صور الصفحة
PDF
[ocr errors]

y) B. wir fönnens. Ohne es recht zu verstehen, Luc. 18, 34. Daften an äußere Würdiga teit, die Anspruch gibt an des stönigs Tafel (Mahibecher, und Waschen qus des Könige Dandbeckn, T. g. Marc. 7,4.), nabinen alíc dal. Bild sinnlich, u. im guten Sinn, vg. Luc. 22, 50. 4. „as Fleisch will immer ebe herrlid) werben, denn es gefreuziget ift, ehe erh8het. denn es eviedrigt ist." -) Im bösen und guten Sinn. Und mit - werden, anderw. To B. 22. a Wg. Dif. 3, 21. b) U vrigen Apoftet. c) Wie die Fi der Wöiter, Benden. d) F. Srovn. - Vg. Luc. 22, 25. e) E. groß; nornehm. Bg. C. 18, 1 2. f) E. Erste.. g) 216 Tolche, der erniedrigte Meffias. 1) E. zum Löregeld. Klarer Beweis für den ftells pertretenden Versöhnungstod Jeju aus dessen eignem Munde i) D. i. Xile. Röm. 5, 15. Est. 1, 20. Job. %, 2. k) Meflias. 1) Ein, menaen, wegen des Iitelo, aus Furcht vor den Feinden," jed. 6. 21, 9. m) mare. 11, 1- 26. Luc. 19, 28~48. Joh. 12, 9-19. n) Marca 11, 7- 5. 12, 12. Luc. 20, 1-19. o) (fin flecken, V.2, p) Im Often · Ierujalenis. bn hier an bis zur Gefangennehmung sind fünf Jage. Chriftus mußte fich nun zu Ferus. selbst is den Messias zu erfennen geben, und zw. in der großen Volksversammlung am Panah. Seie Anhänger glaubten, er fange jest rein irdisches Reich an, und riefen ihn als König aus. 59. Marc. 11, 10. Luc. 19, 11. 9) V. 1. m) Unser Wrifter 0. Gott ? s) 2. fie hecjender, og. Marc. () Zadh. 9, 9. Bg. Iesaj. 26. difa w) E. Des Loftthiers.. 2) Märtel, als Derten 2 Kön. 9, 13. w) Auf eins dieser Ihiere, n. auf die Füllen, . Mare *) Das mitzog 11. unterw ras war, B. 9. V) Mäntel. 2) Gebräuche bym Ems pfang pines Stönigs im Orient. a) B. Deil! (vivat) & hilf (o Gott)! S. 3. Pi 118, 23. b) Mellias u. neuen König, 6. 20, 30. Ba. dal. V. 21. 31. c) Ps. 118, 36. d) pilf (inm), der di wobnft in d. H.! 3. er lebe roch! e) Bo damals viele Fremde, 1. j. V. 1. A) N in Deifon Vorhöfe. Tempel beift als war dazu gebört. g) Die im 19. Qeyden: dorhof allerley Opferwaaren, als Vieh, Sil3. Mehl, Dil, Wein, Rauhwer verkauften; zumal in der Näne des Parrab h) Die bei den talben Sedel zur jährl. Iomplsteuer (f. z. C. 17, 24.) Fremd n und andern, dir itn midt in Sorte fatten, gegen dveres Nufgeld derw.chreiten i) Für berlimiedene Opfer, bes. der 2 men. k) Iraj. 56, 7 C. ) Jeremi. 7, 11. Durdy Wucher, Betrug u. Diebsbehlerey). Jesus hatte schon einmal ir Unfang reines Theramt: den Tempel gereinigt, Joh. 2, 14 ffm ) . 9. n) Pi & 3. oFlecken, B. 1. Ho Marc. V. 1. P) U. gm. einzigen. 9) Bild der jädischen Kirke 20. Ba. Luc. 13, 6. >) 6. 17, 20. s) ls Xufseher dir Heligionepolicen; die wit lieder des Gurbedrin, welcher namentiid über ächte und falsche Propheten erkannte, og C. 26, 3. ) sus Zehren, Tema pelreinigen 2c. Bu Ioh. Zug 18.

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]

u) Que Bottes oder del Joh. mensdlicher Zutorität. v. 2. m. auch er. w) 6. 5, 16. a) . gecen euch voran ins R. G. y . kam zu euch in 6. mit dem (brachte, jeigte euch den) Weg der Gerechtigkeit. 3) Dieses Benfpiel. a) E. Buße darnach, das ist inim aud). b) D. i. yoich. Mauer. e) S. 3. Jesaj. 3, 2. Stelterteich, 1) S. ebendal. e) Urterleuten. Wid. verpachtete ihn zu bauen gegen ein Gewiffes von den Früchten Bg. Marc. D. ibeta gab ibn den Binjern für seine Redinung. Sit fast gleich. Vy. C. 25. 11. ) Ridnig, ing spreder such selbst das Urtheil. :) Pr. 113, 22. Upošt, 49 11 20 b) . den Herbeni ijt fait gleich, i) Daran stößet.

