صور الصفحة
PDF
[ocr errors]

d) W. nach Gott : der b. G. betet gottgefällig. el Ferner, f.z. V. 26. s B. zum Gus ten mitwirkev. g) Natbidhluß in Christo. h) 9. u. 3. zuvor erfannt : all gläubige Unnebs mer der Berufung 2. Wg. C. 11, 2. i) In Leiden 1. Herrlichkeit, V. 17. D. in der Kindídaft. Epi. 1, 5. k) Vg. Col. 1,18. Alle Menschen sind von Natur unter dem Zorn; die ihn willig verme ren, erfahren ihn wirklich nach ganzern Verdienst ; Gott siehet sich aber aus besonderer Gnade finder und Brüder S. S zu ilirer und allmählig xu Aller Besetigung. C. 11, 32. Wg. j., 9, 15 ff. l) x. verklagen. m) O. fragweise : retwa) Gott, der 8. macht? So a. V. 54. n) S. ; Apoft. 1, 22, 0) 116 Mitregent fißt, Marc 16, 19. p) unsere Sache bey dem Water führt, für uns bittet. E. ja, welcher und vertr. q) N a. 2. Gicisti. Gnade und ricvesverbins din. Vy. V. 39. r) PT. 44. 23. 5) 1 Cor. 15, 57. t) Himmlische, irdische und höllische Mädyte, Epli 1, 21. Col. 1, 16. u) Wenn sonst noch ein Geschöpf (Ding) wäre. v) Ein. bers Chr. ! Bg. Mati! 6,341f. Gr. O. T. das Folg. 11. C. 1, 8. Bg. 2 Cor. 12, 19. w) 216 dem G. der Karrit, in feinein lichte. ) 3. wünschte. y) US. eine Verbannung, ein Fluchopfer Unathema) 29. 2 MUI. 32, 32. Gal. 3, 15. ) D'e Juden. a) Israeliten: der Udel der Difer. b) 2 Moj. 4, 22. 23. 5 Mos: 7.6 6. 14, 1. c) gorrliche Gnadengegenwart, 2 Mof. 40, 34. 35. 1 $311.8, 10. 11.5 . 4, 7. 35. Pr. 106, 20. 3. Wunder, aben. d) Mit Abrabam, Shoes 20. 3 M. 26, 42 Ferner s. Hebr. 3, 6. Epi. 2, 12. Gal. 4, 24. e) Der ipahre. ) Des melianischen Güter, Upoft. 26, 6. 7. 26.

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]

k) Nidt von iom, fondern von fich u. Undern. Denn f. Befef. 33, 11. Gegenfas f V. 23. 1) 2. Verderben. D. i. folte er besten nicht weit mehr Madit haben? Meit entfernt, zur Verdaimniß zu erídaffen, sucht er, die er verdammen u. an ionon Berspiele geben muß, erst noch sehr langműthig zu gewinnen. m) Werft hatte er nicht Macht ? 0. wenn ihm ges fiel - X. audh. ) 6. 8, 29. 30. o) 2. disgleichen. p). 4. in 9). Qof. 2, 23. p) poi. 9 10. s) Ef. 10, 22. 23. 8. dal, d. Uum. Unt. C. f1, 5.0) E. in. u) So E. nach Eis nem Sinn des pebr. Sft n. 8. aler. Ueberk. Denn er wird das Wort vollenden H. abfürzen in Gerechtigkeit; denn ein abgetürztes Wort (plöbliche Entscheidung, Ziel des Elends) wird ber Herr thun auf Erden. v) ET. 1, . w) Uiso ist auch die Berwerfung der Menge der Fuoen wahre Gerechtigkeit Gottes, die Rettung eines kleinen Restes aber tantere Snade. 5) 2. ibe nadhyejagt, To a. im folg. y) 1. nicht getroffen, verfehlt. D) Die Gerechtigkeit. a) 2. Unstoßens : Shristus y, dessen alleiniges Verdienst. lInter Gereg verft. hier u. andera wärts nicht bloß das ceremonialische, sondern a. das inoratische. 3) Ef. 8, 14. 6. 28, 16 c) Qie . 1, 17. d) 5. 7, 6. 25. 2 Cor. 3, 14. Gal. 3, 24. 25. Epb.2015. Joh. 6, 28. 29. 3. Biel, Erfüllung, Matth. 5, 17. ) 3 Mor 18, 5. s) Dadurch. g) Dieß ist (im böchs ten Sinn) den menschl. Siräften unmöglich, daher

[ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors]
« السابقةمتابعة »