صور الصفحة
PDF
النشر الإلكتروني

Des Bolkes Lüfternheit und das Wadtelwunder. [Die Ur- 11 fache des Zornes Gottes.) Als sich das Volf ungeduldig machte, gefiel es dem Herrn übel. Und sein Zorn ergrimmte, und er zündete das Feuer des Herrn unter ihnen an; das verzehrte die äußersten Lager. Da drie das Volk zu Mose, und Mose bat den Herrn; da verschwand das Feuer. Und man hieß die Stätte Thabeera, darum daß fich unter ihnen des Herrn Feuer angezündet hatte. — Nämlich das Pöbelvolt unter ihnen war lüstern geworden, und sie saßen und weinten samt den Kindern Israel und sprachen: Wer will uns Fleisch zu essen geben? Wir gedenken der Fische, die wir in s Ügypten umsonst aßen, und der Mürbisse, Melonen, Lauchs, Zwiebeln und Snoblauchs. Nun aber ist unsere Seele matt; denn unsere Augen sehen nichts als das Man. Als nun Mose das Volt weinen hörte, einen jeg- 10 lichen in seiner Hütte Thür, da ergrimmte der Zorn des Herrn sehr, und Moje ward auch bange. Und Mose sprach zu dem Herrn: Warum bem kümmerst du deinen Anecht? Und warum finde ich nicht Gnade vor deinen Augen, daß du die Last dieses ganzen Volkes auf mich legst? [70 Ülteste. Eldad und Medad.] 16 Und der Herr sprach zu Mose: Sammle mir 70 Männer unter den Ültesten Israels, die du kennst, und stelle sie vor die Hütte des Stifts, so will ich hernieder kommen und deines Geistes, der auf dir ist, nehmen und auf fie legen, daß fie mit dir die Laft des Voltes tragen. Und zum Volt sollst du sagen: þeiliget euch auf morgen. Euer Weinen ist vor die Dhren des Serrn gekommen. Darum wird euch der þerr Fleisch geben, daß ihr esset, nicht einen Tag, nicht zwei, nicht fünf, nicht zehn, nicht zwanzig Tage lang, sondern einen Monat lang, bis daß es 20 euch ein Ekel sei; darum daß ihr den Herrn verworfen habt, der unter euch ist, und vor ihm geweint und gesagt: Warum sind wir aus Ägypten gegangen? [21 Und Mose sprach: 600 000 Mann Fußvolks ist es, darunter ich bin, und du sprichst: Ich will euch Fleisch geben, daß ihr esset einen Monat lang. Soll man Schafe und Rinder schlachten, daß es ihnen genug sei? Oder werden fich alle Fische des Meeres herzu versammeln, daß es ihnen genug sei? Der Herr aber sprach zu Mose: Ist denn die Hand des Herrn verkürzt? Aber du sollst jeßt sehen, ob meine Worte dir etwas gelten können oder nicht. Und Mose ging heraus und sagte dem Volt des Herrn Worte, und er versammelte 70 Männer unter den Ältesten des Volks und stellte fie um die Hütte her. Da kam der Herr hernieder in der Wolte, redete 26 mit ihm und nahm des Geistes, der auf ihm war, und legte ihn auf die 70 ältesten Männer. Und da der Geist auf ihnen ruhte, weissagten fie. Es waren aber noch zwei Männer im Lager geblieben; der eine hieß Eldad, der andere Medad, und der Geist ruhte auf ihnen; denn sie waren auch angeschrieben, aber nicht hinaus gegangen zu der Hütte, und sie weissagten im Lager. Da lief ein Knabe hin, sagte es Mose an und sprach: Eldad und Medad weissagen im Lager. Da antwortete Josua, der Sohn Nuns, Moses Diener, den er erwählt hatte, und sprach: Mein Herr Mose, wehre ihnen. 29 Aber Mose sprach zu ihm: Bist du der Eiferer für mich? Wollte Gott, daß all das Volt des Herrn weisjagte und der Herr seinen Geist über sie gäbe! Also sammelte sich Mose zum Lager und 30 die Ültesten Israels.]

a 2. Mof. 16, 14—31. | b Jef. 59, 1. 1 c Joel 3, 1. Mart. 9, 39.

