogtnm unter einer nebenlinie des französischen Königshauses.

(Burhan-eddin oder Burchanadin) Wurchanadin 12, 25. 16, 21: emir von Siwas.

(Burzenland) Wurtzenland 52, 17: der südöstliche teil des siebenbürgischen Sachsenlandes, vom Husse Burcza benannt. C.

Cair s. Kairo.

Caffa s. Kaffa.

Calpha s. Kalif.

Calvarie 74, 1: Golgatha.

Capadocie s. Kappadokien.

Cararaan s. Karaman.

Cartago (?) 64, 4: als nebenland Ägyptens bezeichnet.

Casan (?) 52, 18: irrtümlich statt Kronstadt als hauptstadt des Burzenlandea angegeben.

Centumaranto s. Chateaumorant.

(Chaldäa) Kaldea 60, 14: häufig gebrauchter name für Babylonien.

Charabach s. Karabag.

Charaman s. Karaman.

(Chateaumorant (Centumaranto 5,9: französischer edler, unter den kämpfern von Nikopolis aufgeführt.

Chattey s. Katai.

Cheback s. Kibak.

Cherimberdin, Cherimwerdin s. Kerimberdi.

(Chorasmia, Chowaresm) Horosma 62, 23: der teil Turans zwischen Oxus und Kaspisee.

(Chorassan) Horosson 59, 15: der nordöstliche teil des heutigenPersien, ungefähr das alte Parthien.

Churin s. Kürinen.

Churtten, Ckurt s. Kurdistan.

(Cilli) Cili 4, 19: stadt und ehemalige grafschaft in Steiermark.

Clamensteiner s. Klammstein.

(Clemens) Clement 63,23 : pabst und märtyrer (f i. j. 100).

Constantinopel 4, 22. 45, 4. 46,15. 109, fi. 111, 20. Istimboli 45, 35. Stambol 45, 36.

Constantinus 17,7. 50,16. 101,29: römischer kaiser.

(Cypern) Cipern 81, 9. 101, 26. Czipern 81, 4. Zipern 82, 5. Cipern 22,1: insel im Mittelmeer.

Czeggra s. Tschekra.

Czegnick s. Dschanik.

Czerckas s. Tscherkessien.

I).

(Damaskus) Damasck 25,-21. 26,5. 38,8. 68,22: hauptstadt von Syrien.

Dan 77, 19: irrig als quellfluß des

Jordan bezeichnet. Dauexencius s. Auxentius. David, sein grab 76, 20. (Day) Thei 93, 18: missionär, im

texte bezeichnung der Assassinen. (Dehli oder Dilli, fälschlich Delhi)

Dili 61,5: hauptstadt von Kleinindien (Hindustan). (Demetrius) Timiter 53, 5: procon

sul von Achaja und märtyrer (f

306). (Demirkapu) Temurcapu 38, 14:

das eiserne thor am Kaukasus. (Denislu) Donguslu 53, 28: stadt

in Kleinasien, südöstlich von

Smyrna. Derthat s. Tiridates. (Descht Kiptschak d. i. ebene oder

steppe von Kiptschak) Deschip

schach 42,13: das gebiet am Te

rek. Despot 4,14: byzantinische benen

nung des forsten von Serbien. (Dewletberdi) Dobladberdi 42, 19:

khan von Kiptschak. Dili s. Dehli. (Don) Tena62, 2: fluß, welcher bei

Aaow ins asowsche meer mündet. (Donau) Thonau, Tonau 2,8. 4,21.

46, 9. 52,9.23. 53,10. 111,21. Donguslu s. Denislu. (Dschagatai) s. Tschagatai. (Dschakam) Zecham 65, 8: ägyptischer sultan. (Dschanik) Ganick 14,21. Z[e]nigkh

16, 12. Czegnick 54, 26. Tzienikh

15,9: küstenprovinz Kleinasiens

am schwarzen meer. (Dschelal-eddin) Segelladin 41,13:

khan von Kiptschak. (Dschihangir) Zihanger 35,18: sohn

Timurs. (Dschulad) Zulat 62, 27. Stznlet

38, 19: stadt am Terek bei Je

katerinograd, jetzt in ruinen.

