صور الصفحة
PDF

Augen meines Bruders Benjamin, daß ich mündlich mit euch rede. — Und er fiel seinem Bruder Benjamin um den Hals und weinte, und Bmjamin

is weinte auch an seinem Halse. Und er küßte alle seine Brüder und weinte über ihnen. Danach redeten seine Brüder mit ihm. ^Die Heimkehr.Z Und als das Gerücht kam in PharaoS Haus, daß Josephs Brüder gekommen wären, gefiel es Pharao wohl und allen seinen Knechten. Und Pharao sprach zu Joseph: Sage deinen Brüdern: Thut also, beladet eure Tiere, ziehet hin, und wenn ihr ins Land Kanaan kommt, so nehmet euren Vater und alle die Euren und kommt zu mir; ich will euch Güter geben in Ägyptenland, daß ihr das Mark im Lande essen sollt. Nehmet mit euch aus Ägyptenland Wagen für eure Kinder und Weiber, und kommt her mit

2« eurem Vater. Und sehet euren Hausrat nicht an; denn die Güter des ganzen Landes Ägypten sollen euer sein. Die Kinder Israels thaten also. Und Joseph gab ihnen Wagen nach dem Befehl Pharaos und Zehrung auf den Weg und gab einem jeglichen ein Feierkleid; aber Benjamin gab er 30V Silberlingc* und fünf Feierkleider. Und seinem Vater sandte er dabei 10 Esel, mit Gut aus Ägypten beladen, und 10 Eselinnen mit Getreide. Also entließ er seine Brüder, und sie zogen hin, und er sprach zu ihnen: Zanket

«nicht auf dem Wege!» — Also zogen sie hinauf von Ägypten und kamen ins Land Kanaan zu ihrem Vater Jakob und verkündigten ihm: Joseph lebt noch und ist ein Herr im ganzen Ägyptenlande. Aber sein Herz dachte gar viel anders; denn er glaubte ihnen nicht. Da sagten sie ihm alle Worte Josephs, die er zu ihnen gesagt hatte. Und als er die Wagen sah, die ihm Joseph gesandt hatte, ihn zu führen, ward der Geist Jakobs, ihres Vaters, lebendig. Und Israel sprach: Ich habe genug, daß mein Sohn Joseph noch lebt; ich will hin und ihn sehen, ehe ich sterbe. 4« JaKovs Meise nach Ägypten. ^Israel zog hin mit allem, was er hatte. Und als er gen Beer»Seba kam, opferte er dem Gott seines Vaters Isaak? Und Gott sprach zu ihm des Nachts im Geficht: Jakob, Jakob! Er sprach: Hier bin ich. Und er sprach: Ich bin Gott, der Gott deines Vaters; fürchte dich nicht, gen Ägypten hinab zu ziehen; denn daselbst will ich dich zum großen Volke machen. Ich will mit dir hinab gen Ägypten ziehen und will auch dich herauf führen, und Joseph soll seine Hände auf deine Augen

b legen. Da machte sich Jakob auf von Beer-Seba, und kamen also nach Ägypten Jakob und all sein Same mit ihm. Alle Seelen, die mit Jakob nach Ägypten kamen, seine Kinder und Kindeskinder, sind alle zusammen 66 Seelen, 2?und die Kinder Josephs, die in Ägypten geboren sind, waren 2 Seelen; also daß alle Seelen des Hauses Jakobs, die nach Ägypten kamen, waren 70.

