صور الصفحة
PDF
النشر الإلكتروني

90 Wem ich den Kaffee dann gar in dem herrlichen Grottenwerk

reichte,

Das nun freilich verstaubt und halb verfallen mir dasteht, Der erfreute sich hoch des farbig schimmernden Lichtes Schöngeordneter Muscheln; und mit geblendetem Auge Schaute der Kenner selbst den Bleiglanz und die Korallen. 95 Ebenso ward in dem Saale die Malerei auch bewundert, Wo die gepußten Herren und Damen im Garten spazieren. Und mit spizigen Fingern die Blumen reichen und halten. Ja, wer sähe das jetzt nur noch an! Ich gehe verdrießlich Kaum mehr hinaus; denn alles soll anders sein und geschmackvoll,

100 Wie sie's heißen, und weiß die Latten und hölzernen Bänke,

Alles ist einfach und glatt; nicht Schnißwerk oder Vergoldung Will man mehr, und es kostet das fremde Holz nun am meisten. Nun, ich wär' es zufrieden, mir auch was Neues zu schaffen; Auch zu gehn mit der Zeit und oft zu verändern den Hausrat; 105 Aber es fürchtet sich jeder, auch nur zu rücken das Kleinste, Denn wer vermöchte wohl jezt, die Arbeitsleute zu zahlen? Neulich kam mir's in Sinn, den Engel Michael wieder, Der mir die Offizin bezeichnet, vergolden zu lassen,

Und den greulichen Drachen, der ihm zu Füßen sich windet; 110 Aber ich ließ ihn verbräunt, wie er ist; mich schreckte die

Fordrung."

Euterpe.

IV.

Mutter und Sohn.

Also sprachen die Männer sich unterhaltend. Die Mutter Ging indessen, den Sohn erst vor dem Hause zu suchen Auf der steinernen Bank, wo sein gewöhnlicher Sig war. Als sie daselbst ihn nicht fand, so ging sie, im Stalle zu schauen,

5 Ob er die herrlichen Pferde, die Hengste, selber besorgte, Die er als Fohlen gekauft und die er niemand vertraute. Und es sagte der Knecht: „Er ist in den Garten gegangen.“ Da durchschritt sie behende die langen doppelten Höfe, Ließ die Ställe zurück und die wohlgezimmerten Scheunen, 10 Trat in den Garten, der weit bis an die Mauern des Städtchens

Reichte, schritt ihn hindurch und freute sich jegliches Wachs

tums,

Stellte die Stüßen zurecht, auf denen beladen die Äste

Ruhten des Apfelbaums, wie des Birnbaums lastende Zweige, Nahm gleich einige Raupen vom kräftig stroßenden Kohl weg; 15 Denn ein geschäftiges Weib thut keine Schritte vergebens.

Also war sie ans Ende des langen Gartens gekommen,
Bis zur Laube mit Geißblatt bedeckt; nicht fand sie den
Sohn da,

Ebensowenig als sie bis jezt ihn im Garten erblickte.
Aber nur angelehnt war das Pförtchen, das aus der Laube

« السابقةمتابعة »