صور الصفحة
PDF

taren 62, 2. 64, 9: s. die anmerkungen. Temurcapu 8. Demirkapu. Temurlin, 'Themurlin s. Timur-leng. Tena s. Don. Ternau, Thernowa s. Tirnowa. (Thaddäus) Thatee 106, 6: apostel

Armeniens. That s. Tat. Thatt 63, 20: heidnischer name

von Sutti (?); wahrscheinlich die Krim, welche auch kleine Tatarei

hieß. Thei s. Day. Themir s. Timur. Thonau, Tonau s. Donau. Tifflis 99, 28: stadt in Armenien. Tigris 99, 20 : beiname der Kur. Timiter s. Demetrius. (Timur) Themir 41, 14: khan von

Kiptschak. (Timur-leng) Timur 28, 4. Temurlin, Themurlin 59, 5. 61, 17. kap. 13 bis 23. 26. 62: der be

herrscher Mittelasiens. (Tiridates) Derthat 100, 13. 101,

19. 102, 16. 103, 34 : könig von

Armenien. (Tirnowa) Thernowa 16,7. Thernau

52, 27: hauptstadt Bulgariens. (Toscana) Duschan 102, 12. Totes meer 77, 13. (Trapezunt) Thrabesanda, Traba

sanda 46, 11. 55, 3: königreich am schwarzen meer. (Troja) Troya 46, 17. (Tschagatai) Zekathai 61,12: Turan,

mit einer aus Türken und Persern, den sogenannten Tadschiks,

zusammengesetzten bevölkerung. (Tschawram) Zeprem 54, 30. Saw

ram 38, 12: küstengebiet in Kaukasien, nördlich von Schirwan. (Tschekra) Zegra, Zeggra, Tzeggra,

Czeggra 39, 4. 20. 41, 2. 42, 7.

12: khan von Kiptschak. (Tscherkessen) Scerckas 97, 21:

volk im Kaukasus, zu Schiltber

gers zeit christlich. (Tscherkessien) Czerckas 43, 28.

Schärchäs 63, 25. (Türkei) Türckey, Thürckey, Thür

ckay 8, 7. 15, 27. 38, 9. 47, 14. 53, 16. große T. 53, 13: asiatische T. schwarze T. 57, 10: das

gebiet um Diarbekr. (Türken) Thürcken, Türcken kap.

1. 2. 15. 30. 43. 60. (Turgovista) Turckoisch 52, 7: frü

here hauptstadt der Walachei. Tzeggra s. Tschekra. Tzienikh s. Dechanik.

U. Übereyl s. Ibrail. (Uiguren) Uygiur 40, 13: volk in

der Tatarei, buddhistischen glau

bens.. (Ungarn), Ungern, Ungeren, Un

gerlandt 1, 4. 2, 5. 7. 5, 11. 7,

31. 45, 28. 52, 3. 25. 102, 11. (Ungarn, das volk) Ungern 2, 22. (Urgendsch) Orgentz 38, 16. Orgens 62, 23: stadt am Edil (Oxus) in

Chowaresm.
Urrum s. Rum,
Urumkala 8. Rumkaleh.
Uygiur s. Uiguren.

V.
Venedig 38, 9. 63, 4. 80, 30: ita-

liänische handelsstadt. Vison s. Phison.

W. Wadach, Wagdatt s. Bagdad. Walachei 3, 6. 14. 45, 30. 52, 6.

27. 102, 10. 111, 25: herzogtum nördlich der Donau, griechischen glaubens. Kleine W. 52, 12. 111, 27: die Moldau

[merged small][ocr errors][ocr errors]

Walachen 97, 18. s. auch Yfiach.
Walche, Walen, Walhan s.Welsche.
Waler s. Bulgarei (an der Wolga)
Warach s. Borrak.
Warachhoch, Warchoch s. Berkuk.
(Wartapied) Warthabiet 108, 31:

ein armenischer mönch, welcher
theologische gelehrsamkeit be-

sitzt. Wathan s. Batum. Wegbasary s. Begbazar. Wehessnin s. Behesna. Weißes meer 59, 9: georgische be

zeichnung des kaspischen meeres. (Welsche) Walen 63, 10. Walche

80. 33. Walhan 16, 2: Italiäner. Welsches meer 53,3: der Archipel. (Welschland) Wälsche, wellische

land 80, 30. 45, 15: Italien. Weyasit s. Bajasid. Weyßstadt 111,25: deutscher name

einer walachischen stadt, offen

bar Bolgrad. (Widdin, byzantinisch Bodene, bul

garisch Bdyn) Pudein 2, 9. 52, 26:

stadt in Bulgarien. Winden 97, 17: im texte gleichbe

deutend mit Arnauten. Windischland 7, 19: Slavonien im

weiteren sinne, s. die anmerkun

gen. Wissibur, Wussibur s. Sibirien.

[merged small][merged small][ocr errors]

Vergleichende übersicht der kapitelnumern in der ausgabe von Neumann und in der Nürnberger handschrift.

Neumann

Nürnberger
handschrift

Neumann

Nürnberger handschrift

[merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]

Inhalt.

Seite Einleitung.]

. . . . . i. 1. Von dem grossen zug, den chönig Sigmundt in die Thürkay

thet, ist hernach ze merkenn . . . . . . . . 2. [Bajasid läßt einen teil der gefangenen töten und die übri

gen nach Gallipoli führen.]. . . . . . . . . 3. [Bajasid macht einen einfall in Ungarn und Steiermark.

Die gefangenen werden nach Brussa gebracht.) . . . 4. (Bajasid erobert Karaman 1392.) . . . . . . . 5. (Bajasid vertreibt den beherrscher von Siwas aus dem gebiet von Marsvani 1395.] .

. . . . . . . 6. [Schiltberger beteiligt sich an einem fluchtversuch gefange

ner Christen.] . . . . . . . . . . . . 13 7. [Bajasid erobert Dschanik 1393.) . . . . . . . . 14 8. [Wunderbares erscheinen von nattern bei Samsun. Bajasid

verleiht Dschanik einem bulgarischen prinzen.] . . 9. [Bajasid erobert Siwas.] . . . . . . . . . . 10. (10.) Wie der Weyasit dem chönig soldan ein stat und ein

land anvordert, das zum chönigreich [Siwas) gehört . .. 11. (ad 10.) [Bajasid unterwirft die weißen Tataren. Er erobert

Adalia.] . . . . . . . . . . . . . . 12. (11.) [Bajasid sendet dem ägyptischen sultan ein hilfsheer,

bei welchem sich Schiltberger befindet.] . . . . . 13. (12.) [Timur macht einen einfall in das türkische gebiet und

erobert Siwas 1400.] . . . . . . . . . . . 14. (13.) [Bajasid unterliegt Timur bei Angora 1402. Schiltber

ger gerät in die gefangenschaft der Mongolen.]. . . . 15. (14.) (Timur überzieht den ägyptischen sultan Faradsch mit

krieg und erobert Damaskus 1400 bis 1401.] . . . . 16. (15.) [Timur erobert Bagdad 1401.] . . . . . . . 17. (16.) [Timur unternimmt einen zug nach Indien 1398.] . . 18. (17.) [Einer der landsherrn Timurs bemächtigt sich des reichs

schatzes.] . . . . . . . . . . . 19. (18.) (Timur erobert Ispahan 1387.] .

. . . .

« السابقةمتابعة »