[Das Wunder.] Da fuhr aus der Wind von dem Herrn und ließ Wachteln kommen vom Meer und streute sie über das Lager, hier eine Tagrcisc lang, da eine Tagreise lang um das Lager her, 2 Ellen hoch über der Erde. Da machte sich das Volt auf denselben ganzen Tag und die ganze Nacht und den andern ganzen Tag und sammelte Wachteln, und welcher am wenigsten sammelte, der sammelte zehn Homer*, und sie hängten sie um das Lager her. Da aber das Fleisch noch unter ihren Zähnen war, da ergrimmte der Born des Herrn unter dem Volk, und er schlug sie mit einer sehr großen

Plage; daher dieselbige Stätte heißt Lustgräber, darum daß man daselbft 85 das lüsterne Volk begrub. Von den Lustgräbern aber zog das Volk aus

gen þazeroth, und sie blieben zu þazeroth. 12 Aaron und Wirjam wider Nose. Mirjam und Aaron redeten

wider Mose und sprachen: Redet denn der Herr allein durch Mose? Redet er nicht auch durch uns? Und der Herr hörte es. 3Aber Mose war ein sehr geplagter Mensch über alle Menschen auf Erden. Und plößlich sprach

der Herr zu Mose und zu Aaron und zu Mirjam: Gehet heraus, ihr drei, b zu der Hütte des Stifts. Und sie gingen alle drei heraus. Da kam der Herr hernieder in der Wolkensäule und trat in der Hütte Thür und rief

aron und Mirjam, und die gingen beide hinaus. Und er sprach: Höret meine Worte: Ift jemand unter euch ein Prophet des Herrn, dem will ich mich fund machen in einem Gesicht, oder ich will mit ihm reden in einem

Traum. Aber nicht also mein Anecht Mose, der in meinem ganzen Hause treu ist.b Mündlich rede ich mit ihm, und er sieht den Herrn in seiner Gestalt, nicht durch dunkle Worte oder Gleichnisse. Warum habt ihr euch

denn nicht gefürchtet, wider meinen Knecht Mose zu reden? — Und der Zorn 10 des Herrn ergrimmte über sie, und er wandte sich weg. Dazu wich auch

die Wolfe von der Hütte. Und siehe, da war Mirjam aussäßig wie der Schnee. Und Aaron wandte sich zu Mirjam und ward gewahr, daß sie aug. säßig war, und sprach zu Mose: Ach, mein Herr, laß die Sünde nicht auf uns bleiben, damit wir thöricht gethan und uns verfündigt haben. Mose aber schrie zu dem Herrn und sprach: Uch Gott, heile sie! Der Herr sprach zu Mose: Wenn ihr Vater ihr ins Angesicht gespieen hätte, sollte sie nicht 7 Tage

sich schämen? Laß sie 7 Tage außer dem Lager verschließen; danach laß sie 15 wieder aufnehmen. Also ward Mirjam 7 Tage verschlossen außer dem Lager.

Und das Volt zog nicht fürder, bis Mirjam aufgenommen ward. Danach

zog das Volt von Sazeroth und lagerte sich in der Wüste Pharan. 13 Die Kundsdíafter. [Die Sendung.) und der Herr redete mit

Mose und sprach: Sende Männer aus, die das Land Sanaan erkunden, das ich den Kindern Israel geben will, aus jeglichem Stamm ihrer Väter einen vornehmen Mann. Und Mose that nach dem Wort des Herrn und fandte die Männer aus, unter welchen war auch Kaleb, der Sohn Jephunnes aus dem Stamme Juda, und Hosea, der Sohn Nuns, aus dem Stamme Ephraim. Şosea - aber, den Sohn Nuns, nannte Mose Jofua. [Da sie nun Mose sandte, das Land Kanaan zu erkunden, sprach er zu ihnen: Ziehet hinauf ins Mittagsland, und gehet auf das Gebirge und befehet das Land, wie es ist, und das Volk, das darin wohnt, ob's stark oder schwach, wenig oder viel

a 1. Kor. 10, 6. ll b&br. 3, 1–6. || c 2. Mof. 15, 26. * 1 Gomer = 200 Liter.

