صور الصفحة
PDF

Jordan 66, 6. 77, 17: der hauptfluß Palästinas.

Jörg s. Georg.

Josaphat 66,10. 77, 7: thal bei Jerusalem.

Justinian , römischer kaiser; sein standbild in Konstantinopel 46,24.

(Jusuf, ägyptischer sultan) Joseph 22, 9. 65, 5. Josep 22, 11.

(Jusnf, turkomanischer emir) Joseph 34, 14. Josep 34, 21. 35,10. 20. 36, 2. 15. 24.

Kaff (?) 59, 28: Handelsstadt am indischen meer, im gleichnamigen lande gelegen.

Kaffa, Caffa 38, 8. 43,24. 63,7: genuesische colonie auf der Krim, das heutige Feodosia.

(Kairo) Kair, Cair 78, 17. 82, 24. Alkkeyr 25, 32. Erchey 68, 22: hauptstadt von Ägypten; s. auch Misr.

(Kaissarieh) Gayssaria 18,22. Gassaria 54, 22: stadt in Kappadokien, das alte Cäsarea.

Kalathan s. Galata.

Kaldea s. Ghaldsea.

(Kaliakra) Kallakrea 52, 29: bulgarisches kastei 1 am schwarzen meere nordöstlich von Varna, jetzt in ruinen; im text als hauptstadt von Ostbulgarien angegeben.

(Kalif) Kalipha 110, 23. Calpha 86, 5: nach dem texte gleichbedeutend mit könig, bei DH mit pabst.

Kalipoli s. Gallipoli.

Kamakh (Kamach) 57, 1: stadt in Armenien am Euphrat unterhalb "Ersingan.

iKappadokien) Capadocie 66, 6.15:

landschaft im ostenKleinasiens; s. auch Kleinarmenien.

Karabag, Charabach 35, 13. 99, 22: bergland zwischen dem unterlauf der Kur und des Aras.

(Karaserah oder Karadereh d. i. schwarzes thal) Karasser 57, 8: das gebiet zwischen Diarbekr und Nisib.

(Karaman) Caraman, Charaman kap. 4. 5. landschaft im innern Kleinasiens; im texte hauptsächlich als name des letzten beherrschers dieses gebietes, der aber Ali Beg hieß, gebraucht.

Karkery s. Kyrkyer.

(Katai) Kattey, Chattey 31,33. 32,9: der durch Marco Polo in Europa eingeführte türkische name für China. Der mongolische name istKhitan, woraus vielleicht die lesart Ketten bei N entstellt ist.

Kathagaes s. Katholikos.

(Katharina) Sant Katherin, ihr leichnam 71, 10.

(Katharinenberg, Dschebel Katerin) Sant Katherinperg 70, 11: einer der gipfel der Sinaigruppe; im text ist unter diesem namen der Dschebel Musa zu verstehen.

Kathey s. Kjutahia.

Katholikos (Kathagaes) 103,8 : titel des Oberhauptes der armenischen kirche.

Kaykamer (?) 66, 16: nebenland der ägyptischen sultane.

Kepstzach s Kiptschak.

Kereson s. Kiresun.

(Kerimberdi) Cherimberdin, Cherimwerdin 42, 3.5: khan von Kiptschak.

Kerman s. Kirman.

Kermian 54, 4 : landschaft im westlichen Kleinasien.

Kesschon s. Kischem.

(Khelat oder Ghelat) Glat 58, 18: stadt in Armenien, nördlich vom Wansee.

(Kibak) Cheback 41,19: khan von Kiptschak.

(Kibak?) Cheback 29,20: ein statthalter Timurs.

(Kilia) Gily 111, 21: stadt an der Donaumündung.

(Kiptschak oder Kaptschak) Kepstzach 63, 5: das khanat der goldenen horde; im texte bezeichnung der Krim.

(Kiresun) Kereson, Kureson 55, 6. 56, 31: stadt an der nordküste Eleinasiens (Pontus).

(Kirman)Kerman59,21: landschaft in Iran, das alte Caramanien.

Kirna (?) 58, 19: stadt in Vorderasien, in oder nahe bei Persien gelegen.