[ocr errors]
[ocr errors]

k] E. zerstieben. Ba, Ief. 3, 15. O X. achtete, ehrte. m) Marc. 12, 13--17. Euc. 20, 20 --- 26. n) Marc. 12, 18 --27. Luc. 20, 27 -- 40, 0) Marc, 12, 28 -- 34. p) Marc. 12, 35 - 37. Luc. 20, 41–44. 9) S. 3. C. 11, 25. r) Ein verst, Feft, Gastgebot (og. Luc. 12, 36) zur Ihronbesteigung und Mitregentschaft, l. 1 Kön: 1, 32. ff. og, mit .5.9. wobey im Orient König und Polr als Bräutigam und Braut betrachtet wird (vg. Ps, 45). Sft gleich : denn es zielt immer auf die Bereinigung Christi mit der Kirche 0, "Renschbeit. Bg. C. 25, 1 ff. s) Weil sie ausblieben, noch einmal. De es wäre Sitte gervesen mehrmals ju taden, voraus und kurz vor dem Mahr am Sage selbst. Pg. Luc. 14, 16 ff. ) Rettes

chafvieh, 2 Sam. 6, 13. u). 2. Þandel, Erwerb, Gererbe. v) E. die übrigen, w) Jerus fatem 2c. 2) B. Xusgänge der Bege. Ins beydentium 20. y) 2. Elle und Schlechte (Beringe). Sit im geisti. Sinn greich. ) ll, die Hochzeit wurde vol der Niederliegene den (Spen'en). a) Sondern rein cignes, das er hätte pertauschen sollen mit bein Prachta kleid, welches im Morgenland freriden und Gästen von dein Fürsten gegeben wird, vor dem sie erfcheinen wollen. Derft. die eigene Gerechtigkeit, im Gegensat der Gerechtigkeit Chrifti, die dem Glauben geschenkt wird. Irraj. 61, 10, Gal. 3, 2726. Rom. 3, 20 ff. V. 1 moja 45, 22 20. Luc. 13, 24. b) Bie zin Hochmuth und Eigensino verdient. Die Verschmübung des asjebotenen festlichen Kaftans ist ein gerechter Gegenstand des Zorns, eine Art von Em pörung. c . 3, 12. d) 6. 20, 16. e) X. in der, o. mit einer. ) D. Anbängern des Berodes, w. Qerodianern, og. g. Marc. 3, 6. Die fe hatten ein entgegengelegtes Interesse, n. für die Röiner, so daß er einen oder dem andern heil zu nahe treten sollte.

[ocr errors]

g) Ein Freuno der Wahrbeit. h) E. siebest nicht der Menschen Person an. i) Kopfs fteuer zum jährl. Tribut für den röm. Kaiser. Indem sie außerdem noch Gott zinstena 6. 17, 24, welches pharisäische Eiferer für hinlängl. bielten, und den Staiserzins versagen wollten. k) Eine von denen, worin das Ropfgeld entrichtet wird. I S. z. Marc. 6, 37. Br. Denar. m) Dem Raijer Teine, ben euch als Teinen Unterthaen gangbare Steuermünze, und Sott seine heitie Münze, f. 3. 6. 21, 12. Bg. Röm. 13, 1. 6. 7. ,,Die tandesmínze zeigt den Herrn," ist auch rabbinische Regel. (Daß ihr zwey Berren habt, ist enrer Sünden Schuld 2c.). n) Des Fleisches nicht nur, sondern auch keine Unsterbiichfeit der Seele, Beyde Begriffe werben aber in h. Schrift insgemein verbunden. S. d. Folg. Bg. Upoft. 23. 6. 8. .) 5 M, 25, 5. p) E. zur Schwiegerehe (Pflichtere) nehmen. 9) hinterließ, wie eine Erbs schaft. Die Schrift zielt ganz aufs ewige Leben (V. 31), das in göttlicher Kraft und Würde steht, as Gott thun tann. S) Nicht inebr Fleisch, haben geistliche Leiber 2c. . Cuc. 1) Bäugner, . 3. V. 23. u 2 Moj. 3, 6. D. Denn er spricht: Ich bin; noch wirklich. Der Gott eines Diensten o. Polks heißt der von ihm verehrte und ihm wohlthuende. (Ft 2. Fingerzeiä, wie tief die Schrift zu erwägen jeu.) w) 2. erstaunten. 06) 2 sie zum Schweis gen gebracht. y) Gelengelehrter, der lich, bes. mit dem Gelen beschäftigte (Iurift). L. Schrifts gelerter : ist stridimo į richt, P. Marc. .) § größte. a) 4. Befircben, Berstande, allen Gedanten. 5 Nej, 6, 5. 6. 10, 12 26. b) 5. erste. .

« السابقةمتابعة »