Und er sandte Juda vor sich hin zu Joseph, daß dieser seine Ankunft in Gosen melde, und sie kamen in das Land Gosen. Da spannte Joseph seinen Wagen an und zog seinem Vater Israel entgegen. Und als er ihn

»«sah, fiel er ihm um den Hals und weinte lange an seinem Halse. Da sprach Israel zu Joseph: ich will nun gerne sterben, nachdem ich dein An» gesicht gesehen habe, daß du noch lebst. 47 Jakob im Lande Hosen. ^Und Joseph sagte es Pharao an und sprach: Mein Vater und meine Brüder sind aus dem Lande Kanaan ge»

[ocr errors]

kommen, und siehe, sie sind im Lande Gosen. Und er nahm aus allen seinen Brüdern fünf und stellte sie Pharao vor. Da sprach Pharao zu seinen Brüdern: Was ist eure Nahrung? Sie antworteten: Deine Knechte sind Vieh» Hirten, wir und unsere Vater, und sagten weiter zu Pharao: Wir sind ge» kommen, bei euch zu wohnen; denn deine Knechte haben nicht Weide für ihr Vieh, so hart drückt die Teurung das Land Kanaan; so laß doch nun deine Knechte im Lande Gosen wohnen. Pharao sprach zu Joseph: Es ist dein» Bater und sind deine Brüder, die find zu dir gekommen. Das Land Ägypten steht dir offen; laß sie am besten Orte des Landes wohnen; laß sie im Lande Gosen wohnen, und so du weißt, daß Leute unter ihnen sind, die tüchtig sind, so setze sie über mein Vieh.

Joseph brachte auch seinen Vater Jakob hinein und stellte ihn Pharao vor. Und Jakob segnete den Pharao. Pharao aber fragte Jakob: Wie alt bist du? Jakob sprach zu Pharao: Die Zeit meiner Wallfahrt ist 13« Jahre; wenig und böse ist die Zeit meines Lebens und reicht nicht an die Zeit meiner Väter in ihrer Wallfahrt. Und Jakob segnete den Pharao und ging hinaus von i« ihm. Aber Joseph schaffte seinem Vater und seinen Brüdern Wohnung und gab ihnen Besitz in Ägyptenland am besten Orte des Landes, im Lande Racmses, wie Pharao geboten hatte. Und er versorgte seinen Vater und seine Brüder und das ganze Haus seines Vaters mit Brot, einen jeglichen, nach dem er Kinder hatte.

Iotgen der Feurung für Ägypten. ^Es war aber kein Brot in allen Landen; denn die Teurung war sehr schwer. Und Joseph brachte alles Geld zusammen, das in Ägypten und Kanaan gefunden ward, um das Getreide, das sie kauften, und that alles Geld in das Hans Pharaos. Als» nun all ihr Geld dahin war, verkaufte er den Ägyptern Getreide um ihr Vieh, danach um ihr Feld, danach um ihre Leiber. Also kaufte Joseph dem » Pharao das ganze Ägypten; nur der Priester Feld kaufte er nicht. Also wurde das Volk in Ägypten Pharao leibeigen. — Und Joseph machte ihnen ein Gesetz, daß sie von allem, was sie ernten würden, den Fünften Pharao gäben.

JaKov segnet ßpyraim «nd Manasse. "Also wohnte Israel in Ägypten im Lande Gosen, und sie hatten's inne und wuchsen und mehrten sich sehr. Und Jakob lebte 17 Jahre in Ägyptenland, daß sein ganzes Alter ward 147 Jahre. "Als nun die Zeit herbeikam, daß Israel sterben sollte, rief er seinen Sohn Joseph und sprach zu ihm: Habe ich Gnade vor dir gefunden, so lege deine Hand unter meine Hüfte, daß du die Liebe und Treue an mir thust und begrabest mich nicht in Ägypten; sondern ich » null liegen bei meinen Vätern, und du sollst mich aus Ägypten führen und in ihrem Begräbnis begraben. Er sprach: Ich will thun, wie du gesagt hast.» 2i Er aber sprach: So schwöre mir. Und er schwur ihm. Da neigte sich Israel zu HSupten des Bettes.