(Dschuneid) Zineyd 14, 24: nach dem texte der letzte unabhängige herrscher von Dschanik, der aber in wirklichkeit anders hieß.

Duschan s. Toscana.

E.

Ebron s. Hebron.

(Edigei, Jedigei, Edegu., Ydegu, Jdiku) Edigi39, 6. 14.33. 41, 2. 8. 42, 7.13. 43, 4: fürst des Nogaistammes, majordomus und »königsmacher« in Kiptschak.

Edil 38, 18. 62, 24: türkisches wort für fluß, dient auch als eigenname zur bezeichnungderWolga, während in unserm texte der Oxus darunter zu verstehen ist.

Effes S. Ephesus.

Eger 111, 33: von Schiltberger auf seiner heimreise berührt.

Egipten s. Ägypten.

(Eiserne pforte) eysne porte 102,9: engpass am Kaspisee.

(Kisernes thor) eysnes thor 2, 7: 52, 25: stromenge der Donau.

(Elias) llrlins 67, 1; seine kapelle auf dem Sinai 71, 31.

Emarad s. Imaret.

Enoch 67,1; wird häufig mit Elias zusammengestellt, da er gleich diesem in den himmel entrückt wurde.

(Ephesus) Effes 53, 23: hauptstadt des türkischen paschaliks Aidin, welches der römischen provinz Asia entspricht.

(Erah, arabische forin für Irak) Erei 37, 1: entweder Irak Arabi oder Irak Adschemi (Medien).

Erchey s. Kairo.

(Eriwan) Erban 37, 4: stadt und provinz in Armenien.

Ermenia s. Armenia.

(Ersingan oder Jersingan) Ersinggan 23, 27. 56, 36. Ersingen 99, 29. Zesingkan 99, 29: stadt und provinz in Armenien.

(Euphrat) Eufrates 57, 3. 60, 8. 79, 20.

Eydin s. Aidin.

F.

(Farsang) Ferrsengh, Ferrsengch 83, 7: ein wegmaß , die altpersische parasange.

Frankreich 5, 10.

Freiaing 112, 2: stadt nahe bei Schiltbergers heimat.

(Friaul) Firgaul 102,11: der nordöstliche teil Venetiens.

G.

Gabriel 73, 2: der erzengel.

(Galata) Kalathan 46, 1: vorstadt von Konstantinopel.

Galgarien (?) 66, 17: als neben1 and Ägyptens angegeben, vielleicht Ghazaria d. i. die Krim.

(Galiläa) Galilea 77, 12: im mittelalter gebräuchlicher name für die nördliche kuppe des Olberges, s. die anmerkungen.

(Gallipoli) Kalipoli 7,14. 8, 9. 53, 12: stadt am Hellespont.

Ganik s. Dschanik.

Gassaria, Gayssaria s. Kaissarieh.

(Genua) Genau 16, 2. 46, 6. 63, 4. 80,30: italiänische Handelsstadt.

(Georg) Sant Jörg 38, 2. 105, 32: landespatron von Georgien.

(Georgier, umgeformt aus Gurdschi) Gurscy 38, 1. Kurtzy 97, 23. 99, 10. Gursy 57, 14. Gorgiter 97, 22. 99, 10. Gorgetter 98,2: christliches volk im Kaukasus.

Germani s. Hermon.

(Gez) Gesß 58, 27: stadt am Kaspisee, in der nähe von Asterabad.

Gilan (oder Ghilan) 58, 24: küstengebiet am südrande des Kaspisees.

Gily s. Kilia.

Glat s. Khelat.

Gonia s. Konia.

Gorgetter, Gorgiter s. Georgier.

Gregorius, Gregory 100,9. 101,9. 103, 5. 104, 3: Gregor der ersuchter , begründer der armenischen kirche.

Greyff, Hans, 6,19: bairischer edler, der bei Nikopolis mitkämpfte.

(Griechen) Kriechen, Krichen, Chriechen, Chrichen, Orichen kap. 30. 31. 34. 38. 41. 43. 60. 65. 66.

(Griechenland) Kriechenlandt, Krichenl., Criechenl., 7, 12. 8, 7. 50, 18. 53,3. 109,4. Chriechen53,l: Rumelien.

