صور الصفحة
PDF

(Lemberg) Lembpurgk 111, 28:

hauptstadt von Kleinrußland, früher gleichbedentend mit Rotrußland d. i. Galizien. (Lembro) Lemprie 46, 34: italiä.

nischer name der insel Imbros, durch vorsetzung des artikels ge

bildet. Lia, gattin Jakobs; ihr grab in

Hebron 78, 11. Loathon s. Batum. Lohinschan s. Lahidschan. (Lucca) Luka 38, 10: italiänische handelsstadt.

M. Machamed, Machmed s. Mohammed. Mächka s. Mekka. (Magnisa, Manissa) Maganasia 53,

26: stadt in Kleinasien (Lydien),

das alte Magnesia (ad Sipylum). Magrill 8. Mingrelien. Magull (Mogul ?) 64, 10: im text

als einer der drei stämme der

roten Tataren angegeben. (Maku) Magu 58, 21: stadt in per

sisch Armenien im süden des

Ararat. (Malatia) Malathea 20. 29: stadt

nordwestlich von Diarbekr, un

weit des Euphrat. (Malek [al] Aschraf) Malleckasch

raff d. i. hochgeehrter könig, beiname ägyptischer sultane; 65, 19 wahrscheinlich auf Bursbai

bezogen. (Mambre) Mambertal 72, 15: der

hain Mambre bei Hebron. (Manschuk) Mannstzuch 43, 22:

feldherr des khan von Kiptschak. Mansur 37, 3: sohn des Miran

Schab, bruder des Abu Bekr, viel leicht nur ein beiname: al Man

sur d. i. der siegreiche. (Mantasch oder Mintasch) Man

thaß 65, 1: empörer in Ägypten.

(Maraga) Maragare 58,16: stadt in

Armenien, östlich vom Urmiasee. Maria, mutter Jesu 74, 8. 94, 10.

95, 22. Maria Magdalene 75, 2. Maria Cleophe 75, 2. Marsvani s. Mersiwan. Masanderan (oder Masenderan) 29,

26: persische provinz an der südküste des kaspischen meeres,

das alte Hyrkanien. Megrell, Megrillen s. Mingrelien. (Meißen) Meychsen 111, 32: stadt

in Sachsen. (Mekka) Mächka 91,2: heilige stadt

der Mohammedaner. Mercerweywod s. Mirtscha vojvod. Merdin (oder Mardin) 57, 24: stadt

in Kurdistan, südlich von Diar

bekr. (Mersiwan oder Mersifun) Mars

vani 12, 21 : stadt in Kleinasien, nordwestlich von Amasia , im text als das zu letzterer stadt

gehörende gebiet bezeichnet. (Mesdschid) Meesgitt 88, 19: mo

schee. Messias, knecht gottes 94, 10; ver

kündiger des christlichen glau

bens 96, 27. Meychsen s. Meißen. (Mingrelien) Megrel 57,21. Magrill

44, 6: küstenland am schwarzen

meer, ein teil Georgiens. (Mingrelier) Megrillen 97, 23. (Mir-Achmed) Mirachamad 12, 19:

türkischer statthalter von Amasia. (Miran-Schah) Miranschach kap. 22.

23. 24. 26: sohn Timurs. Mirmirsiriamon (?) 14,14: im text

als der älteste sohn Bajasids be

zeichnet, s. die anmerkungen. (Mirtscha vojvod) Mercerweywod

3, 6: (Joannes) Mirtscha, woiwode der Walachei.

(Nil) Nilus 79, 17. 80, 26 : fluß in

Ägypten. (Nimitsch) Nimitzsch 99, 27 : armenischer name für die Deutschen, aus dem Slavischen ent

lehnt. (Nimrud) Nainrutt(?)60,18: der er

bauer des babylonischen turmes. (Noah) Noe, seine arche auf dem

Ararat 58, 14. Nur Tagi, d. i. berg des lichtes, arabisch-türkische wortform, 70, 15: » heidnische« benennung des Sinai.

(Misr) Misser 78, 17. Missir 64, 17.

