Entwrfe der ber die evangelischen Texte gehaltenen Predigten

J.A. Meissner, 1834

 - 

.

321 - Wenn ich nur dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und Erde. Wenn mir gleich Leib und Seele verschmachtet, so bist du doch, Gott allezeit meines Herzens Trost und mein Teil.
303 - Ich aber sage Euch: Liebet Eure Feinde; segnet, die Euch fluchen; tut wohl denen, die Euch hassen; bittet fr die, so Euch beleidigen und verfolgen...
327 - Ein Mensch ist in seinem Leben wie . Gras; Er blhet wie eine Blume auf dem Felde. Wenn der Wind darber gehet, so ist sie nimmer da, Und ihre Stätte kennet sie nicht mehr.
229 - Kommet her zu mir alle, die ihr mhselig und beladen seid, Ich will euch erquicken. Nehmet auf euch mein Joch, und lernet von mir; denn ich bin sanftmtig und von Herzen demtig; so werdet ihr Ruhe finden fr eure Seelen, Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht, Nachmittags.
373 - Denn Gott war in Christo und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Snden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das wort von der Versöhnung.
75 - Also auch ihr; wenn ihr alles gethan habt, was euch befohlen ist, so sprechet: Wir sind unntze Knechte ^; wir haben gethan, was wir zu thun schuldig waren.
216 - Vater, ich will, daß, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, daß sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt, ehe denn die Welt gegrndet ward.
331 - Worten: <Was hlfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne, und nähme doch Schaden an seiner Seele?
182 - Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, daß du allein wahrer Gott bist, und, den du gesandt hast, Jesum Christum, erkennen.
301 - Brder, was wahrhaftig ist, was ehrbar, was gerecht, was keusch, was lieblich, was wohl lautet, ist etwa eine Tugend, ist etwa ein Lob, dem denket nach.