^Danach ward Joseph gesagt: Siehe, dein Vater ist krank. Und er 48 nahm mit sich seine beiden Söhne, Manasse und Ephraim. Da ward's Jakob angesagt: Siehe, dein Sohn Joseph kommt zu dir. Und Israel machte sich stark und setzte sich aufrecht im Bette und sprach zu Joseph: Der allmächtige Gott erschien mir zu Lus im Lande Kanaan, segnete mich>> und sprach zu mir: Siehe, ich will dich mehren und dich zum Haufen Volks

K I. Mos. 25, 9. 10. >! d 1. Mos. 28, 10-19.

machen und will dies Land deinem Samen nach dir zu eigen geben ewiglich.

s So sollen nun deine zwei Söhne Ephraim und Manasse, die dir in Ägypten geboren worden sind, ehe ich hereingekommen bin, mein sein gleich wie Rüben und Simeon. — Und Israel sah die Söhne Josephs und sprach: Wer sind die? Joseph antwortete seinem Vater: Es sind meine Söhne, die mir Gott hier gegeben hat. Er sprach: Bringe sie her zu mir, daß ich sie segne!

i« Denn die Augen Israels waren vor Alter dunkel geworden, und er konnte

- nicht Wohl sehen. Und er brachte sie zu ihm. Er aber küßte sie und herzte sie und sprach zu Joseph: Siehe, ich habe dein Angesicht gesehen, was ich nicht gedacht hätte, und siehe, Gott hat mich auch deinen Samen sehen lassen. Und Joseph nahm sie von seinem Schoß und neigte sich zur Erde gegen sein Angesicht. Da nahm sie Joseph beide, Ephraim in seine rechte Hand gegen Israels linke Hand und Manasse in seine linke Hand gegen Israels rechte Hand und brachte sie zu ihm. Aber Israel streckte seine rechte Hand aus und legte sie auf Ephraims, des Jüngsten, Haupt und seine linke auf Manasses Haupt und that wissend also mit seinen Händen;

is denn Manasse war der Erstgeborne. Und er segnete Joseph und sprach: Der Gott, vor dem meine Väter Abraham und Isaak gewandelt haben, der Gott, der mein Hirte gewesen ist mein Leben lang bis auf diesen Tag, der Engel, der mich erlöset hat von allem Übel: der segne die Knaben, daß sie nach meinem und nach meiner Väter, Abrahams und Isaaks, Namen genannt werden, daß sie wachsen und viel werden auf Erden. — "Als Joseph sah, daß sein Vater die rechte Hand auf Ephraims Haupt legte, gefiel es ihm übel, und er faßte seines Vaters Hand, daß er sie von Ephraims Haupt auf Manasses Haupt wendete, und sprach zu ihm: Nicht so, mein Vater; dieser ist der Erstgeborne; lege deine rechte Hand auf sein Haupt. Aber sein Vater weigerte sich und sprach: Ich weiß wohl, mein Sohn, ich weiß wohl. Dieser soll auch ein großes Volk werden; aber sein jüngster Bruder

»wird größer als er werden. Also segnete er sie des Tages und sprach: Wer in Israel jemand segnen will, der sage: Gott setze dich wie Ephraim und Manasse! Und Israel sprach zu Joseph: Siehe, ich sterbe, und Gott wird mit euch sein und wird euch wieder in das Land eurer Väter zurück» bringen. Ich habe dir ein Stück Landes gegeben außer deinen Brüdern," das ich mit meinem Schwert und Bogen aus der Hand der Amoritcr* genommen habe.

4V AaKobs Testament. ^ Und Jakob berief seine Söhne und sprach: Versammelt euch, daß ich euch verkündige, was euch begegnen wird in künftigen Zeiten! ^Kommet zuhauf, ihr Kinder Jakobs, und höret euren Vater Israel!

Rüben, mein erster Sohn bist du. Meine Kraft und der Erstling meiner Stärke, Der Oberste in der Würde und der Oberste in der Macht. Er fuhr leichtfertig dahin wie Wasser. Du sollst nicht der Oberste sein. > Die Brüder Simeon und Levi, Ihre Schwerter sind mörderische Was» fen." Verflucht sei ihr Zorn, daß er so heftig ist, Und ihr Grimm, daß er so störrig ist. Ich will sie zerteilen in Juda Und zerstreuen in Israel.

