صور الصفحة
PDF

E t p 1.& r u ug der in den Anmerkungen dieses Bibelwerks gebrauchten

Beiden und Abkürzunger.'

[subsumed][ocr errors]

Verst. — verstehe, verstehen. i t Zusak in andern Ausgaben, oder im Verb. m. - verbunden mit, ober: vers Worte des Textes. binde mit.

was anderwärts fehlt. Vermuth. – Bermuthung, Lesart durch = ~ gleich. Conjectur.

26. — zuweilen wo man aufmerksam mas Versch. l. 2. - verschiedene Lesart. .

, then will, daß noch mehr Sinn in der Bg. — vergleiche.

Stelle liegt; oder bey Citaten, daß fich Viell. — vielleicht.

noch mehr, an andern Orten angeführte Por, vorig, vorhergehend.

Stellen bey bringen ließen. W. — wörtlich.

? - Ungewißheit. Wich. — wahrscheinlich. 3. -- zugleich (bezeichnet mehrfachen Sinn) - am Ende einer Anmerkung, will lagen ober (Unmerkung) zu :

daß die folgenden Worte des Iertes hins 3w. — zwar.

zu zu lesen sind.

Dit find in den Anmerkungen die Unfangsbuchstaben der Worte des Leftes gebraucht,

. . welche sich dann aus diesem erklären.

[merged small][merged small][ocr errors][ocr errors]

a fuc. 1, 26-2, 20. b) D. i. die Gesalectstafel, Stammverzeichniß. N. seines irs birden oder Pflegevaters Joiepb, . 16. Lucas tiefert 6. 3. das Geschlechtsregifter der Maria. Bende scheiden sich in den Söhnen Davids Salomo und Nathan. Maria mub eine Erbcodyter gewesen seyn, deren Erbgut zu Bethlehem lag, weil sie ben der Vortszählung wider die Bes wohnheit mit dahin reift, Luc. 2, 4. 5. Darum durfte sie nicht außer dem Staum Heiratben 4 Mof. 36, 8, 9. Der Mann einer Erbtochter mußte fid, in das Beschlecht ihres Waters eins (dreiben lassen, und bekam dadurch gleidsam zidey Vater, Nehem. 7, 63, 4 Cron. 2, 21. 22. berbun:. mit 4 Mor. 32, 41. So war Joseph ein Coon nis und Elis, $t11$ aber nur ein Enkel des lenten. Bg. 2. V. 16 und 4. Luc. 3, 23. c) Cit. Ifai. Das Hebräischp ipurde perschieden ausgesprochen, dalver die Namen in andern Sprachen verichieden gedrieben. d) St. Rehabeam. e) eft. Usia a. Ufarja (denn einerten Terfon lat oft ter chied ne oder veränderte Hainen). Zwischen Tor. 11. Di. find drey Glied and dicarien: 2:esja, Joas 11. Unias fia, welches a. (ft. nicht ungeisöintiu (ii. Loafja war Schn Der Uthalia der Tochter hans und Feiabel). Sit. Hidtiae. :) Sin. halten diesen für Sojatim, den Water des Sedonia d. i. Jojachin, V. 12. Ulein Jojatim ist vielmehr ausgelasien, f. anm. e. ) Wonin ders ren Dheim Zedekia: gehört, 2 stön. 24, 17. i) Es reißt nicht: 301. zeugete 3. k) B. der Gesalbte, pebr. Messias (e. Majthiacy). 1) Zusam. 42.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