ist, und was es für Städte sind, darin sie wohnen, ob sie in Gezelten oder Festungen wohnen. Seid getrost, und nehmet die Früchte des Landes. Es 20 war aber eben um die Zeit der ersten Weintrauben.] Sie gingen hinauf und erkundeten das Land. Und fie tamen bis an den Bach Eskol*, und sie schnitten daselbst eine Rebe ab mit einer Weintraube und ließen sie zwei auf einem Steden tragen, dazu auch Granatäpfel und Feigen. [Der Bericht.] Und als sie das Land erkundet hatten, kehrten sie um nach 25 40 Tagen und kamen zu Mose und Aaron und zu der ganzen Gemeinde der Kinder Israel und sagten ihnen wieder, wie es stünde, und ließen sie die Früchte des Landes sehen. Und sie erzählten ihnen: Wir sind ins Land gekommen, dahin ihr uns sandtet, darin Milch und Honig fließt, und dies ist seine Frucht; doch ein starkes Volt wohnt darin, und sehr große und fefte Städte sind vorhanden; auch Enals Kinder sahen wir daselbst. [So wohnen die Ümalefiter im Lande gegen Mittag; die Hethiter und Febufiter und Amoriter wohnen auf dem Gebirge; die Kananiter aber wohnen am Meer und um den Jordan.] Kaleb aber stillte das Volt gegen Mose und 30 sprach: Lasset uns hinauf ziehen und das Land einnehmen; denn wir mögen es überwältigen. Aber die Männer, die mit ihm hinauf gezogen waren, {prachen: Wir vermögen nicht gegen das Volf hinauf zu ziehen; denn sie sind uns zu stark. Und sie machten dem Lande, das sie erkundet hatten, ein böses Geschrei unter den findern Israel und sprachen: Das Land, dadurch wir gegangen sind, es zu erkunden, frißt seine Einwohner, und alles Volt, das wir darin sahen, sind Leute von großer Länge. Wir sahen auch Riesen daselbst, und wir waren vor ihren Augen wie Heuschrecken. [Des Volkes Murren.] Da fuhr die ganze Gemeinde auf und schrie, 14 und das Volt weinte die Nacht. Und alle Kinder Jsrael murrten wider Mose und Aaron, und die ganze Gemeinde sprach zu ihnen: Ach, daß wir in Ägyptenland gestorben wären, oder noch stürben in dieser Wüste! Warum führt uns der Herr in dies Land, daß wir durchs Schwert fallen und unsere Weiber und unsere Kinder ein Raub werden? Ist's nicht besser, wir ziehen wieder gen Ügypten? Und einer sprach zu dem andern: Lasset uns einen Hauptmann aufwerfen und wieder gen Ägypten ziehen! Mose aber und s Aaron fielen auf ihr Angesicht vor der ganzen Versammlung der Gemeinde der Kinder Israel. Und Josua, der Sohn Nuns, und Aaleb, der Sohn Jephunnes, die auch das Land erkundet hatten, zerrissen ihre Kleider und (prachen zu der ganzen Gemeinde der Minder Israel: Das Land, das wir durchwandelt haben, es zu erkunden, ist sehr gut. Wenn der Herr uns gnädig ist, so wird er uns in dasselbe Land bringen und es uns geben, ein Land, darin Milch und Honig fließt. Fallet nur nicht ab vom Herrn, und fürchtet euch vor dem Volt dieses Landes nicht; denn wir wollen fie wie Brot fressen. Es ist ihr Schuß von ihnen gewichen; der Herr aber ist mit uns; fürchtet euch nicht vor ihnen. [Moses Fürbitte.] Da sprach das ganze Volt, man sollte sie steinigen. Da 10 erschien die Herrlichkeit des Herrn in der Hütte des Stifts allen Kindern Israel. Und der Herr sprach zu Mose: Wie lange lästert mich dies Volt? Und wie lange woten sie nicht an mich glauben durch allerlei Zeichen, die