Großes meer 46, 8. 53, 12: das schwarze meer.

Gurscy, Gursy s. Georgier.

H.

(Haleb, Aleppo) Hallap 24,28: stadt in Syrien.

(Hamid, Amid) Hammit 57,11: stadt in Kurdistan, auf welche jetzt der frühere landesname Diarbekr, d. i. land des Bekr, übergegangen ist.

Hans, bnrggraf von Nürnberg 4,19: nimmt an der schlacht von Nikopolis teil.

Hatziterchon s. Astrachan.

(Hebron) Ebron 72,15. 78,8: stadt in Palästina südlich von Jerusalem.

Helias s. Elias.

(Hellespont) Hellespandt 46,13: im texte statt des Bosporus gesetzt, eine im mittelalter häufig vorkommende Verwechslung.

(Herat) Here 59, 16. Herrenn 34,7: hauptstadt von Chorassan.

(Hermannstadt) Hermonstadt 52, 17: hauptstadt von Siebenbürgen, worunter im texte das Sachsenland verstanden wird.

(Hermon, Chermon) Gerraani 66,10: höchster gipfel des Antilibanon.

Herodes, sein haus in Jerusalem 75, 18.

Hispahan, Hyspahan s. Isfahan.

(Horeb) Oreb 71,32: ein gipfel der Sinaigruppe.

(Hormus oder Ormus) Horgmuß 59,24: insel am eingange des persischen meefbusens, im mittelalter ein bedeutender handelsplatz.

Horosma s. Chorasmia.

Horosson s. Chorassan.

I. Y.

Yassen, Yessen s. Osseten.

Ibissibur s. Sibirien.

(Ibrail oder Braila) Übereyl 52,8: walachische stadt an der Donau.

(Iflak) Yfflach 97, 18: türkischer name der Walachei, dient im texte zur bezeicbnung des Volkes.

(Imaret) Emarad 88,22 : spital oder armenküche in der nähe einer rooschee.

India 78, 19. 79, 16. Groß-Indien 59, 25. 79,26: Dekan. Klein-Indien 27, 23. 18.10. 61, 4: Hindustan.

Indisches meer 60, 26.

(Isaak)Ysaack, sein grab in Hebron 78,10. Symbolische nachahniung seiner Opferung 90, 33.

(Indschil) Inzil 96, 28. 31: Evangelium.

Ysaias s. Jesaja.

(Isfahan, Ispahan) Hispahan, Hyspahan. Hyspaan 30, 16. 17. 59, 13: hauptstadt von Irak Adschemi, im text auch statt des

landesnamens angewendet. Ismini s. Myra. Istimboli s. Constantinopel.

.1.

Jabu (?) 64, 10: einer der drei

stämme der roten Tataren. Jacobiter s. .Takobitische kirche. Jakob, der patriarch, sein grab zu

Hebron 78, 10. Jakob, der prophet, sein grab bei

Jerusalem 77, 10. Jakob, der apostel, seine kirche auf

Zion 76, 4. (Jakobitische kirche) Sant Jacobs glauben 97, 28: die nach dem mönche Jakob Baradai benannte, in Syrien und Mesopotamien verbreitete monophysitische kirche. Janol, türkische namensform für Johann, 47,11: Johannes, titularkaiser und reichsverweser in Konstantinopel 1399 bis 1402. Jassen s. Osseten. (Jerusalem) Jherusalem 66, 6. 72,

28. 106, 11. kap. 43. (Jesaja) Ysaias, sein grab bei Jerusalem 77, 3. (Jesus) Jhesus, 74, 4. 106, 15. kap.

57. Johann der presbyter, gewöhnlich der erzpriester, 67,3: die im mittel alter gebräuchliche benennung des negus von Abessinien. Priester Johanns 1 and 73, 29: Abessinien. (Johanniterorden) Joniterorden 56,

13: geistlicher ritterorden. Johanns, im mittclalter gebräuchliche form für Johannes; der evangelist 53, 21. 74, 10. der täufer 74, 16. 77, 15. Chrysostomus 76, 1. Jor 77, 19: fälschlich als quellfluß des Jordan angegeben.

« السابقةمتابعة »