m) B. ehe sie zusammen kamen. ') 2. beschinipfen. 4 Mol. 5, -15. o) Duro Scheis debrief, ohne Grund anzuführen, 5 Moj. 22, 20. p) Bebr. Jerdua, b. Heiland, Errets ter; Q. Jevojchua (Iofua) 6. des Herrn þeil. Luc. 2, 30. 9) 4. erretten. r) fier spricht wid der Evangelist. Und der Engel. :) Jer. 7, 14. 1) X. die, T. fo Sesaj. u) Ihre Ersts geburt, wfch. d. ihr einziges Kind. Bis schließt oft folgende Zeit ein, 1 Moj. 28, 16. 2 Sam. 6. 23. Unt. 5. 5, 18. 6. 12, 20. 20. so daß fie Jungfrau blieb, wie die Tradition behauptet. N. 0. l. bis sie den Sohn geb. v) Buc. 2., 39. 40. 51. 52. w) . in Jun daa; ein andres Bethlehem in Galitäa, Jof. 19, 15. 16.) Des fogen. Großen, Sobns des zum Judenthum übergetretenen Joumäers Untipater. Er hatte von den Römern die fönigli: che perrschaft über Palästina gegen Maccabäer und Undere davon getragen. y) Or. Magier vom Orient, aus Osten : d. i. entw. Urabien o. Persien, etwa von der Behre des Per;:r8 Zou roafter. ') Fern über Sudaa (dwehen, 1. v. 9. Wich. ein ungewöhnlicher Lichtkörper, nur den Useisen sichtbar. Wg. 4 Mos. 24, 17. a) Fußfällig zu verehren: zwar eine orientalisch tönigliche aber aud) göttlide Ehre, 5. 4, 10. Upoft. 10, 25. 26. b) Den im Amt und deisen Ceschlecht, Upoft. 4, 6. Sie wechselten-gelebridrig, wurden ein und abgeseßt. Vg. Luc. Song 2. U. z. 4 Diacc. 10, 24. Dann waren a: 24 Oberften der Priefterordnungen, 1 Gyron."26, 4. c) E. Sdreibor : Gelehrte und Sclegkundige. d) 2. befragte Tie. e) Wie V. 1. Mich. 5, 4, BA. 106. 7, 42. g) D. du Stadt, du Drt (von). h) Wiewohl du es fcheinst, F. Mich. Matth. drückt den Sinn aus. i) Fürstenthümer, Hauptgeschlechter. Das hebr. Wort bed. 1000 und Fårffüber 1000. k) Mir - Und. l) B. der m. V. I. weide. ni) H. erfor[dote genau. n) u. seitdem verloren. 0 Senfte sich also über das Haut. p) Wie gegen Borneha me üblich, T. . B. 1 Sam. 9, 7. 9) Pi. 72, 10. Iesaj. 60, 6. r) E. sie erhielten Weise sagung, Drakel. Bg. V. 22. P. 13. 'S) u. ein. c) No damals viel Juden wohnten. w) Der im 1. 0. 2. Sahr nach Ohr. Geb. erfolgte. V. 19. W. 16. v) şof. 11, 1. Parallele gidischen Sirael und Christus. Bende sind eing. W) E. verspottet : wie ers auslegte. ) 2. desier. g) Bebiet, Semarkung. ) 4. die er v. 0. W. erforidet, erkundet. a) 6. 51, 15. b) Stadt bey Bethl, wobey Rabel begraben, 1 No. 35, 19. 1 Sam. 10, 2. c) Wie V. 13. d) Bg. 2 Moj. 4, 19. e) Wie V. 1. Mit dein Iitel Ethnarch, T. g. Luc. 5, 1. Er war graus sam wie sein Vater. g) Wie V. 12. h) X. von Galiläa. i) Luc. 1, 26. 6. ?, 4. k) . Mazarener. In verlorenen Beijtagungen? Cft. sprichwörtlich.T. v. a. ein veräci trider, verivorfes ner Mensch, Joh. 1, 46. 20. u. ift. bey den Juden. Vg. Apost. 24, 5. Solche Prophetenítols len find Þr. 22. Jejaj. 52.53 2. D. in gutem Sinn s. v. a. Naficäer: Utgesonderter, Geheiligs ter u. Gekrönter, 4 Mos. 6, og. 1 Moj. 49, 26. 5 Mos. 53, 16. Ind. deutens auf Nezer, Zweig, Iesaj. 11, 1. . 60, 21. 0. l. Jer. 4, 16. 6. 51, 6.

[ocr errors][ocr errors]
« السابقةمتابعة »