صور الصفحة
PDF
[ocr errors]

1200. si gedàhte sit daz Etzel der reken hết số vil,

sol ich den gebieten, sô tuon ich swaz ich wil.
Er ist ouch wol sô rîche daz ich ze gebene hân:

mich bât der leidege Hagene mines guotes âne getån.' - 1204. Si sprach ‘ich wil iu volgen, vil armiu künigin,

daz ich var ze den Hiunen, sô daz nu mac gesin,
Swenn ich hân die friunde die mich füeren in sîn lant.'

des bột dò vor den helden diu schæne Kriemhilt die hant. 1205. Dô sprach der marcgråve ‘habet ir zwêne man,

dar zuo hàn ich ir mêre: ez wirdet wol getân
Daz wir iuch wol nâch êren bringen über Rîn.

irn sult niht langer, vrouwe, hie zen Burgonden sin. 1206. Ich hân fünf hundert manne und ouch der måge mîn:

die suln iu hie dienen, unt då heime sin,
Vrowe, swie ir gebietet. ich tuon iu selbe alsam,

swann ir mich mant der mære, daz ich michs nimmer gescham. 1207. Nu heizet iu bereiten iwer pfertcleit

(die Rüedigéres ræte iu nimmer werdent leit),
Und saget ez iuwern magden die ir dà füeren welt.

jå kumt uns üf der stråze vil maneger ûz erwelter helt.' 1208. Si heten noch gesmîde daz man då vor reit

bi Sifrides ziten, daz si vil manege meit
Mit éren mohte füeren, swenn si wolde dan.

hei waz man guoter setele den schænen vrouwen gewan! 1209. Ob si ie getrüegen deheiniu richiu kleit,

der wart zuo zir verte vil manegez nu bereit,

Wan in von dem künige sô vil gesaget wart.
- si sluzzen úf die kisten, die ê stuonden wol bespart.
1220. Då vor in allen wilen gefüllet zwelef schrîn

des aller besten goldes daz inder mohte sin,
Heten die ir magede: daz fuorten si von dan,

und gezierde vil der vrouwen, daz si zer verte solten. hân. 1222. Dô sprach diu rîche künigin 'wà sint die vriunde mîn,

die durch mîne liebe wellent ellende sîn?
Die suln mit mir riten in der Hiunen lant :
die nemen schatz minen und koufen ros unt ouch gewant.'

1223. Dô sprach zer küniginne der marcgrâve Ekewart

'sît daz ich aller êrste iwer gesinde wart,
Sô hàn ich iu mit triuwen gedienet,' sprach der degen,

‘und wil unz an mîn ende des selben immer bi iu plegen. 1224. Ich wil ouch mit mir füeren fünf hundert miner man,

der ich iu ze dienste mit rehten triwen gan.
Wir sîn vil ungescheiden, ezen tuo danne der tôt.'

der rede neic im Criemhilt: des gie ir warlichen nôt. 1225. Dô zôch man dar die mære: si wolten varen dan.

då wart vil michel weinen von vriunden getân. 1226. Dô vielen in die trehne von liehten ougen nider.

si gelebete vil der vreuden ouch bî Etzelen sider. 1232. Giselher der snelle sprach zer swester sîn

swenne daz du, frouwe, bedürfen wolles min,
Ob dir iht gewerre, daz tuo mir bekant:
sô rîte ich dir ze dienest in daz Etzelen lant.'

Die Reise der Königin geht durch Baierland. An der Traun bei Ense kommt ihnen Gotelind, Rüedegers Gemahlin, entgegen. Man spannt Hütten und Gezelle und bleibt daselbst über Nacht. Am andern Morgen geleitet Rüedeger die Königin nach seiner Burg Bechelaren an der Donau, wo seine Tochter sie empfängt. Danach, als Kriemhilde sich verabschiedet, um ihre Reise fortzusetzen, heißt es:

1268. Ein ander si vil selten sâhen nach den tagen.

üzer Medilicke wart ûf handen vil getragen.
Manic goltvaz riche, dar inne bråht man win
den gesten zuo der strâze: si muosen willekomen sin.

1269. Ein wirt was dâ gesezzen, Astolt genant:

der wisete si die strâze in daz Österlant
Gegen Mûtâren die Tuonowe nider.
dâ wart vil wol gedienet der schenen küniginne sider.

