صور الصفحة
PDF
[table][ocr errors][table][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

Inhalt.

Seite [Einleitung.] 1

1. Von dem grossen zug, den chönig Sigmundt in die Thürkay thet, ist hernach ze merkenn 2

2. [Bajasid läßt einen teil der gefangenen töten und die übrigen nach Gallipoli führen.] 5

8. [Bajasid macht einen einfall in Ungarn und Steiermark. Die gefangenen werden nach Brussa gebracht.] ... 7

4. [Bajasid erobert Karaman 1392.] 9

5. [Bajasid vertreibt den beherrscher von Siwas aus dem gebiet

von Maruvani 1395.] 12

6. [Schiltberger beteiligt sich an einem fluchtversuch gefangener Christen.] . . 7 13

7. [Bajasid erobert Dschanik 1393.] H

8. [Wunderbares erscheinen von nattern bei Samsun. Bajasid verleiht Dschanik einem bulgarischen prinzen.] .... 15

9. [Bajasid erobert Siwas.] 16

10. (10.) Wie der Weyasit dem chönig soldan ein stat und ein land auvordert, das zum chönigreich [Siwas] gehört . . 20

11. (ad 10.) [Bajasid unterwirft die weißen Tataren. Er erobert Adalia.] . . \ 21

12. (11.) [13ajasid sendet dem agyptischen sultan ein hilfsheer,

bei welchem sich Schiltberger befindet.] 22

13. (12.) [Timur macht einen einfall in das türkische gebiet und erobert Siwas 1400.] 22

14. (13.) [liajasid unterliegt Timur bei Angora 1402. Schiltberger gerät in die gefangenschaft der Mongolen.] .... 23

15. (14.) [Timur überzieht den ägyptischen sultan Faradsch mit krieg und erobert Damaskus 1400 bis 1401.] .... 24

16. (15.) |Timur erobert Bagdad 1401.] 26

17. (16.) [Timur unternimmt einen zug nach Indien 1398.] . . 27 18 (17.) [Einer der landsherrn Timurs bemächtigt sich des reichs

schatzes.] 29

]9. (1s.) [Timur erobert Ispahan 1387.] 30 Seite

20. (19.) [Timur unternimmt einen zug gegen China 1404 bis 1405.] 31

21. (20.) [Die ursachen von Timurs tod. Nächtlicher spuk an seinem grabe.] 32

22. (21.) [Bei der teilung des Mongolenreiches kommt Schiltber

ger zu Timurs sohne, Schah Roch.] 83

23. (21.) [Miran-Schah erhält von seinem bruder, Schah Roch, hilfe gegen den turkomanischen emir Jusuf. Schiltberger kommt

in Miran-Schahs dienste.] 34

24. (22.) Miran-Schah wird von Jnsuf besiegt und getötet.] . 35

25. (23.) [Jusuf überwindet den ilkhan von Bagdad und tötet ihn

1410 bis 1411.] 36

26. (24.) [Schiltberger kommt zu Miran-Schahs sohne, Abubekr. Dessen große körperstärke.] 36

27. (25.) [Schiltberger zieht im gefblge eines tatarischen thronbewerbers in das reich Kiptschak.] 37

28. (26.) [Die bürgerkriege und thronwechsel in Kiptschak.] . 41

29. (27.) [Racheakt der witwe eines tatarischen fürsten.J . . 43

30. (67. 57. 58.) [Schiltberger entflieht aus der tatarischen gefangenschaft und gelangt nach Konstantinopel.] ... 43

31. (59. 60.) [Die religion der Griechen.] 47

32. (28.) [Die große und die kleine Walachei und Siebenbürgen.] 52

33. (29.) [Bulgarien, Rumelien und die asiatische Türkei.] . . 52

34. (30. 31. 32.) [Das kaiserreich Trapezunt und die angrenzenden länder. Die sperberburg.J 55