Juda, du bist es; dich werden deine Brüder loben. Deine Hand wird deinen Feinden auf dem Halse sein; Vor dir werden deines Vaters Kinder sich

» Joh, 4, S. il 'Kananiter. "Sie hatten die männliche Bewohnerschaft Sichem« hinter» listig umgebracht.

neigen. Inda ist ein junger Löwe. Du bist hoch gekommen, mein Sohn, durch große Siege. Wer will sich wider ihn auflehnen? Es wird das Scepter von lg Inda nicht entwendet werden, Noch der Stab des Herrschers von seinen Kühen, Bis daß der Held komme, Und demselben werden die Völker anhangen. "Er wird sein Füllen an den Weinstock binden Und seiner Eselin Sohn an den edlen Reben. Er wird sein Kleid in Wein waschen Und seinen Mantel in Weinbeerblut.

Sebulon wird an der Anfurt des Meeres wohnen Und an der Anfurt der Schiffe Und reichen an Sidon.

Isaschar wird ein knochiger Esel sein Und sich lagern zwischen den Hürden. Und er sah die Ruhe, daß sie gut ist, Und das Land, daß es lustig ist. Da hat « « seine Schultern geneigt, zu tragen, Und ist ein zinsbarer Knecht geworden.

Dan wird Richter sein in seinem Volk Wie ein anderes Geschlecht in Israel. Dan wird eine Schlange werden auf dem Wcge Und eine Otter auf dem Steige Und das Pferd in die Ferse beißen, Daß sein Reiter zurückfalle. Herr, ich warte auf dein Heil!

Gad wirdgedrängtwerdenvonKriegshaufen; Er aber drängt sie auf die Ferse.

VonAsserkommt fettes Brot, Und er wird den Königen leckere Speise geben. «

Naphthali ist ein schneller Hirsch Und giebt schöne Rede.

Joseph wird wachsen, er wird wachsen wie ein Baum an der Quelle, Daß die Zweige empor steigen über die Mauer. Und wiewohl ihn die Schützen er» zürnen und wider ihn kriegen und ihn verfolgen, So bleibt doch sein Bogen fest und seine Arme stark Durch die Hände des Mächtigen in Jakob, Durch ihn, den Hirten und Stein Israels. Von deines Vaters Gott ist dir geholfen B Und von dem Allmächtigen bist du gesegnet. Mit Segen oben vom Himmel herab, Mit Segen von der Tiefe, die unten liegt.

Benjamin ist ein reißender Wolf, Des Morgens wird er Raub fressen, Und des Abends wird er Beute austeilen.

Das sind die 12 Stämme Israels alle, und das ist's, was ihr Vater mit ihnen geredet hat, als er sie segnete, einen jeden mit einem besondern Segens

JaKovs Fod «nd Begräbnis. ^Und ^ den Segen seiner Kinder vollendet hatte, that er seine Füße zusammen aufs Bett und verschied und ward versammelt zu seinem Volk. ^Da fiel Joseph auf seines Vaters KV Angesicht und weinte über ihm und küßte ihn. Und Joseph befahl seinen Knechten, den Ärzten, daß sie seinen Vater salbten. Und die Ärzte salbten Israel, bis daß 40 Tage um waren; denn so lange währen die Salbetage. Und die Ägypter beweinten ihn 70 Tage. Als nun die Trauertage um waren, redete Joseph mit Pharaos Gesinde und sprach: Habe ich Gnade vor euch gefunden, so redet mit Pharao und sprechet: Mein Vater hat einen Eid » von mir genommen und gesagt: Siehe, ich sterbe; begrabe mich in meinem Grabe, das ich mir im Lande Kanaan gegraben habe. So will ich nun hinauf ziehen und meinen Vater begraben und wiederkommen. Pharao sprach: Zieh hinauf und begrabe deinen Vater, wie du ihm geschworen hast. Also zog Joseph hinauf, seinen Vater zu begraben. Und es zogen mit ihm alle Knechte Pharaos, die Ältesten seines Hauses und alle Ältesten des Landes Ägypten, dazu das ganze Gesinde Josephs und seine Brüder und das Gesinde seines Vaters; allein ihre Kinder, Schafe und Ochsen ließen sie im Lande Gosen.