1271. Zuo der Treisem brâhte man die geste dan.

ir phlâgen vlizeclîchen die Rüedigeres man,
Unz daz die Hiunen riten über lant.
dô wart der küni inne vil michel êre bekant.

1277. Dò was dem könige vil rehte nu geseit,

des im von gedanken swunden siniu teit,
Wie herlichen Kriemhilt keme durch diu lant.

der künec begunde gåhen da er die minneclichen vant. 1278. Von vil maneger sprache sach man üf den wegen

vor Etzelen riten manegen küenen degen,
Von kristen und von heiden manege wite schare.

dà si die frouwen funden, si komen herlichen dare. 1279. Von Riuzen und von Kriechen reit dà manic man:

den Pælàn und den Vlàchen sach man swinde gân,
Ros diu vil guoten si mit krefte riten.

swaz si site héten, der wart vil wènic vermiten. 1280. Von dem lande ze Kiewen reit dà manic degen,

unt die wilden Pesnære. då vart vil gepflegen
Mit bogen schiezen zo voglen dà si flugen.

die phile sie sère zuo den wenden vaste zugen. 1282. Vor Ezelen dem könige ein ingesinde reit,

vrò und vil riche, hübsch und gemeit,
wol vier und zweinzek fürsten rich unde hêr.

daz si ir vrowen såhen, dà von engerten si niht mér. 1283. Der herzoge Ràmunc úzer Vlâchen lant,

mit siben hundert mannen kom er für si gerant: - Sam vliegende vogele sach man si alle varn.

dò kom der fürste Gibeke mit vil hêrliehen scharn. 1284. Hornboge der snelle wol mit tusent man

kerte von dem künige gein sîner vrowen dan.
Vil lûte wart geschallet nach des landes siten.

von der Hiunen mågen wart ouch dà sère geriten. 1285. Dô kom von Tenemarke der küene Håwart,

unt îrinc der vil snelle, vor valsche wol bewart,
Irnyrit von Düringen, ein wætlicher man:
si enphiengen Kriemhilde daz sis ère muosen hàn.

1287. Do kom der künic Etzel und ouch her Dietrich

mit allen sinen gesellen. då was vil loblich
Manic rîter edele biderbe unde guot.

des wart vroun Kriemhilde vil wol gehæhet ir muot. 1289. Dô huop man von dem mere die küniginne hêr.

Ezel der vil riche enbeite dô niht mêr,
Er stuont von sime rosse mit manegen man:

man sach in vræliche gegen Kriemhilde gân. 1293. Al die wile und Etzel bi Kriemhilte stuont,

dô tâten die tumben als noch die liute tuont:
Vil manegen buneiz richen sach man då geriten.

daz taten cristen helde und ouch die heiden nach ir siten. 1295. Dâ wart von schefte brechen vil michel dôz vernomen.

dô waren von dem lande die reken alle komen,
Und ouch des küneges geste, vil manic edel man:

dô gie der künec rîche mit vroun Kriemhilde dan. 1296. Si såhen bi in stênde ein vil hêrlich gezelt.

von hütten was erfüllet alumbe daz velt,
Dâ și solten ruowen nach ir arebeit.

von helden wart- gewiset dar under manic sehæne meit. 1299. Dô hiez man lân beliben den buhurt über al.

mit éren wart verendet då der grôze schal.
Dô giengen zuo den hütten die Etzelen man:

man gap in herberge vil witen allenthalben dan. 1300. Der tac der hete nu ende: si schuofen ir gemach,

unz man den liehten morgen aber schinen sach.
Dô was zuo den rossen komen manic man:

hei waz man kurzewile dem künege ze eren began! 1301. Der künec ez nach den êren die Hiunen schaffen bat.

dô riten si von Tulne ze Wiene zno der stat.
Då funden si gezieret vil maneger vrouwen lip:

si enphiengen wol mit êren des künic Etzelen wip. 1302. Mit harte grôzem vollen so wart in bereit

swaz si haben sollen, vil manic helt gemeit
Sich vreute gên dem schalle. herbergen man began.
des küneges hôhgezite huop sich vil frælichen an.

« السابقةمتابعة »