صور الصفحة
PDF
النشر الإلكتروني
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors]

18 45.

UND

ANDERE GESCHICHTSQUELLEN DEUTSCHLANDS

IM DREIZEHNTEN IAHRHUNDERT.

HERAUSGEGEBEN

VON

JOII. FRIEDRICH BOEHMER.

STUTTGART.

J. G. COTTA’S CHER VER L A G.

1845.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]

V

111.

294.

Vorrede . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1. Annales Colmarienses . . . . . . . . 1211-1305 . . 1. 2. Chronicon Colmariense . . . . . . . .

1218—1303 . 44. 3. Annales Argentinenses · · · · · ·:..

. . 631-1272 . . 96. 4. Gotfridi de Ensmingen Gesta Rudolfi et Alberti 1273— 1299. .. 5. Annales Spirenses . . . . . . . . .

920-1272 . . 147. 6. Annales Wormatienses . . . . . . . . 1221-1298. . 158. 7. Diplomata et Regesta Wormatiensia , . . 1074-1522 . . 215. 8. Annales Moguntinenses . . . . . . . . 1083—1309 . . 249. 9. Christiani Chronicon Moguntinum . .. 1142—1251 . . 253. 10. Caesarii Heisterbacensis Catalogus aep. Colon. 94-1230 . . 271. 11. Levoldi de Northof Catalogus aep. Colon.. 94—1349 . . 282. 12. Caesarii Heisterbacensis Vita sancti Engelberti 1204—1225 . . 13. Excerpta ex Chronica Godefridi Coloniensis 1198—1238 . . 329. 14. Excerpta ex Chronica Reineri Leodiensis . 1197—1228 . . 372. 15. Chronicon Erphordiense ....... 1223—1254 . . 388. 16. Aus der Reimchronik des Melis Stoke . . 1247—1256 . . 416. 17. Excerpta ex Chronica Johannis de Beka. . 1247—1256 . . 432. 18. Excerpta ex Chronica Thomae Wikes .. 1245—1273 . . 449. 19. Excerpta ex Chronica Martini Poloni cum Contin. 1245-1286 . . 457. 20. Cunradi de Wurmelingen Annales Sindelfing. 1276—1294 . . 464. 21. Burkardi de Hallis et Dytheri de Helmestat Notae 1273–1325. . 473. 22. Hirzelin über die Schlacht bei Göllheim .... 1298. .. 479. 23. Hermanni Altahensis Annales . . . . . 1152-1273. . 486. 24. Eberhardi Altahensis Annales . . . . . 1273–1305 . . 526. 25. Chronicon Osterhoviense . . . . . . . 1285–1313 . . 554. Berichtigungen und zusätze . . . . . . . . . . . . . . 570.

[ocr errors]
[ocr errors]

Bei vielen wissenschaften, besonders bei solchen deren quellen in schriftlichen überlieferungen enthalten sind, mag die frage aufgeworfen werden: ob deren kenntniss ausschliesslich aus der gesammtauffassung eines dritten geschöpft werden könne, oder in- wie weit damit auch noch eigne einsicht der quellen verbunden werden müsse? Um hier zu einer richtigen antwort zu gelangen, wird vor allem die bedeutung der fraglichen kenntnissnahme näher ins auge zu fassen sein. Dass ieder, welcher andere belehren will, sei es schriftlich oder mündlich, seine lehre bis zu einem gewissen grade aus den quellen geschöpft haben solle, wird man gern zugestehen. Hierdurch allein wird selbstständigkeit der überzeugung und frische der auffassung möglich, während umgekehrt die überlieferung um so unverbürgter und welker sein wird durch ie mehrere zwischenglieder sie vermittelt wurde. Auch die beschaffenheit des wissenschaftlichen stoffes wird bei der beantwortung der frage in erwägung gezogen werden müssen. Ist dieser nur in bruchstücken erhalten, wie z. b. bei der deutschen Mythologie, so wird man um so weniger auf das hervorheben und betrachten der bedeutendsten denkmale verzichten mögen. Ist endlich der stoff durch form und gehalt ausgezeichnet, so wird man gewiss denselben auch unmittelbar würdigen wollen. Es wird z. b. niemand die absicht hegen durch das studium eines lehrbuches deutscher nationalliteratur der eignen kenntnissnahme unserer grossen dichter sich zu entheben; eher werden viele ienes stu

« السابقةمتابعة »