صور الصفحة
PDF
النشر الإلكتروني

Ausnahmen wurde das von Hesse benutzte Material wieder aufgefunden, anderes völlig Neue wurde eingefügt und die Forschung nach Benutzung des Dresdener, Erfurter, Jenaer, Magdeburger, Marburger, Pfortenser, Rudolstädter, Sondershäuser und der Weimarer Archive abgeschlossen, nachdem wir die Ueberzeugung gewonnen, dass der Benutzung nichts Wesentliches entgangen sei, wenn andrerseits auch zugegeben werden muss, dass die Ordnung der meisten mitteldeutschen Archive keineswegs die Edition der Urkundenbücher in der gewünschten Weise unterstützen kann. Gegenüber der Ordnung, in der sich die Mehrzahl unserer deutschen Archive noch befindet, halte ich die Edition von Urkundenbüchern geradezu für verfrüht. Eine auch nur annähernde Vollständigkeit des Materials ist durch sie nicht zu erreichen ').

Der Abschluss des Urkundenbuchs, welches ich ursprünglich bis 1500 zu führen beabsichtigte, gestaltet sich mit dem Jahre 1495 sehr günstig, da Arnstadt durch die Theilung der Grafen berührt wurde und in andere Verhältnisse eintrat.

Die Geschichte der Stadt nach dem Vorgange Hesse's auch nur in kurzen Zügen vorzuführen hielt ich nicht für angezeigt, wie ich denn auf Wunsch des Vereins auch davon abgesehen habe, in einer längern Darlegung all die Resultate zu fixiren, welche diese erste gedruckte Zusammenstellung der Urkunden aufweisen könnte. Die Wiedergabe der Urkunden in Form von Regesten oder in Extenso richtete sich nach deren Bedeutung, während wir uns den Grundsätzen für die Edition angeschlossen haben, welche in dem Codex Diplom. Sax. regiae angenommen und hinreichend bekannt sind.

1) Beispielsweise erfahre ich nach der eingehenden Benutzung des Sondershäuser Archivs, dass nachträglich noch eine ganze Reihe von nicht repertorisirten Urkunden der Liebfrauenkirche aufgefunden worden sei! Da der Druck des Buchs beendet war, konnte mir der Fund wenigstens für den vorliegenden Band nichts nützen.

wenigstens worden sei! Da den nicht repertories

genden Befuck des Buchsitten Urkundser

Weimar im August 1883.

Dr. Burkhardt.

Nachweise über die benutzten Archive, und die öfters vorkommenden

Abkürzungen der Quellencitate.
(Die gedruckten Quellen sind ausreichend citirt.)

Arnstadt.
Sta. == Stadt-Archiv. Die Urkunden tragen überhaupt keine Bezeich-

nung, da dieselben weder geordnet noch reper-
torisirt sind. Das rothe Buch ist ein Copiale
aus der ersten Hälfte des 16. Jahrh., in so weit

es angezogen ist. Dresden. HSA, = Hauptstaatsarchiv.

Copialbuch No. 38 aus dem 15. Jahrh.

Copialbuch No. 49 aus dem 15. Jahrh. Erfurt.

DomA. = Dom-Archiv.

SeveriSta. = Severi-Stifts-Archiv.
Gotha.
HUSA. = Haus- und Staatsarchiv.

Ichtershauser Copialbuch aus dem 16. Jahrh.
Schwarzes Copialbuch des Kl. Georgenthal. Perghdschr. aus dem

15. Jahrh.

Rothes Copialbuch des Kl. Georgenthal. Pap.Handschr. des 16. Jahrh. Jena..

Hofger. A. = Hofgerichtsarchiv.
Magdeburg.
SA. = Staats-Archiv.

Copiale 154 aus dem 15. Jahrh.

Copialbuch 1481 aus dem 15. Jahrh.
Marburg.
SA. = Staats-Archiv.

Copialb. d. Abts Johann v. Elben (zwischen 1360—70).

Copialb. über Creienberg und Gebesee aus dem 15. Jahrh. Pforta. Diplomatar. Portense. (Vergl. Böhme, Nachr. über die Bibl. d. Kön.

Landesschule Pforta S. 18—19. Progr. 1883 No. 223. 1. Abth.) Pfortner Transsumptbuch aus dem 16. Jahrh.

Nachweise über die benutzten Archive, u. die öfter vorkommenden Abkürzungen.

IX

Rudolstadt
GemA. = Gemeinschaftl. (zwischen Rudolstadt und Sondershausen) Ar-

chiv, im Geh. f. Archiv eine besondere, aber nicht im ge

meinsch. Verschluss befindliche Abtheilung. FA. = Geheimes Fürstl. Archiv. Rudolst. A. Msc. 1 = Documenta et Epitaphia Arnstadiensia et Son

dershusana, bez. A. V. o. in 4. gesammelt von

Hesse, Abschriften unseres Jahrh.
Rudolst. A. Msc. 2 = Documenta Arnstadiensia, bez. A. V. 2 in 4.

aus dem Arnstädter Archiv gesammelt von
Hesse, im Jahr 1851 durch Abschriften zu-

sammengestellt. Rudolst. A. Msc. 3 = Gesammelte Documente über Schlotheim, Arn

stadt und Plaue, bez. A. VIII. K. a. in 4. ge

sammelt durch Hesse in neuerer Abschrift. Rudolst. A. M80. 4 = Arnstadiensia, bez, A. 4. a. in folio gesammelt

von Hesse aus verschiedenen Archiven durch

Abschriften.
Rudolst. A. Msc. 5 = Urkunden über Arnstadt, Göllingen und Köl-

leda, bez. A. VIII. 7. a. in folio, neue Ab

schriften gesammelt von Hesse. Rudolst. A. Msc. 6 = Documenta des Hospitals St. Georgii v. 1385

-1485 von Hesse durch Abschriftnahme gesammelt, betr. Schwarzb. Urkunden Bd. 3 ohne

nähere Bez. Rudolst. A. Msc. 7 = Excerpta ex Repertorio Archivi Arnstadiensis

1835 gefertigt, bez. A. V. 4. a. von Hesse.