Und sie führten ihren Vater ins Land Kanaan und begruben ihn in der zwiefachen Höhle bei Mamre, die Abraham gekauft hatte von Ephron, dem Hethiter, zum Erbbegräbnis.' Danach zogen sie wieder zurück nach Ägypten.

« Josephs Foo. Die Brüder Josephs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war und sprachen: Joseph möchte uns gram sein und vergelten alle Bosheit, die wir an ihm gethan haben. Darum ließen sie ihm sagen: Dein Vater befahl vor seinem Tode: Also sollt ihr Joseph sagen: Bergieb doch deinen Brüdern die Missethat, daß sie so übel an dir gethan haben. So vergieb doch nun diese Missethat uns, den Dienern des Gottes deines Vaters! Aber Joseph weinte, da sie solches mit ihm redeten. Und seine Brüder gingen hin, fielen vor ihm nieder und sprachen: Siehe, wir sind

«deine Knechte. Joseph sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht; denn ich bin unter Gott. Ihr gedachtet's böse mit mir zu machen; aber Gott gedachte es gut zu machen, daß er thöte, wie es jetzt am Tage ist, zu erhalten viel Volks. ^So fürchtet euch nun nicht; ich will euch versorgen und eure Kinder. Und er tröstete sie und redete freundlich mit ihnen. — Also wohnte Joseph in Ägypten mit seines Vaters Hause und sah Ephraims Kinder bis ins dritte Glied. Und Joseph sprach zu seinen Brüdern: Ich sterbe, und Gott wird euch heimsuchen und aus diesem Lande führen in das Land, das

«er Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat. Darum nahm er einen Eid von den Kindern Israel und sprach: Wenn euch Gott heimsuchen wird, so führet meine Gebeine von bannen. Und Joseph starb, als er 110 Jahre alt war. Und sie salbten ihn und legten ihn in eine Lade in Ägypten.

m. Mose.

1. Auszug aus Ägypten.

8. Mose. I Die ägyptische Knechtschaft. °Als nun Joseph gestorben war und alle seine Brüder und alle, die zu der Zeit gelebt hatten, wuchsen die Kinder Israel und mehrten sich sehr, daß ihrer das Land voll ward. Da kam ein neuer König auf in Ägypten, der wußte nichts von Joseph. Und er sprach zu seinem Volk: Siehe, das Volk der Kinder Israel ist viel und

io mehr als wir. Wohlan, wir wollen sie mit Listen dämpfen, daß ihrer nicht so viel werden. Denn wo sich ein Krieg erhöbe, möchten sie sich auch zu unfern Feinden schlagen und wider uns streiten und zum Lande ausziehen. Und man setzte Fronvögte über sie, die sie mit schweren Diensten drücken sollten; denn man baute dem Pharao die Städte Pithom und Raemses zu Vorratshäusern. Und die Ägypter zwangen die Kinder Israel zu Dienst mit Unbarmherzigkeit und machten ihnen ihr Leben sauer mit schwerer Arbeit in Thon und Ziegeln. Aber je mehr sie das Volk drückten, je mehr es sich mehrte und ausbreitete. Da gebot Pharao all seinem Volke: Alle Söhne, die geboren werden, werfet ins Wasser, und alle Töchter lasset leben!

S Moses Geburt und Jugeud. ^Es ging hin ein Mann vom Hause Levi (mit Namen Amram) und nahm eine Tochter Levi (die hieß Jocheoed). Und das Weib ward Mutter und gebar einen Sohn. Und da sie sah, daß es ein feines Kind war, verbarg sie ihn drei Monate. Und da sie ihn nicht 5 i. Mos. 23, ie.

« السابقةمتابعة »