صور الصفحة
PDF

Inhaltsverzeichnis.

Das Alte Testament.

[merged small][merged small][ocr errors]

III. Mose.

1. Auszug aus Ägypten 42

2. Der Zug bis zum Sinai und die Bundesschließung S4

S. Weitere Satzungen und Ereignisse «in Sinai 60

4. Vom Sinai bis Moab .... 72

5, Die Abschiedsreden Moses und sein Tod 83

IV. Josua und die Richter.

1. Josua 94

2. Sechs Helden der Richterzeit (Othniel, Ehud, Barak, Gideon, Jephthah, Simson) ...... 102

3. Ruth 112

4. Eli und Samuel 114

V. DaS ungeteilte Königreich.

1. Saul 118

2. David 13«

3. Salomo 141

VI. Die getrennten Reiche
Israel und Inda.

1. Gegensatz zwischen beiden Reichen

bis zum Tode des Omri. . . . 146

2. AnnShsrung bis zur Thronbc» steigung des Jehu 148

Z. Neuer Segensatz und Untergang de« Reiches Israel 161

Seit«

4. Geschichte Judas bis zur Zerstörung Jerusalems durch Nebukadnezar. 163

5. NachtrSge zur Beschichte der Könige
(auS der Ehronik) I6S

VII. Die Zeit nach der baby»
Ionischen Gefangenschaft.

1. Serubabel und Josua 169

2. Esra und Nehemia 171

3. Efther 174

». Die heilige Dichtkunst im Alte» Testament.

1. TaS Buch Hiob 177

2. Der Psalter 187

3. Die Sprüche SaloinoS 214

4. Der Prediger Salomo 219

ö. DaS Hohelied Salomos .... 219

c. Die Propheten.

1. Jesaja 220

2. Jeremia 239

Klagelieder Jeremias 252

3. Hesekiel 2S3

4. Daniel 2SS

5. Die kleinen Propheten: Hose«, Joel, Amos, Obadja, Jona, Micha, Na> hum, Habakuk, Zephanja, Haggai, Sacharja, Maleachi 26S

v. Die Apokryphen.

1. DaS Buch Judith 279

2. Die Weisheit Salomos .... 280

3. DaS Buch Tobias 282

4. DaS Buch Jesus Sirach ... 284

5. Das Buch Baruch 287

6. Die 2 Bücher der Mattabäer . 287

7. Stücke zu Efther 29S

8. Geschichte von der Susanna und Daniel. Bel zu Babel. Drache

zu Babel . . 29S

9. Das Gebet Asarjas und der Ge» sang der drei Männer im Feuerosen 295

10. DaS Gebet ManasseS 296

Das Reue Testament.

4. Heilsgeschichte de« Reuen Bundes. I. Leben und Wirken Jesu.

Seite

I. Nach dem Evangelium des

MatthSuS 297

2. Nach dem Evangelium deS

Markus S89

8. Nach dem Evangelium de?

LukS 3S4

4. Nach dem Evangelium deS

Johannes 4«?

II. Die Zeit der Apostel.

1. Die Stiftung der Kirche Jesu Christi in Jerusalem (Apg. 1—7) 440

2, Überführung der Kirche in die Hcidenwelt (Apg. 8—12). . . . 4S0

8. Wirken des PauluS in der Heiden»

weit (Apg. 13-28) 4S8

Erste Missionsreise 4ö8

Zweite MissionSreise 463

Dritte MissionSreise.... 467

». Die Lehrschriften de« Reue»

Testaments. ^
Seite

l. Die Brief« des Paulus.

1. Der Brief an die Römer ... 482

2. Die 2 Briefe an die Korinther. 438

3. Der Brief an die Galater... 628

4. Der Brief an die Epheser. . . S2S

5. Der Brief an die Philipper . . S84

6. Der Brief an die Kolosser. . . S38

7. Die 2 Briese an die Thessalonicher 841

8. Die 2 Briese an den Timotheus 546

9. Der Brief an den Titus . . . 5S8 10. Der Brief an den Philemon, . 565

II. Die Briefe andrer Apostel.

1. Die 2 Briefe des Petrus. . . . 65S

2. Die 3 Briefe deS Johannes . . 6S8

3. Der Brief an die Ebräer. ... 568

4. Der Brief deS JakobuS .... 58«

5. Der Brief des JudaS 584

0. Das prophetische Buch.

Die Offenbarung des Johannes . . 585

Anhang. Die LeidenSzeit Jesu und die Zeit seiner Verherrlichung .... 594

»erlagen:

Seite

Verzeichnis der Evangelien, Episteln und altteft. Lektionen für alle

Sonn» und Festtage 6ll>

Das Kirchenjahr 2

Ordnung des evangelischen Gottes.

dienst« L

Verzeichnis der zu behandelnden bib>

tischen Geschichten Z

Wort» und Sach»Regifter 2S

Srundrisse der Stiftshütte und des Herodianischen Tempels .... ZZ

Seite

Zeittafel SZ

Kartenanhang:

1. Sinai» Halbinsel und Zug der Js» raeliten durch die Wüste nach Kanaan.

2. Gebiete der 12 Stämme Israels.

3. Palästina zur Zeit der Könige.

4. Palästina zur Zeit Jesu.

5. See Genezarcth und Umgebung.

6. Jerusalem zur Zeit Jesu.

7. Jerusalem und Umgebung,

8. Missionsreisen des Apostels Paulus. Ai« ZS Aucher des Akte» KetZamtnts.

Verzeichnis aller Bücher des Alten und Neuen Testaments.

I. Siebzehn Geschichtsbücher.

Fünf Bücher Mose.

DaS Buch Josua.

Das Buch der Richter.

DaS Buch Ruth.

Zwei Bücher Samuels.

Zwei Bücher von den Königen.

Zwei Bücher der Chronik«.

DaS Buch Esra.

DaS Buch Nehemia.

Das Buch Esther.

2. Fünf Lehrbücher.

Das Buch Hiob.
Der Psalter.
Die Sprüche SalomoS.
Der Prediger Salomo.
DaS Hohelied SalomoS.

L. Siebzehn Schriften von
Propheten.

Jesaja.
Jeremia.

Die Klaglieder Jeremias.
Hesekiel.
Daniel.

Hos».

Joel.

Amos.

Obadja.

Jona.

Micha.

Nahum.

Habakuk.

Zephanja.

Haggai.

Eacharja.

Maleachi.

Bierzehn Apokryphen.
DaS Buch Judith.
Die Weisheit SalomoS.
DaS Buch Tobias.
DaS Buch JesuS Sirach.
Das Buch Baruch.
Zwei Bücher der MaNabSer.
Stücke zu Esther.

Geschichte von der Susanna und Daniel.
Bon dem Bel zu Babel.
Vom Drachen zu Babel.
DaS Gebet AsarjaS.

Gesang der drei Mönner im generösen.
DaS Gebet Manasses.

Z>ie S?V«cher desAene» Festa«e»t«.

I. Fünf Geschichtsbücher. Evangelium des Matthäus. Evangelium des MarkuS. Evangelium des Lukas. Evangelium des Johannes. Apostelgeschichte de« Lukas.

2. Einundzwanzig Lehrbücher. Dreizehn Briefe de« Paulus:

an die NSmer,

zwei an die Korinther,

an die Balater,

an die Epheser,

an die Philipper,

an die Kolosser,

zwei an die Thessalonicher,

zwei an Timotheus,

an Titus,

an Pbilemon.
Zwei Briese des PetruS.
Drei Briefe deS Johannes.
Der Brief an die EbrSer.
Der Brief deS Jakobuö.
Der Brief deS JudaS.

ö. Ein prophetisches Buch. Die Offenbarung deS Johannes,

Das Alte Testament.

^. Heilsgeschichte des Alten Sundes.

I. Urgeschichte.

1. Die Schöpfung der Welt.

1. Mose. z>as Sechstagewerk. I Am Anfang schuf Gott Himmel und I Erde.» Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe, und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser. Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. Und Gott sah, daß das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Tag und » die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag. — Und Gott sprach: Es werde eine Feste zwischen den Wassern, und die sei ein Unterschied zwischen den Wassern! Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste. Und es geschah also. Und Gott nannte die Feste Himmel. Da ward aus Abend und Morgen der andere Tag. — Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an besondere örter, daß man das Trockene sehe! Und es geschah also.b Und Gott nannte das Trockene Erde, und die Samm- >o lung der Wasser nannte er Meer. Und Gott sah, daß es gut war. Und Gott sprach: ES lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut, das sich besame, und fruchtbare Bäume, wovon ein jeglicher nach seiner Art Frucht trage und seinen eigenen Samen bei sich selbst habe, auf Erden. Und es geschah also. Und die Erde ließ aufgehen Gras und Kraut, das sich besamete, ein jegliches nach seiner Art, und Bäume, die da Frucht trugen und ihren eigenen Ismen bei sich selbst hatten, ein jeglicher nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war. Da ward aus Abend und Morgen der dritte Tag.