(Kischem, Kischm) Kesschon 59,22: insel am eingange zum persischen meerbusen.

(Kjutahia oder Kutahia) Kathey 54, 3: stadt im westlichen Kleinasien (Phrygien).

(Klammstein) Clamenstainer 5, 3: bairischer edler , bei Nikopolis gefallen.

Kodor 8,14: ungarischer edler, bei Nikopolis in gefangenschaft geraten.

(Kolyba) Koloba 50,4: gekochte weizenkörner mit verschiedenen zuthaten.

(Konia) Gonia 9, 17. 10, 8. 11, 12. 54, 17: stadt in der landschaft Karaman, das alte Ikonium.

(Krakau) Krokau 111, 30: hauptstadt von Polen (bis 1587).

Krat (?) 64, 10: im text als einer der drei stamme der roten Tataren angegeben.

Küchler , Ulrich 5, 3: bairischer

edler, gefallen bei Nikopolis.

Kurma 60, 28: dattelpflaume.

(Kur oder Kura) Kurman (?) 99, 20: fluß in Transkaukasien, wird im text auch Tigris genannt.

(Kurdistan) Churtten, Ckurt 35, 2. 57, 12: das gebiet am obern Tigris.

Kureson s. Kiresun.

(Kürinen) Churin 97, 20: kaukasisches volk im südöstlichen Daghestan.

Kurman s. Kur.

(Kurudiracht) Kurruthereck 72, 16: türkische benennung des »dürren baumst bei Hebron.

Kurtzy Chalil (?) 73, 16: einheimischer name für Jerusalem.

Kurtzy s. Georgier.

(Kyrkyer) Karkery 63, 19: stadt auf der Krim in der nähe von Baktschiserai, das heutige Tschufut-Kaleh.

L.

(Lahidschan ?) Lohinschan 38, 4: landschaft im süden des Urmiasees, grenzgebiet zwischen Aserbeidschan und Kurdistan.

Lambe (?) 80, 1: stadt in Indien.

Lamparten 102, 11: im mittelalter gebräuchlicher name der Lombardei.

(Landshut) Landßhuett 112,1: von Schiltberger auf seiner heimreise berührt.

Laranda 9, 10. 11, 13. 54, 16: hauptstadt der landschaft Karaman , heutiges tages mit letzterem namen von den Türken benannt.

(Lasistan, im mittelalter Lazia genannt) Laßa 56, 33: das alte Kolchis.

(Lemberg) Lembpurgk 111, 28: hauptstadt von Kleinrußland, früher gleichbedeutend mit Rotrußland d. i. Galizien.

(Lembro) Lemprie 46, 34: i tu Manischer name der insel Imbros, durch vorsetzung des artikels gebildet.

Lia, gattin Jakobs; ihr grab in Hebron 78, 11.

Loathon s. Batum.

Lohinschan s. Lahidschan.

(Lucca) Luka 38, 10: italiänische Handelsstadt.

M.

Machamed, Machmed s. Mohammed.

Mächka s. Mekka.

(Magnisa, Manissa) Maganasia 53, 26: stadt in Kleinasien (Lydien), das alte Magnesia (ad Sipylum).

Magrill s. Mingrelien.

Magull (Mogul?) 64, 10: im text als einer der drei stamme der roten Tataren angegeben.

(Maku) Magu 58, 21: stadt in persisch Armenien im süden des Ararat.

(Malatia) Malathea 20, 29: stadt nordwestlich von Diarbekr, unweit des Euphrat.

(Malek [al] Aschraf) Malleckaschraff d. i. hochgeehrter könig, beiname ägyptischer sultane; 65, 19 wahrscheinlich auf Barsbai bezogen.

(Mambre) Mambertal 72, 15: der hain Mambre bei Hebron.

(Manschuk) Mannstzuch 43, 22: feldherr des khan von Kiptschak.

Mansur 37, 3: sohn des MiranSchah, bruderdes Abu Bekr, vielleicht nur ein beiname: al Mansur d. i. der siegreiche.

(Mantasch oder Mintasch) Manthaß 65,1: empörer in Ägypten.