82, 23: arabischer name von Ägypten, auch auf die haupt

stadt übertragen. (Miszr [Khodscha]) Miseri 35, 17:

älterer bruder von Kara Jusuf. (Mitrovitz) Mittrotz 8, 2; stadt an

der Save in Syrmien. (Mohammed, der prophet) Machmet, Machmett, Machamet 58, 9.

70, 4. kap. 48 bis 59. (Mohammed, sohn Bajasids) Machmed , Machamed, Machamet 12,

29. 33. 20, 21. (Mohammed, khan von Kiptschak)

Machamet 42, 11. 20. Molva (?) 83, 25: heidnischer prie

ster und religionsstifter. Mohrenland 79, 18: Äthiopien. (Moses) Moises, Moyses; die an ihn

erinnernden stätten des Sinai 70, 17. 71, 5. 25. 72, 1. seine bedeutung bei den Mohammeda

nern 95, 30. München 1, 2; ausgangspunct der

wanderung Schiltbergers. (Myra, statt dessen in text irr

tümlich der türkische name für Smyrna) Ismira 53, 25 : stadt an der küste des alten Lykien.

Ölberg, Oliveti 77, 6. 11 : berg im

osten von Jerusalem. Omar 86, 9 : kalif. (Othman) Ottman 86, 10: kalif. (Othman) Ottman kap. 9: turko

manischer emir. Oreb s. Horeb. Orgens, Orgentz s. Urgendsch. Orrus s. Russen. (Osseten) Asß, Jassen, Yassen,

Yessen 97, 19. 98, 2. 99, 10: ein volk des Kaukasus.

[ocr errors][merged small]

P. Pera 46, 2: vorstadt von Konstan

tinopel. Persia 29, 23. 34, 3. 13. 38, 14.

57, 7. 58, 6. 79, 20. 102, 7. Pettau (Petau) 8, 3: stadt im her

zogtum Steiermark. ([Wadi] Pharan oder Ferâun) Pha

run 66, 9: fruchtbares thal im

norden des Serbal. Philistin 78, 9: im text ist damit

das gebiet von Hebron be

zeichnet. (Phison) Vison 79, 16: einer der

flüsse des paradieses, nach dem texte der Indus.

Pilatus, sein haus zu Jerusalem

75, 18. (Pienzenau) Pintzenauer, Werner

5, 3: bairischer edler, gefallen in

der schlacht bei Nikopolis. (Polen) Polandt 111,30: von Schilt

berger anf seiner heimreise be

rührt. Pogas s. Bogas. (Prosphora) Prossvora 18, 12: das

nicht consecrierte abendmahlbrot. Pudein 8. Widdin. (Pulad[-Beg]) Polet 41, 11: khan

von Kiptschak. Putzukards s. Boucicaut. Puspillen (?).66, 5: nebenland des

ägyptischen sultans.

[ocr errors]

(Raphadschy) Raphatzy 58, 12: ab

schwörer, renegaten, im texte be

zeichnung der Schiiten. Raussen s. Russen. Rebekka, ihr grab 78, 10. Regensburg 112, 1: von Schiltber

ger auf seiner heimreise berührt. Reicharting 4, 5. 5,2: altes bairi

sches geschlecht, jetzt ausgem. storben, ehedem bei Trostberg ansässig, mehrfach in urkunden

erwähnt. Reussen, Reyssen s. Rußland. (Rhey) Rei 58, 8: stadt in Persien. Rom, Rome 47, 7. 48, 1. 81, 15.

101, 36. 102, 13. 103, 13: haupt. stadt der Christenheit. Rotes meer 70, 7. (Rum) Urrum 97, 14: im texte der

türkischer name für die Griechen. (Rum ?) Rom 66,1: türkischer name

für die europäische Türkei. (Rumkaleh) Urumkala 25, 13:

stadt am Euphrat, nordöstlich von Aintab.

Rumoney (?) 67, 3: Abessynien. (Russen) Raussen, türkisch Orrus

97, 15. (Rußland) Reussen 102, 10. Reyssen 64, 7. (Klein - Reyssen 111, 29: im texte Galizien.)