85. (33.) Die zu Persien gehörenden gebiete.] 58

36. (34.) [Irak Arabi, Kleinindien und Dschagatai.] .... 60

37. (35.) [Die große Tatarei.] 61

88. (36.) [Die nebenländer der großen Tatarei. Beschreibung Kairos.] 62

89. (37.) [Die zu Schiltbergers zeit regierenden sultane von Ägypten. Sitten und gebräuche dieses landes.] 64

40. (ad 37.) [Beschreibung eines arabischen vogels.] .... 69

41. (38.) [Das kloster der hl. Katharina auf dem Sinai.] . . 70

42. (39.) [Der dürre baum bei Mambre. Nazareth.] ... 72

43. (40.) [Jerusalem und das hl. grab, sowie einige andere orte

des hl. landes. Der balsamgarten bei Kairo.] .... 73

44. (41.) [Die vier flüsse des paradieses.] 79

45. (42.) [Die pfefferpflanzungen in Indien.] 79

46. (43.) [Alexandria. Der wunderbare spiegel daselbst.] . . 80

47. (44.) [Der riese Allankassar und sein schienbein.] ... 82

48. (45.) [Die verschiedenen heidnischen religionen.] ... 83

49. (46.) [Mohammed und seine wirksamkeit als prophet.] . . 84

50. (ad 46.) [Religionsvorschriften des Islam.] 86

51. (ad 46.) [Das mohammedanische fastengebot.] .... 89

Seite

52. (47. 48.) [Das Beiramfest.] 90

53. (49. 50.) [Religionsvorschriften des Islam.] 91

54. (51.) [Die Assassinen.] 93

55. (52.) [Ceremoniel beim übertritt eines Christen zum Islam.] 93

56. (ad 52.) [Moralgesetze der Mohammedaner.] 94

57. (53.) [Jesus nach der Vorstellung der Mohammedaner.] . . 95

58. (54. 55.) [Mohammedanisches urteil über die Christen.] . . 96

59. (56.) [Wunderereignis bei Mohammeds geburt.] .... 97

60. (ad 56.) [Die sprachen des griechischen religionsgebietes. Verschiedenheit des ceremoniels bei Syrern und Griechen.] . . 97

61. (61.) [Hochzeitsgebrauch bei Georgiern und Osseten.] . . 98

62. (62.) [Schiltbergers aufenthalt in Armenien. Beschreibung dieses landes.] 99

63. (63. 64.) Gründung der armenischen kirche durch Gregor den erleuchter.] 100

64. (65.) [König Tiridates erlöst die Römer von einem lindwurm und einem einhorn. Die trennung der armenischen kirche

von Rom.] 103

65. (ad 65.) [Liturgie und kirchengebote der Armenier.] . . . 104

66. (66.) [Ursache der feindschaft zwischen Griechen und Armeniern.] 109

67. (ad 6?.) [Schiltbergers heimreise von Konstantinopel.] . . 111

Lesarten 113

Die Handschriften und ausgaben von Schiltbergers reisebuch 148

Über das leben des Hans Schiltberger 160

Über Schiltbergers reisebuch 164

Verzeichnis der in den anmerkungen angeführten werke . 166

Wörterverzeichnis 168

Verzeichnis der eigennamen 177

Vergleichende übersicht der kapitelnumern in der ausgabe

von Neumann und in der Nürnberger handschrift . . 192

Berichtigungen.

Seite 11, zeile 34 lies wir statt mir. » 19, * 5 lies das statt des. » 28, » 19 lies ; statt :. » 29, » 7 lies elevanten statt elevauten. » 29, » 25 lies ainem statt ainen. » 52, » 8 lies Übereyl statt Uebereyl. » 60, » 2 lies ainhoren statt ainhorn. » 60, » 14 lies zeucht statt zeueht. » 142, * 7 v. u. ist einzufügen: talchawr N.

« السابقةمتابعة »