(Maraga) Maragare 58,16: stadt in Armenien, östlich vom Urmiasee.

Maria, mutter Jesu 74, 8. 94, 10. 95, 22.

Maria Magdalene 75, 2.

Maria Cleophe 75, 2.

Marsvani s. Mersiwan.

Masanderan (oder Masenderan) 29, 26: persische provinz an der südküste des kaspischen meeres, das alte Hyrkanien.

Megrell, Megrillen s. Mingrelien.

(Meißen) Meychsen 111, 32: stadt in Sachsen.

(Mekka) Mächka 91,2: heilige stadt der Mohammedaner.

Mercerweywod s. Mirtscha vojvod.

Merdin (oder Mardin) 57, 24: stadt in Kurdistan, südlich von Diarbekr.

(Mersiwan oder Mersifun) Marsvani 12, 21: stadt in Kleinasien, nordwestlich von Amasia , im text als das zu letzterer stadt gehörende gebiet bezeichnet.

(Mesdschid) Meesgitt 88, 19: moschee.

Messias, knecht gottes 94, 10; verkündiger des christlichen glaubens 96, 27.

Meychsen s. Meißen.

(Mingrelien) Megrel 57,21. Magrill 44, 6: küstenland am schwarzen meer, ein teil Georgiens.

(Mingrelier) Megrillen 97, 23.

(Mir-Achmed) Mirachamad 12, 19: türkischer statthalter vonAmasia.

(Miran-Schah) Miranschach kap. 22. 23. 24. 26: sohn Timurs.

Mirmirsiriamon (?) 14,14: im text als der älteste sohn Bajasids bezeichnet, s. die anmerkungen.

(Mirtscha vojvod) Mercerweywod 3, 6: (Joannes) Mirtscha, woiwode der Walachei.

(Misr) Misser 78, 17. Missir 64, 17. 82, 23: arabischer name von Ägypten , auch auf die hauptstadt übertragen.

(Miszr [Khodscha]) Miseri 35, 17: älterer bruder von Kara Jusuf.

(Mitrovitz) Mittrotz 8, 2; stadt an der Save in Syrmien.

(Mohammed, der prophet) Machmet, Machmett, Machamet 58, 9. 70, 4. kap. 48 bis 59.

(Mohammed, sohn Bajasids) Machmed, Maeliamed, Machamet 12, 29. 33. 20, 21.

(Mohammed, khan von Kiptschak) Machamet 42, 11. 20.

Molva (?) 83, 25: heidnischer priester und religionsstifter.

Mohrenland 79, 18: Äthiopien.

(Moses) Moises, Moyses; die an ihn erinnernden statten des Sinai 70, 17. 71, 5. 25. 72, 1. seine bedeutung bei den Mohammedanern 95, 30.

München 1, 2; ausgangspunct der wanderung Schiltbergers.

(Myra, statt dessen im text irrtümlich der türkische name für Smyrna) Ismira 53, 25: stadt an der küste des alten Lykien.

N.

(Nachitschewan,Nachsivan)Naehzzvon 58, 13: stadt in russisch Armenien, südwestlich vom Ararat.

Nainrutt s. Nimrud.

Nazareth 66, 9. 72, 28: heimatort Christi.

(Nikolaus) Niclas 53,25: bischof von Myra.

(Nikopolis) Nicopoli 3, 1: stadt in Bulgarien, ort der schlacht zwischen Bajasid und Siegmund (1396).

(Nil) Nilus 79, 17. 80, 26: fluß in Ägypten.

(Nimitsch) Nimitzsch 99, 27: armenischer name für die Deutschen, aus dem Slavischen entlehnt.

(Nimrud) Nainrutt (?) 60,18: der erbauer des babylonischen turmes.

(Noah) Noe, seine arche auf dem Ararat 58, 14.

Nur Tagi, d. i. berg des lichtes, arabisch-türkische wortform, 70, 15: »heidnische« benennung des Sinai.

O.

Ölberg, Oliveti 77, 6.11: berg im

osten von Jerusalem. Omar 86, 9: kalif. (Othman) Ottman 86, 10: kalif. (Othman) Ottman kap. 9: turko

manischer emir. Oreb s. Horeb.