• Bach Estor d. t. Craubenthal.

ich unter ihnen gethan habe? So will ich sie mit Pestilenz schlagen und

vertilgen und dich zum größeren und mächtigeren Volt machen, als dies ist. 15 Mose aber sprach zu dem Herrn: Würdest du nun dies Volt töten wie

einen Mann, so würden die Heiden sagen, die solches Gerücht von dir hörten: Der Herr konnte mit nichten dies Volt ins Land bringen, das er ihnen geschworen hatte; darum hat er sie in der Wüste geschlachtet. So sei nun gnädig der Missethat dieses Volkes nach deiner großen Barmherzigkeit, wie

du auch vergeben hast diesem Volke aus Ägypten bis hieher. 20 [Die Strafe.] Und der Herr sprach: Ich habe es vergeben, wie du gesagt

haft. Aber alle die Männer, die meine Herrlichkeit und meine Zeichen gesehen haben, die ich in Ägypten und in der Wüste gethan habe, und mich nun zehnmal versucht und meiner Stimme nicht gehorcht haben, derer soll

keiner das Land sehen, das ich ihren Vätern geschworen habe, wohl aber 25 mein Anecht Kaleb, darum daß ein anderer Geist mit ihm ist. Morgen

wendet euch, und ziehet in die Wüste auf dem Wege zum Schilfmeer. Eure

Leiber sollen in dieser Wüste verfallen, und alle, die ihr gezählt seid von 80 zwanzig Jahren und darüber, die ihr wider mich gemurrt habt, sollt nicht

in das Land kommen, außer Kaleb, dem Sohn Jephunnes, und Josua, dem Sohn Nuns. Eure Kinder, von denen ihr sagtet: Sie werden ein Raub fein, die will ich hineinbringen, daß sie erkennen sollen das Land, das ihr berwerfet. Und eure Kinder sollen Hirten sein in der Wüste 40 Fahre und eure Missethat tragen, nach der Zahl der 40 Tage, darin ihr das Land erkundet habt; je ein Tag soll ein Jahr gelten. [36 Also starben durch die Plage vor dem Herrn aữe die Männer, die Mose gesandt hatte, das Land zu erkunden, und wiedergekommen waren und wider ihn murren machten die ganze Gemeinde; aber Josua, der Sohn Nuns, und Aaleb, der Sohn Jephunnes,

blieben lebendig.] — Und Mose redete diese Worte zu allen Kinder Israel. 40 Da trauerte das Volt sehr. Und sie machten sich des Morgens frühe auf,

zogen auf die Höhe des Gebirges und sprachen: Hier sind wir und wollen hinauf ziehen an die Stätte, davon der Herr gesagt hat; denn wir haben gesündigt. Mose aber sprach: Warum übertretet ihr also das Wort des Herrn?

Es wird euch nicht gelingen; denn der Herr ist nicht unter euch. Uber sie 45 waren störrig, auf die Höhe des Gebirges hinauf zu ziehen. Da tamen die

Amalekiter und Kananiter, die auf dem Gebirge wohnten, und schlugen fie. 16 Die Rotte Korah. (Der Aufruhr.] 1 Rorah aus dem Stamme

Levi, auch Dathan und Abiram aus dem Stamme Ruben empörten fich wider Mose samt 250 der Vornehmsten in der Gemeinde. Und sie versammelten fich wider Mose und Aaron und sprachen zu ihnen: Ihr macht's zu viel. Denn die ganze Gemeinde ist überall heilig, und der Herr ist unter ihnen; warum erhebet ihr euch über die Gemeinde des Herrn? Als das Mose hörte, 5 fiel er auf sein Angesicht und sprach zu Morah und seiner ganzen Rotte: Morgen wird der Herr fund thnn, wer sein sei, wer heilig sei, und zu ihm nahen soll. Ihr macht's zu viel, ihr finder Levi. Fits euch zu wenig,

daß euch der Gott Israels ausgesondert hat von der Gemeinde Israel, daß 10 ihr dienet im Amt der Wohnung des Herrn? Und ihr sucht nun auch das

