صور الصفحة
PDF

Sawram s. Tschawram.

(Sayid) Seit 26, 12: nachkommen

des propheten, durch grünen tur

ban ausgezeichnet. Scerckas s. Tscherkessen. (Schadibeg-Khan) Schedigbechan,

41,6: khan von Kiptschak. (Schah Eoch) Scharoch 34, 1. 16.

35, 3. 99, 17. Scaroch 33, 33:

sohn Timurs. (Schah Schedscha) Schachisster 30,

22: schah von Persien. Schärchäs s. Tscherkessien. Schat 60, 25: arabischer name des

Tigris. Schedigbechan s. Schadibeg-Khan. (Scheki) Scheckchi 59, 8: kaukasische landschaft westlich von

Schirwan, durch die Kur von Ka

rabag getrennt. (Sehem acha oder Schamachie) Sco

machi 59, 11: hauptstadt von

Schirwan. Schemß 54, 17: zum Christentum

übergetretener muslimischer prie

ster, nach Hammer der große

mystische scheich Schems Tebrisi

(d. i. von Täbris), der lehrer des

persischen dichtersDschelaleddin

Rumi. ([Dschebel es] Scherki d. i. ostge

birge) Scherch 26, 28: arabischer

name des Antilibanon. Schiachy (?) 65, 9: ägyptischer

sultan. Schiltau 2, 19: stadt in Bulgarien,

gleichbedeutend mit Nikopolis. Schiltberger, Schiltperger 1. 1. 4, - 7. 112, 5. (Schiras) Schires 59,18: hauptstadt

von Farsistan. (Schirwan) Schurban, Schurvan

38, 6. 59, 10: landschaft in Kau

kasien am kaspischen meere,

nördlich der Kur.

(Schischman, byz. Susmanos) Schusmanos 16,6: zar von Bulgarien.

(Schlesien) Schlesy 111, 32: von Schiltberger auf seiner heimreise durchzogen.

(Schmicher) Smicher, Stephan 6,11: bairischer edler, bei Nikopolis gefangen.

Schoruntzy s. Soruntschi.

Schuter s. Skutari.

Schwarzes meer 63, 7. 26; s. auch Großes meer.

Scomachi s. Schemacha.

Sebast s. Siwas.

Sedschopff s. Suczawa.

Segelladin s. Dschelal-eddin.

Seit s. Sayid.

Semerchant s. Samarkand.

Sephia s. Zawiya.

(Serbien) Sirifey 4, 13: Vasallenstaat der Türkei.

(Sergius, arm.Sarghis) Serchis 106,3: armenischer heiliger.

Seres 53, 9: stadt in Makedonien nordöstlich von Salonik.

Serochon s. Sarokhan.

Serucherman s. Sarykerman.

Sewast s. Siwas.

(Sibirien) Ibissibur 62, 32. Wissibur 39,11. 41,2. Wussibur 40,3: nachbarland der Tatarei.

Siebenbürgen 52,15: im texte gleichbedeutend mit dem Sachsenland.

Siegmund 1, 4. 2, 3. 5, 16. 7, 22. 45, 28: könig von Ungarn.

Sigum s. Zichen.

Silvester kap. 63. 64: pabst.

Sinai 66, 9. 70,11. 72,11: derberg der gesetzgebung.

(Sinub, Sinope) Sinop 45, 7: stadt an der nordküste Kleinasiens.

Sion s. Zion.

Siria s. Syrien.

Sirifey s. Serbien.

Sirpe 72, 17: türkischer name der Abrahamseiche bei Hebron, nach Fallmerayer verwandt mit dem persisch-türkischen serw.cypresse.

Siß 99,29. 101, 24: stadt in Armenien.

(Siwas, arm. Sjewasd) Sewast, 8ebast kap. 9. 13: stadt im östlichen Kleinasien, das alte Sebaste.

(Skutari) Schuter 46, 15: Vorstadt von Konstantinopel.

Smicher s. Schmicher.

(Solkhat) Solchat 63,6: einst große stadt auf der Krim, westlich von Kaffa, das heutige Starüi-Krim, im texte hauptstadt von Kiptschak genannt.

Solomander (?) 66, 4: name , den sich der sultan Malek al Aschraf in einem rundschreiben beilegt.