Orgens, Orgentz s. Urgendsch.
Orrus s. Russen.
(Osseten) Asß , Jassen , Yassen,

Yessen 97, 19. 98, 2. 99, 10: ein

volk des Kaukasus.

Pera 46, 2: vorstadt von Konstantinopel.

Persia 29, 23. 34, 3. 13. 38, 14. 57, 7. 58, 6. 79, 20. 102, 7.

Pettau (Petau) 8, 3: stadt im herzogtum Steiermark.

([Wadi] Pharan oder Feräun) Pharun 66, 9: fruchtbares thal im norden des Serbai.

Philistin 78, 9: im text ist damit das gebiet von Hebron bezeichnet.

(Phison) Vison 79, 16: einer der flüsse des paradieses, nach dem texte der Indus.

Pilatus, sein baus zu Jerusalem 75, 18.

(Pienzenau) Pintzenauer, Werner 5, 3: bairischer edler, gefallen in der schlacht bei Nikopolis.

(Polen) Polandt 111,30: von Schiltberger auf seiner heimreise berührt.

Pogas s. Bogas.

(Prosphora) Prossvora 48, 12: das nicht consecrierte abendmablbrot.

Pudein s. Widdin.

(Pulad[-Beg]) Polet 41, 11: khan von Kiptschak.

Putzukards s. Boucicant.

Puspillen (?).66, 5: nebenland des ägyptischen sultans.

R.

(Raphadschy) Raphatzy 58,12: abschwörer, renegaten, im texte bezeichnung der Schiiten.

Raussen s. Russen.

Rebekka, ihr grab 78, 10.

Regensburg 112,1: von Schiltberger auf seiner heimreise berührt.

Reicharting 4, 5. 5,2: altes bairisches geschlecht, jetzt ausgestorben , ehedem bei Trostberg ansässig, mehrfach in urkunden erwähnt.

Reussen, Reyssen s. Rußland.

(Rhey) Rei 58, 8: stadt in Persien.

Rom, Rome 47, 7. 48, 1. 81, 15. 101, 36. 102, 13. 103, 13: hauptstadt der Christenheit.

Rotes meer 70, 7.

(Rum) Urrum 97, 14: im texte der türkischer name für die Griechen.

(Rum ?) Rom 66,1: türkischer name für die europäische Türkei.

(Rumkaleh) Urumkala 25, 13: stadt am Euphrat, nordöstlich von Aintab.

Rumoney (?) 67, 3: Abessynien. (Russen) Raussen, türkisch Orrus

97, 15. (Rußland) Reussen 102, 10. Reyssen

64, 7. (Klein - Reyssen 111, 29:

im texte Galizien.)

S.

Sachsen 111,31: von Schiltberger auf seiner heimreise durchzogen.

Sacka [kutschu] 69, 26: türkischer name für den pelikan, von saka, d. i. wasserträger (Telf. s. 193).

Sadurmelick (?) 43, 3: tatarische fürstin.

Salomon, sein tempel zu Jerusalem 75, 11. sein stuhl 75, 10. sein grab 76, 20.

Salonik 53, 4: stadt am meerbusen gleiches namens.

(Samarkand) Samerchandt 37, 13. 61, 13. Semerchant 31, 28: Timurs bauptstadt in Tschagatai.

Samastria s. Amasra.

(Samsun) Samson, Sampson 14,22. 15, 4. 16, 1. 46, 12. 54, 27: stadt am schwarzen meer, das alte Amisus in Pontus.

Samuel, sein grab bei Jerusalem 77,4.

Sara, ihr grab 78, 10.

(Sarai) Sarei 62, 29: hauptstadt von Kiptschak.

(Sarokhan) Sarracen, Serrochon 53, 29. 54, 1: provinz im westen Kleinasiens , nach dem ersten herrscher genannt.

Sarracen (?) 66, 5: vielleicht die Sarrazenen.

(Sarykerman) Serucherman 63,24: stadt ,in der nähe von Sebastopol, das alte Chersonesos.

(Save oder) Sau 8, 1: nebenfluß der Donau, von Bajasid überschritten.

i

« السابقةمتابعة »