Sämmtliche Urkunden-Abschriften sind von Hosse nur zum Theil collationirt und verbes

sert. Sondershausen. A. Sondersh. = fürstl. Landesarchiv. Lehnbuch d. Oberherrschaft 1460—1570 besteht aus gleichz. Urkun

denabschriften des bez. Zeitraums in zwei zusammengeb. Bänden, in denen sich aber auch Concepte und Abschriften von früheren Urkunden finden, die in verschiede

nen Zeiten eingefügt sind. Saalbuch von 1412–1415, bez. No. 1. , etwa nach der Mitte

des 15. Jahrh. gefertigt, geht in seinen Urkunden bis 1375 zurück, ist nicht chronologisch; Einträge finden sich, wo zufällig Raum sich darbot.

X

Nachweise über die benutzten Archive, u. die öfter vorkommenden Abkürzungen.

Canzlei-Handelbuch 1437–1498, auch Handelbuch No. 2 genannt,

besteht überwiegend aus Copieen, welche in der zweiten Hälfte des 15. Jahrh. gefertigt wurden, enthält aber auch solche, welche Urkunden vor 1437 und nach 1498 betreffen und oft doppelt in Ab

schriften vorhanden sind. Copiale Arnstadiense, auch Sondershus. in 4 Foliobänden, welche in Folge

einer 1689 vorgenommenen Untersuchung der Canzlei-Reposituren entstanden, nach welcher man eine grosse Menge umherliegender Urkunden (schlecht) copirte. Diese vier Bände sind jedoch nicht die ursprünglichen Abschriften, sondern spätere, dem 18. Jahrh. ent

stammende. Copialbuch dipl. errant. entstand unter denselben Verhält

dissen, wie obige vier Copialbücher.

Weimar.
GehHuStA. = Geheimes Haupt- und Staats-Archiv.
Docum. Schwarzburg. XXXII. Ein Heft mit Abschriften aus dem

18. Jahrh., bez. mit F. 22. Diplomata Manuscripta centum et quatuor. Ein Heft Abschriften mit

untermischten sächsischen Urkunden, zusammengestellt im 18. Jahrh.,

bez, mit F. 26, ebenso wie F. 111. Copialbuch des Klosters Oldisleben, enth. meist Abschriften aus dem

15., weniger aus dem 16. Jahrh. GesA. = S. Ernest. Gesammt-Archiv.

Copialbuch F. 2 aus dem Beginn des 15. Jahrh.

1.

Heden der Jüngere, Herzog in Thüringen, schenkt dem Bischof Willibrord von Utrecht Güter in Arnstadt, Mühlberg und Mondra 1).

Würzburg, 704 Mai 1. Hdschr. : Bibl. Gotha, Abschrift im liber aureus des Klosters Epternach fol. 31 a,

(aus d. 11. Jahrh.). Ueberschrift: Anno incarnationis domini DCCIIII Hede. nus dux illuster dedit sancto W. donationem subscriptam cum uxore sua Theo

drada. Druck: Hesse, Arnstadts Vorzeit, Seite 79, w0 frühere Drucke angeführt sind. Zu

letzt gedr. in dem Progr. des Arnst. Gymn. 1872: Die Seelgeräthsbriefe des Grafen Heinrich v. Schwarzb. etc. vom Dir. Dr. Kroschel, an beiden Stellen genügend erläutert.

In Christi nomine. Dum in presenti vita quisque conversari videtur et hanc caducam vitam morte finiendam vigilanti mente perspexerit, cogitare debet quatinus anime sue in futuro apud dominum mercedem et refrigerium dum ipse vivit conquirat. Idcirco ego Hedenus vir illuster una cum conjuge mea clarissima Theodrada aliquid de rebus nostris pro amore Christi et remissione peccatorum nostrorum et mercede futura deo et domino patri nostro in Christo Willibrordo episcopo dare disposuimus. Quod et ita fecimus. Id est curtem nostram in loco nuncupante Arnestati, super fluvio Huitteo cum omni integritate sua, id est casis, curticlis, campis, pratis, pascuis, silvis, aquis, aquarumque decursibus, mobili et immobili, mancipiis, jumentis, vaccariis, pastoribus, porcariis et quicquid ad ipsam pertinere videtur, a die presenti totum ad integrum in tuam potestatem domine pater venerande trado atque transfundo, ut habcas, teneas atque possideas et cui volueris in dei nomine dimittas. Et in castello Mulenberge donamus tibi tres casatas cum mancipiis una cum omni peculiari eorum et centum diurnales id est jugera de terra aratoria, propter aquam et ligna trahenda. Et in curte nostra alia nuncupante Mon hore 1) donamus tibi vii hobas et vii casatas et quadringentos diurnales de terra et tertiam partem de silva ad eandem curtem pertinentem et prata ad L carradas secandas et porcarios duos cum L porcis et vaccarios duos cum XII vaccis. Has casatas ibidem manentes cum omni peculio vel laboratu eorum quod habent vel habere noscuntur, totum tibi ad integrum trado. Has res omnes superius intimatas tibi domino et patri in Christo nostro damus donatumque esse perhennis temporibus volumus, ut habeas tuisque ha

1) Vielleicht Oster- oder Grossmondra. Thür. Gesch. Qu. IV,

rtinentem et accarios duos vel laboratu eorum Has res omnes donamanentes cum totum tibi ad integrin Christo nostro a

« السابقةمتابعة »