Und Gott sprach: Es werden Lichter an der Feste des Himmels, die öa scheiden Tag und Nacht und geben Zeichen, Zeiten, Tage und Jahre und seien Lichter an der Feste des Himmels, daß sie scheinen auf Erden! n Und es geschah also. Und Gott machte zwei große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch Sterne. Und Gott setzte sie an die Feste des Himmels, daß sie schienen auf die Erde und den Tag und die Nacht regierten und schieden Licht und Finsternis. Und Gott sah, daß es gut war. Da ward aus Abend und Morgen der vierte Tag. — Und Gott sprach: ES errege sich das Wasser «> mit webenden und lebendigen Tieren, und Gevögel fliege auf Erden unter der Feste des Himmels! Und Gott schuf große Walfische und allerlei Tier,

[ocr errors]

das da lebt und webt, davon das Wasser sich erregte, ein jegliches nach seiner Art, und allerlei gefiedertes Gevögel, ein jegliches nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war. Und Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch und erfüllet das Wasser im Meer, und das Gevögel mehre sich auf Erdenl Da ward aus Abend und Morgen der fünfte Tag. — Und Gott sprach: Die Erde bringe hervor lebendige Tiere, ein jeg» liches nach seiner Art: Vieh, Gewürm und Tiere auf Erden, ein jegliches

»nach seiner Art! Und es geschah also. Und Gott machte die Tiere auf Erden, ein jegliches nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art und allerlei Gewürm auf Erden nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war. — 2° und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht/ ^Und schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn, uud schuf sie eine» Mann und ein Weib? ^ Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen. Seid fruchtbar und mehret euch, und füllet die Erde, und machet sie euch unterthan, und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Tier, das auf Erden kriecht." Und Gott sprach: Sehet da, ich habe euch gegeben allerlei Kraut, das sich besamet, auf der ganzen Erde

« und allerlei fruchtbare Bäume, die sich besamen, zu eurer Speise, und allen, Tier auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das da lebt auf Erden, gebe ich allerlei grün Kraut zu essen. Und es geschah also. "Uud Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe da, es war sehr gut. Da ward aus Abend und Morgen der sechste Tag. 2 Z>« fteöente Fag. ^ Also ward vollendet Himmel und Erde mit ihrem ganzen Heer. ?ynd also vollendete Gott am siebenten Tage seine Werke, die er machte, und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er machte/ ^ Und Gott segnete den siebente» Tag und heiligte ihn, darum, daß er an demselben geruht hatte von allen seinen Werken, die Gott schuf und machte." Mso ist Himmel und Erde geworden, da sie geschaffen sind zu der Zeit, da Gott der Herr Erde und Himmel

s machte. Und allerlei Bäume auf dem Felde waren noch nicht auf Erden, und allerlei Kraut auf dem Felde war noch nicht gewachsen; denn Gott der Herr hatte noch nicht regnen lassen auf Erden, und war kein Mensch, der das Land baute. Aber ein Nebel ging auf von der Erde und feuchtete alles Land.Z

2. Paradies und Söndenfall.

Attitdies. ?Und Gott der Herr machte den Menschen aus einem Erdenkloh, und er blies ihm ein den lebendigen Odem in seine Nase. Und also ward der Mensch eine lebendige Seele. — Und Gott der Herr pflanzte einen Garten in Eden gegen Morgen und setzte den Menschen darein, den er gemacht hatte. Und Gott der Herr ließ aufwachsen aus der Erde allerlei Bäume, lustig anzusehen und gut zu essen, und den Baum des Lebens mitten im Garten und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen/

kPs.S, S-9. g dl. Mos. 2, 7. » c «00.17,2«. y SJoh.S.17. « , 2. Mos. 20. »-II. t l.Mos.S, 22. Offb.22, 2.

« السابقةمتابعة »