Priestertum. Du und deine ganze Rotte macht einen Aufruhr wider den

Herrn. Was ist Uaron, daß ihr wider ihn murret? * — Und Mose schitte hin und ließ Dathan und Ubicam rufen. Sie aber sprachen: Wir kommen nicht hinauf. Ift's zu wenig, daß du uns aus dem Lande geführt hast, darin Milch und Honig fließt, daß du uns tötest in der Wüste? Du mußt auch noch über uns herrschen? Wie fein hast du uns gebracht in ein Land, darin Milch und Honig fließt, und haft uns Üđer und Weinberge zum Erbteil gegeben! Willst du den Leuten auch die Augen ausreißen? Wir kommen nicht hinauf. Da ergrimmte Mose sehr und sprach zu dem Herrn: 15 Wende dich nicht zu ihrem Speisopfer. Ich habe nicht einen Efel von ihnen genommen und habe ihrer feinem je ein Leid gethan. Und er sprach zu Korah: Du und deine ganze Motte sollt morgen vor dem Herrn sein, du, sie auch und Aaron. Und ein jeglicher nehme seine Pfanne und lege Mäuch. wert darauf. Und sie thaten also und traten vor die Thür der Hütte des Stifts und Mose und Aaron auch. Über die Herrlichkeit des Herrn erschien vor der ganzen Gemeinde. (Das Gericht.] Und der Herr redete mit Mose und Aaron und sprach: 20 Scheidet euch von dieser Gemeinde, daß ich fie plößlich vertilge. Sage der Gemeinde und sprich: Weichet rings herum von der Wohnung Korahs und Dathans und Abirams. Und Mose stand auf und ging zu Dathan und 2 Abiram, und die Ältesten Jsraels folgten ihm nach. Und er redete mit der Gemeinde und sprach: Weichet von den Hütten dieser gottlosen Menschen, daß ihr nicht vielleicht umkommet. Und sie gingen hinweg von der Wohnung Korahs, Dathans und Abirams. Dathan aber und Abiram gingen heraus und traten an die Thür ihrer Hütten mit ihren Weibern und Söhnen und Kindern. Und Moje sprach: Dabei sollt ihr merken, daß mich der Herr gesandt hat, daß ich alle diese Werke thäte, und nicht aus meinem Herzen: Werden sie sterben, wie alle Menschen sterben, so hat mich der Herr nicht gesandt. Wird aber der Herr etwas Neues schaffen, daß die Erde ihren 80 Mund aufthut und verschlingt sie mit allem, was sie haben, daß sie lebendig hmunter in die Hölle fahren, so werdet ihr erkennen, daß diese Leute den Herrn gelästert haben. Und als er alle diese Worte ausgeredet hatte, zerriß die Erde unter ihnen und verschlang sie mit ihren Häusern und mit aller ihrer Fabe. Und ganz Jørael, das um sie her war, floh vor ihrem Geschrei. Dazu fuhr das Feuer aus von dem Herrn und fraß die 250 Männer, die 85 das Käuchwert opferten. (Uarons grünender Stab.] Des andern Morgens aber murrte die 17 ganze Gemeinde der Kinder Israel wider Mose und Aaron, und fie sprachen: Ihr habt des Herrn Volt getötet. Und als sich die Gemeinde wider Mose und Uaron versammelte, wandten sie sich zu der Hütte des Stifts. Und fiche, da bedecte es die Wolte, und die Herrlichkeit des Herrn erschien. Und Mose und Aaron gingen herzu vor die Hütte des Stifts. Und der Herr redete mit Mose und sprach: Hebet euch aus dieser Gemeinde; ich will fie plößlich 10 vertilgen! . Und fie fielen auf ihr Ungesicht. Und Mose sprach zu Uaron: Nimm die Pfanne, und thue Feuer darein vom Altar, und lege Räuchwert darauf, und gehe eilends zu der Gemeinde und verföhne sie. Und Aaron that, wie ihm Mofe gesagt hatte, und lief mitten unter die Gemeinde (und

* 2. Moj. 16, 7.

« السابقةمتابعة »