Soltania 29, 21. 58, 7: stadt und provinz in Persien.

(Sophienkirche) Sant Sophia 47,1. 111,8: schönste kirche der weit.

(Soraphe, Zorafeh) Suruafa 61, 6: giraffe.

(Soruntschi ?) Schoruntzy 89,5: die frageengel an den mohammedanischen gräbern.

Stadium 60, 11. 77, 13: ein wegmaß.

Stambol s. Constantinopel.

Strava 37,29. Strauba 58,29: im mittelalter die gebräuchliche bezeichnung für Hyrkanien oder für Caspiana, d. i. den an der küste des kaspischen meeres gelegenen teil Hyrkaniens.

Stzulet s. Dschulad.

(Suchum[-Kaleh]) Zuchum 57, 18: stadt in Abchasien.

(Suczawa spr. Sutschawa) Sedschopflf 111, 27: stadt in der Bukowina , welche früher ein bestandteil der Moldau war.

Suleyman 28, 22: feldherr Timurs.

Surdent (?) mer 66, 7: vielleicht surion (syrisches) meer, arabischer name für Mittelmeer, oder Syrtenmeer.

Suria, Surion s. Syrien, Syrier.

Suruafa a. Soraphe.

Susanna 100, 27: keusche armenische jungfrau, irrtümlich statt Rypsime.

Sutti (?) 63, 20: das zu Kyrkyer gehörende gebiet, gleichbedeutend mit Thatt.

(Syrien) Siria 25, 20. Suria 73, 30.

(Syrier) Surion 97, 25.

T.

(Täbris oder Tabris) Thabres 58, 3. Thawres 34, 13. 35, 24: hauptstadt von Aserbeidschan, auch als landesname gebraucht.

Takchaw[o]r 103 , 9: armenisches wort für könig.

(Taherten) Tarachan 23, 28: beherrscher von Ersingan.

(Tana oder Alatena) Alathena 46, 11. 63,1: jetzt nicht mehr vorhandene stadt an der mündung des Don in der nähe von Asow.

(Tat) That 97, 20: kaukasisches volk in der provinz Baku, im texte gleichbedeutend mit Kürinen.

Tatarei, Thartarei, Tatrei, Thatrey, Tartaria, Thartaria 61, 22. 62, 22. 102, 10. kap. 27: das tief land nördlich von Turan und vom Kaspisee. Über den ausdruck »weiße Tatarei« 8,21. 18, 30 s. die anmerkungen.

(Tataren) Tatteren , Thatteren, Tattern, Thattern, Tatern, Thatern 109, 4. 35. Weiße Tataren 21, 13. 20. 24, 3. Rote (?) Tataren 62, 2. 64, 9: s. die anmerkungen.

Temurcapu s. Demirkapu.

Temurlin, Themnrlin s. Timur-leng.

Tena s. Don.

Ternau, Thernowa s. Tirnowa.

(Thaddäus) Thatee 106,6: apostel Armeniens.

That s. Tat.

Thatt 63, 20: heidnischer name von Sutti(?); wahrscheinlich die Krim, welche auch kleine Tatarei hieß.

Thei s. Day.

Themir s. Timur.

Thonau, Tonau s. Donau.

Tifflis 99, 28: stadt in Armenien.

Tigris 99, 20: beiname der Kur.

Timiter s. Demetrius.

(Timur) Themir 41, 14: khan von Kiptschak.

(Timur-leng) Timur 28, 4. Temurlin, Themurlin 59,5. 61, 17. kap. 13 bis 23. 26. 62: der beherrscher Mittelasiens.

(Tiridates) Derthat 100, 13. 101, 19. 102, 16. 103, 34: könig von Armenien.

(Tirnowa) Thernowa 10,7. Thernau 52, 27: hauptstadt Bulgariens.

(Toscana) Duschan 102, 12.

Totes meer 77, 13.

(Trapezunt) Thrabesanda, Trabasanda 46, 11. 55, 3: königreich am schwarzen meer.

(Troja) Troya 46, 17.

(Tschagatai) Zekathai 61,12: Turan, mit einer aus Türken und Persern, den sogenannten Tadschiks, zusammengesetzten bevölkerung.

(Tschawram) Zeprem 54, 30. Sawram 38,12: küstengebiet in Kaukasien, nördlich von Schirwan.