S. . Sachsen 111, 31 : von Schiltberger

auf seiner heimreise durchzogen. Sacka (kutschu] 69, 26: türkischer

name für den pelikan, von saka,

d. i. wasserträger (Telf. s. 193). Sadurmelick (?) 43, 3: tatarische

fürstin. Salomon, sein tempel zu Jerusalem

75, 11. sein stuhl 75, 10. sein

grab 76, 20. Salonik 53, 4: stadt am meerbu

sen gleiches namens. (Samarkand) Samerchandt 37, 13.

61, 13. Semerchant 31, 28: Ti

murs hauptstadt in Tschagatai. Samastria s. Amasra. (Samsun) Samson, Sampson 14, 22.

15, 4. 16, 1. 46, 12. 54, 27 : stadt am schwarzen meer, das

alte Amisus in Pontus. Samuel, sein grab bei Jerusalem

77, 4. Sara, ihr grab 78, 10. (Sarai) Sarei 62, 29: hauptstadt von

Kiptschak. (Sarokban) Sarracen, Serrochon 53,

29. 54, 1: provinz im westen Kleinasiens, nach dem ersten

herrscher genannt. Sarracen (?) 66, 5: vielleicht die

Sarrazenen. (Sarykerman) Serucherman 63, 24:

stadt in der nähe von Sebasto

pol, das alte Chersonesos. (Save oder) Sau 8, 1: nebenfluß

der Donau, von Bajasid überschritten.

Sawram s. Tschawram. (Sayid) Seit 26, 12: nachkommen

des propheten, durch grünen tur

ban ausgezeichnet. Scerckas s. Tscherkessen. (Schadibeg- Khan) Schedigbechan,

41, 6: khan von Kiptschak. (Schah Roch) Scharoch 34, 1. 16.

35, 3. 99, 17. Scaroch 33, 33 :

sohn Timurs. (Schah Schedscha) Schachisster 30,

22: schah von Persien. Schärchås s. Tscherkessien. Schat 60, 25 : arabischer name des

Tigris. Schedigbechan s. Schadibeg-Khan. (Scheki) Scheckchi 59, 8: kauka

sische landschaft westlich von Schirwan, durch die Kur von Ka

rabag getrennt. (Schemacha oder Schamachie) Sco

machi 59, 11: hauptstadt von

Schirwan. Schemß 54, 17: zum Christentum übergetretener moslimischer prie ster, nach Hammer der große mystische scheich Schems Tebrisi (d. i. von Täbris), der lehrer des persischen dichters Dschelaleddin Rumi. ([Dschebel es] Scherki d. i. ostge

birge) Scherch 26, 28: arabischer

name des Antilibanon. Schiachy (?) 65, 9: ägyptischer

sultan. Schiltau 2, 19: stadt in Bulgarien,

gleichbedeutend mit Nikopolis. Schiltberger, Schiltperger 1, 1. 4, 7. 112, 5. (Schiras) Schires 59, 18: hauptstadt

von Farsistan. (Schirwan) Schurban, Schurvan

38, 6. 59, 10: landschaft in Kaukasien am kaspischen meere, nördlich der Rur.

(Schischman, byz. Susmanos) Schus

manos 16, 6: zar von Bulgarien. (Schlesien) Schlesy 111, 32: von

Schiltberger auf seiner heimreise

durchzogen. (Schmicher) Smicher, Stephan 6, 11:

bairischer edler, bei Nikopolis

gefangen. Schoruntzy s. Soruntschi. Schuter s. Skutari. Schwarzes meer 63, 7. 26; s. auch

Großes meer. Scomachi s. Schemacha. Sebast s. Siwas. Sedschopff s. Suczawa. Segelladin 8. Dschelal-eddin. Seit s. Sayid. Semerchant s. Samarkand. Sephia s. Zawiya. (Serbien) Sirifey 4, 13: vasallen

staat der Türkei. (Sergius, arm.Sarghis) Serchis 106,3:

armenischer heiliger. Seres 53, 9: stadt in Makedonien

nordöstlich von Salonik. Serochon s. Sarokhan. Serucherman s. Sarykerman. Sewast s. Siwas. (Sibirien) Ibissibur 62, 32. Wissi

bur 39, 11. 41, 2. Wussibur 40,3:

nachbarland der Tatarei. Siebenbürgen 52,15: im texte gleich

bedeutend mit dem Sachsenland. Siegmund 1, 4. 2, 3. 5, 16. 7, 22.

45, 28: könig von Ungarn. Sigum s. Zichen. Silvester kap. 63. 64: pabst. Sinai 66, 9. 70, 11. 72,11: der berg

der gesetzgebung. (Sinub, Sinope) Sinop 45, 7: stadt

an der nordküste Kleinasiens. Sion s. Zion. Siria s. Syrien. Sirifey s. Serbien. Sirpe 72, 17: türkischer name der Suleyman 28, 22: feldherr Timurs. Surdent (?) mer 66, 7: vielleicht

surion (syrisches) meer, arabischer name für Mittelmeer, oder

Syrtenmeer. Suria, Surion 8. Syrien, Syrier. Suruafa g. Soraphe. Susanna 100, 27: keusche armeni

sche jungfrau , irrtümlich statt

Rypsime. Sutti (?) 63, 20: das zu Kyrkyer

gehörende gebiet, gleichbedeu

tend mit Thatt. (Syrien) Siria 25, 20. Suria 73, 30. (Syrier) Sprion 97, 25.

[ocr errors]

Abrahamseiche bei Hebron, nach Fallmerayer verwandt mit dem

persisch-türkischen serw,cypresse. Siß 99, 29. 101, 24: stadt in Ar

menien. (Siwas, arm. Sjewasd) Sewast, Se

bast kap. 9. 13: stadt im östli

chen Kleinasien, das alte Sebaste. (Skutari) Schuter 46, 15: vorstadt

von Konstantinopel. Smicher s. Schmicher. (Solkhat) Solchat 63,6: einst große

stadt auf der Krim, westlich von Kaffa, das heutige Starüi-Krim, im texte hauptstadt von Kipt.

schak genannt. Solomander (?) 66, 4: name, den sich der sultan Malek al Aschraf in einem rundschreiben bei

legt. Soltania 29, 21. 58, 7: stadt und

provinz in Persien. . (Sophienkirche) Sant Sophia 47, 1.

111, 8: schönste kirche der welt. (Soraphe, Zorafeh) Suruafa 61, 6:

giraffe. (Soruntschi ?) Schoruntzy 89,5: die

frageengel an den mohammeda

nischen gräbern. Stadium 60, 11. 77, 13: ein weg

maß. Stambol s. Constantinopel. Strava 37, 29. Strauba 58, 29: im

mittelalter die gebräuchliche bezeichnung für Hyrkanien oder für Caspiana, d. i. den an der küste des kaspischen meeres ge

legenen teil Hyrkaniens. Stzulet s. Dschulad. (Suchum[-Kaleh]) Zuchum 57, 18:

stadt in Abchasien. (Suczawa spr. Sutschawa) Sed

schopff 111, 27 : stadt in der Bukowina , welche früher ein bestandteil der Moldau war.

(Täbris oder Tabris) Thabres 58, 3.

Thawres 34, 13. 35, 24: hauptstadt von Aserbeidschan, auch

als landesname gebraucht. Takchaw[o]r 103, 9: armenisches

wort für könig. (Taherten) Tarachan 23, 28: be

herrscher von Ersingan. (Tana oder Alatena) Alathena 46,

11. 63,1: jetzt nicht mehr vorhandene stadt an der mündung des Don in der nähe von Asow. (Tat) That 97, 20 : kaukasisches

volk in der Provinz Baku , im texte gleichbedeutend mit Kürinen. Tatarei, Thartarei, Tatrei, Thatr ey, Tartaria, Thartaria 61, 22. 62, 22. 102, 10. kap. 27: das tief land nördlich von Turan und vom Kaspisee. Über den ausdruck »weiße Tatarei« 8, 21. 18,

30 s. die anmerkungen. (Tataren) Tatteren, Thatteren,

Tattern, Thattern, Tatern, Thatern 109, 4. 35. Weiße Tataren 21, 13. 20. 24, 3. Rote (?) Ta

« السابقةمتابعة »