(Tschekra) Zegra, Zeggra, Tzeggra, Czeggra 39, 4. 20. 41, 2. 42, 7.

12: khan von Kiptschak.

(Tscherkessen) Scerckas 97, 21: volk im Kaukasus, zu Schiltbergers zeit christlich.

(Tscherkessien) Czerckas 43, 28. Schärchäs 63, 25.

(Türkei) Türckey, Thürckey, Thürckay 8, 7. 15,27. 38, 9. 47, 14. 53, 16. große T. 53, 13: asiatische T. schwarze T. 57, 10 : das gebiet um Diarbekr.

(Türken) Thürcken, Türcken kap. 1. 2. 15. 30. 43. 60.

(Turgovista) Turckoisch 52, 7: frühere hauptstadt der Walachei.

Tzeggra s. Tschekra.

Tzienikh s. Dschanik.

TL Übereyl s. Ibrail. (Uiguren) Uygiur 40, 13: volk in

der Tatarei, buddhistischen glau

bens. (Ungarn), Ungern, Ungeren, Uh

gerlandt 1, 4. 2, 5. 7. 5, 11. 7,

31. 45, 28. 52, 3. 25. 102, 11. (Ungarn, das volk) Ungern 2, 22. (Urgendsch) Orgentz 38,16. Orgens

62, 23: stadt am Edil (Oxus) in

Chowaresm.
Urrum s. Rum,
Urumkala a. Rumkaleh.
Uygiur s. Uiguren.

V.
Venedig 38,9. 63,4. 80,30: ita-

liänische handelsstadt. Vison s. Phison.

w.

Wadach, Wagdatt s. Bagdad.

Walachei 3, 6. 14. 45, 30. 52, 6. 27. 102, 10. 111, 25: herzogtum nördlich der Donau, griechischen glaubens. Kleine W. 52, 12. 111, 27: die Moldau.

Walachen 97, 18. s. auch Yfflach.

Walche, Walen, Walhan s.Welache.

Waler s. Bulgarei (an der Wolga)

Warach s. Borrak.

Warachhoch, Warchoch s. Berkuk.

(Wartapied) Warthabiet 108, 31: ein armenischer mönch, welcher theologische gelehrsamkeit besitzt.

Wathan s. Batum.

Wegbasary s. Begbazar.

Wehessnin s. Behesna.

Weißes meer 59, 9: georgische bezeichnung des kaspischen meeres.

(Welsche) Walen 63, 10. Walche 80,33. Walhan 16,2: Italiäner.

Welsches meer 53,3: der Archipel.

(Welschland) Wälsche, wellische land 80, 30. 45, 15: Italien.

Weyasit s. Bajasid.

Weyßstadt 111,25: deutscher name einer walachischen stadt, offenbar Bolgrad.

(Widdin, byzantinisch Bodene, bulgarisch Bdyn) Pudein 2,9. 52,26: stadt in Bulgarien.

Winden 97,17: im texte gleichbedeutend mit Arnauten.

Windischland 7, 19: Slavonien im weiteren sinne, s. die anmerkungen.

Wissibur, Wussibur s. Sibirien.

Wolachschon s. Badakschan.
Wullgar s. Bulgaren.
Wurchanadin s. Burhan-eddin.
Wurssa s. Brussa.
Wurtzenland s. Burzenland.

Y s. I.

Z.

Zacharias, sein grab bei Jerusalem 77, 10.

(Zawiya) sephia 88,20: eine kleine moschee, die gewöhnlich nur aus einem zimmer besteht, im texte gleichbedeutend mit kloster.

Zecham s. Dschakam.

Zekathai s. Tschagatai.

Zegra, Zeggra s. Tschekra.

Zeprem s. Tschawram.

Zesingkan s. Ersingan.

(Zichen , Zichier) Sigum 97, 21: name der Tscherkessen im altertum.

Zihanger s Dschihangir.

Zineyd s. Dschuneid.

(Zion) Sion 76, 3: anhöhe in Jerusalem.

Zipern s. Cypern.

Z[e]nigkh s. Dschanik.

Zuchum s. Suchum.

Zulat s. Dschulad.

Vergleicheade übersieht der kapitelnumern in der ausgäbe von Neumann und in der Nürnberger hanBschrift.

[table]
« السابقةمتابعة »